Haupt Design & Stil Will Wright gibt 5 Tipps zum Erstellen von Videospielkunst

Will Wright gibt 5 Tipps zum Erstellen von Videospielkunst

Der visuelle Stil spiegelt die Sprache Ihres Spiels wider und ist mehr als Realismus oder Treue. Ihre visuelle Ästhetik hilft, Ihre Spielsprache zu definieren und sollte Ihr Design auf sinnvolle, kreative Weise beeinflussen, die zu einer positiven Benutzererfahrung für Spieler beiträgt.

Was ist der Unterschied zwischen Marmelade und Gelee

Zum Abschnitt springen


Will Wright lehrt Spieldesign und -theorie Will Wright lehrt Spieldesign und -theorie

Zusammenarbeit, Prototyping, Spieltests. Der Sims-Schöpfer Will Wright erklärt seinen Prozess bei der Entwicklung von Spielen, die der Kreativität der Spieler freien Lauf lassen.



Erfahren Sie mehr

Allgemeine Begriffe für Videospielgrafiken

Game Design hat seine eigene umfangreiche Terminologie. Hier sind einige grundlegende Begriffe, die jeder Spieledesigner kennen sollte:

  • Pixel : Ein Pixel ist ein beleuchtetes, farbiges Quadrat, das Bilder auf einem digitalen Display erzeugt.
  • Pixel Kunst : Pixel Art ist ein visueller 2D-Stil, der Pixel verwendet, um die Charaktere und Umgebungen in einem Spiel zu rendern und zu animieren. Pixel-Art-Stile verweisen oft auf frühe Videospielästhetiken, die durch Konsolen wie Atari, Nintendo Entertainment System (NES), Super Nintendo Entertainment System (SNES) und Sega Genesis populär wurden.
  • Low-Poly : Low-Poly ist ein visueller 3D-Stil, der auf einfachen, blockigen Formen basiert, die von Netzen mit einer geringen Polygonzahl erzeugt werden. Low-Poly-Stile sind grafisch weniger anspruchsvoll und stilisierter als ihre High-Poly-Gegenstücke. Der Low-Poly-Stil ist in Retro-Titeln zu sehen, wie Mario oder Die Legende von Zelda Franchise und fast jedes Arcade-Spiel.
  • Hochpoly : High-Poly ist ein visueller 3D-Stil, der in hochwertigen Animationen üblich ist und High-Polygon-Meshes verwendet, um realistische, komplexe Formen und Strukturen zu erzeugen. High-Poly-Stile sind grafisch anspruchsvoll und neigen dazu, ein Gefühl von Realismus zu erzielen. High-Poly wird in den meisten Triple-A (AAA)-Titeln verwendet, in Spielen, die die reale Welt emulieren (wie Simulatoren oder virtuelle Realität) und sogar in bestimmten Smartphone-Spielen.

Will Wrights 5 Tipps zum Erstellen von Videospielkunst

Videospielkunststile gibt es in vielen Formen, abhängig von der Art des Videospiels und des Spielsystems. Bevor die Spieleentwicklung beginnt, ist es wichtig, verschiedene Spielgrafiken zu studieren und mit ihnen zu experimentieren, um herauszufinden, welche für Ihr Konzept am besten geeignet ist. Hier sind Tipps zum Erstellen eines visuellen Stils von Gaming-Pionier Will Wright:

  1. Haben Sie eine allgemeine Idee . Um Kunst für Ihr Videospiel zu erstellen, müssen Sie über die Gesamtästhetik Ihres Spiels nachdenken. Verfügt Ihr Spiel über 2D- oder 3D-Grafiken? Werden Sie einen Low-Poly- oder High-Poly-Stil verwenden? Welche Gefühle und Emotionen wird der visuelle Stil beim Spieler hervorrufen? Wie wird es ihr Gameplay beeinflussen?
  2. Nutze Forschung, um deine Ästhetik zu entdecken . Entdecken Sie die visuelle Ästhetik Ihres Spiels während der Recherchephase des Designprozesses. Beschränken Sie Ihre Forschung nicht auf Videospiele: Schauen Sie sich andere Kunstformen und materielle Kulturen im Laufe der Geschichte an. In seiner Forschung für Spore , Will sammelte Hunderte von Science-Fiction-Comics aus den 1960er Jahren zur visuellen Inspiration. Verwenden Sie einen ähnlich breiten, forschungsbasierten Ansatz, um eine visuelle Ästhetik für Ihr eigenes Spiel zu finden.
  3. Konzeptkunst studieren . Studieren Sie Konzeptzeichnungen Ihrer Lieblingsspiele, um zu sehen, wie frühe visuelle Designs schließlich in Spielobjekte umgesetzt werden. Zeichnen Sie diese selbst oder arbeiten Sie mit Ihrem Künstler zusammen, um Skizzen von Charakteren, Umgebungen und Feinden zu erstellen, die schließlich in Ihrem Spiel auftauchen.
  4. Bilden Sie ein gleichgesinntes Team . Suchen Sie bei der Suche nach künstlerischen Mitarbeitern nach Menschen, die Ihre Vision als Designer verstehen, aber auch Arbeiten produzieren können, die Sie nicht können. Wenn Sie einen ganz bestimmten Stil im Sinn haben (z. B. Pixelkunst), suchen Sie jemanden, der sich auf diesen Stil spezialisiert hat. Wenn nicht, sollten Sie einen Generalisten finden, der Ihnen bei der Ideenfindung und Entwicklung des visuellen Stils des Spiels während der verschiedenen Designphasen helfen kann.
  5. Konzentriere dich auf das Aussehen . Verwenden Sie kräftige Farbauswahl und geringe Schärfentiefe, um Spielsubstantive hervorzuheben. Überlegen Sie, wie bestimmte Animationsoptionen das Spielgefühl Ihrer Spielverben beeinflussen. Unterschätzen Sie nicht das Ausmaß, in dem visuelle Entscheidungen die Psychologie beeinflussen und das Verhalten Ihrer Spieler lenken können. Das Aussehen Ihres Spiels sollte bestimmte Arten von Spielerverhalten lenken und gleichzeitig andere entmutigen.
Will Wright lehrt Game Design und Theorie Annie Leibovitz lehrt Fotografie Frank Gehry lehrt Design und Architektur Diane von Furstenberg lehrt Aufbau einer Modemarke

Erfahren Sie mehr

Holen Sie sich die MasterClass-Jahresmitgliedschaft für exklusiven Zugang zu Videolektionen, die von Meistern wie Will Wright, Paul Krugman, Stephen Curry, Annie Leibovitz und anderen unterrichtet werden.