Haupt Schreiben Wie man literarischen Impressionismus schreibt: Geschichte und Tipps für das impressionistische Schreiben

Wie man literarischen Impressionismus schreibt: Geschichte und Tipps für das impressionistische Schreiben

Die französische Kunstbewegung des Impressionismus wird häufig mit berühmten Malern wie Vincent Van Gogh und Auguste Renoir in Verbindung gebracht. Aber ebenso bemerkenswerte Autoren arbeiteten im Medium des impressionistischen Schreibens und wandten die Philosophie der impressionistischen Kunst auf Romane und Poesie an.

Zum Abschnitt springen


Joyce Carol Oates lehrt die Kunst der Kurzgeschichte Joyce Carol Oates lehrt die Kunst der Kurzgeschichte

Die Literaturlegende Joyce Carol Oates bringt Ihnen bei, wie man Kurzgeschichten schreibt, indem Sie Ihre Stimme entwickeln und klassische Belletristik erforschen.



Erfahren Sie mehr

Was ist impressionistisches Schreiben?

Impressionistisches Schreiben ist ein Stil, der auf abstrakten Assoziationen, der subjektiven Sicht der Charaktere und der Wiedergabe sensorischer Details beruht, um den Eindruck einer Person oder eines Ereignisses zu vermitteln. Der impressionistische Schreibstil überlässt es dem Leser, die endgültige Bedeutung des Autors zu bestimmen.

Was sind die Ursprünge des Impressionismus?

Der Begriff Impressionismus wurde vom französischen Kunstkritiker Louis Leroy geprägt, um eine Kunstbewegung des späten 19. Jahrhunderts mit einem unverwechselbaren Stil zu beschreiben. Zu den impressionistischen Malern zählen Claude Monet, Vincent Van Gogh, Auguste Renoir, Edgar Degas, Édouard Manet, Paul Cézanne und Mary Cassatt.

Impressionistische Malerei wird durch den Wunsch definiert, die flüchtige, sinnliche Wirkung einer Szene oder eines Motivs einzufangen; mit anderen Worten, der momentane Eindruck, den sie beim Künstler hinterlassen hat oder den sie beim Betrachter hinterlässt. Als Malstil zeigte der Impressionismus viele gängige künstlerische Ideen, darunter:



  • Lose, sichtbare Pinselstriche, die die Umrisse und Formen der Motive verwischen.
  • Die optische Wirkung von Licht einfangen, um Atmosphäre in ihren Bildern zu vermitteln.
  • Konzentrieren Sie sich auf ein gewöhnliches Thema und nicht auf idealisierte Schönheit.
Joyce Carol Oates lehrt die Kunst der Kurzgeschichte James Patterson lehrt Schreiben Aaron Sorkin lehrt Drehbuchschreiben Shonda Rhimes lehrt Schreiben für das Fernsehen

Wie schreibt man impressionistische Literatur?

So wie die französischen impressionistischen Gemälde als Antwort auf die klinischen, präzisen Regeln der akademischen Malerei dienten, versuchten impressionistische Schriftsteller, die englische Sprache auf neue und radikale Weise zu nutzen. Es gibt viele verschiedene Stilmerkmale des literarischen Impressionismus:

  • Mehrdeutige Bedeutung . Eines der Kennzeichen des impressionistischen Schreibens ist ein einzigartiger Erzählstil, bei dem die Themen und die Erzählung mehrdeutig bleiben. Ein impressionistischer Schriftsteller lässt den Leser oft seine eigenen Schlüsse ziehen und zwingt ihn, zwischen den Zeilen zu lesen, um dem Text die Bedeutung zu entnehmen.
  • Persönlicher Standpunkt . Impressionistische literarische Werke zeigen oft erzählerische Handlungen durch die subjektive Sicht einer bestimmten Figur und lassen dabei oft entscheidende Details aus. Dadurch entsteht ein verschwommenes, flüchtiges Bild der Ereignisse, ähnlich den Gemälden impressionistischer Künstler.
  • Emotionale Landschaft . Ein weiteres Merkmal eines impressionistischen Schriftstellers ist der Wunsch, einen emotionalen, sensorischen Hintergrund für seine Charaktere zu malen. Impressionisten sind weniger daran interessiert, eine Szene in Bezug auf den wörtlichen Ort zu betrachten, als vielmehr die Geräusche, Gerüche und Gefühle hervorzurufen, die die Figur erlebt. Anstatt beispielsweise zu sagen, dass eine Figur durch ein Feld gegangen ist, beschreiben sie vielleicht auch das Licht, das auf das Gras fällt, und das sanfte Summen der Käfer.
  • Nicht-chronologische Erzählung . Werke der literarischen Impressionistenbewegung präsentieren die Ereignisse der Erzählung oft ungeordnet. Ein Ziel der impressionistischen Schriftsteller des neunzehnten Jahrhunderts war es, den Leser zu zwingen, sich darauf zu konzentrieren, warum und wie Ereignisse auftreten, und nicht auf die wörtliche Zeitachse, in der sie auftreten.
  • Strategische Detailauswahl . Impressionistische Schriftsteller bevorzugen die Beschreibung von Details, anstatt die Handlungen ihrer Charaktere allgemein zu definieren. Das bedeutet, dass es manchmal nur möglich ist, die wahre Bedeutung des Romans zu erkennen, wenn man einen Schritt zurücktritt und das Gesamtbild betrachtet.

Meisterklasse

Empfohlen für Sie

Online-Kurse, die von den größten Köpfen der Welt unterrichtet werden. Erweitern Sie Ihr Wissen in diesen Kategorien.

Joyce Carol Oates

Lehrt die Kunst der Kurzgeschichte



Erfahren Sie mehr James Patterson

Lehrt das Schreiben

Erfahren Sie mehr Aaron Sorkin

Lehrt Drehbuchschreiben

Erfahren Sie mehr Shonda Rhimes

Lehrt das Schreiben für das Fernsehen

Erfahren Sie mehr

4 Beispiele impressionistischer Schriftsteller

Es gibt eine Reihe von Autoren, die Teil der impressionistischen Bewegung waren, darunter:

  1. Joseph Conrad (bemerkenswerte Werke: Herz der Dunkelheit )
  2. James Joyce (bemerkenswerte Werke: Ulysses, Ein Porträt des Künstlers als junger Mann )
  3. Henry James (bemerkenswerte Werke: Das Porträt einer Dame, Daisy Miller )
  4. Charles Baudelaire (bemerkenswerte Werke: Die Blumen des Bösen oder Die Blumen des Bösen )

Möchten Sie ein besserer Autor werden?

Denken Sie wie ein Profi

Die Literaturlegende Joyce Carol Oates bringt Ihnen bei, wie man Kurzgeschichten schreibt, indem Sie Ihre Stimme entwickeln und klassische Belletristik erforschen.

Klasse ansehen

Egal, ob Sie eine Geschichte als künstlerische Übung erstellen oder versuchen, die Aufmerksamkeit von Verlagen zu erregen, die Kunst des Schreibens von Belletristik zu beherrschen erfordert Zeit und Geduld. Niemand weiß das besser als Joyce Carol Oates, die Autorin von etwa 58 Romanen und Tausenden von Kurzgeschichten, Essays und Artikeln. In Joyce Carol Oates MasterClass zur Kunst der Kurzgeschichte zeigt die preisgekrönte Autorin und Professorin für kreatives Schreiben an der Princeton University, wie Sie Ideen aus Ihren eigenen Erfahrungen und Wahrnehmungen extrahieren, mit Strukturen experimentieren und Ihr Handwerk Satz für Satz verbessern können.

Möchten Sie ein besserer Autor werden? Die jährliche MasterClass-Mitgliedschaft bietet exklusive Videolektionen zu Handlung, Charakterentwicklung, Spannung und mehr, die alle von literarischen Meistern wie Joyce Carol Oates, Judy Blume, Neil Gaiman, Dan Brown, Margaret Atwood, David Baldacci und anderen unterrichtet werden.