Haupt Design & Stil Was ist Gegenlicht in der Fotografie? 8 einfache Tipps zum Aufnehmen perfekter Gegenlichtfotos

Was ist Gegenlicht in der Fotografie? 8 einfache Tipps zum Aufnehmen perfekter Gegenlichtfotos

Gegenlicht in der Fotografie ist eine Möglichkeit für Fotografen, eine dramatische Beleuchtung zu erzeugen, entweder in einer Studioumgebung (für Dinge wie Portraitfotografie ) oder bei Außenaufnahmen. Das Erlernen von Fotografietechniken mit Gegenlicht kann dazu beitragen, Ihre Fotografie dramatisch zu verbessern.

Zum Abschnitt springen


Annie Leibovitz unterrichtet Fotografie Annie Leibovitz unterrichtet Fotografie

Annie bringt Sie in ihr Studio und zu ihren Shootings, um Ihnen alles beizubringen, was sie über Porträts und das Erzählen von Geschichten durch Bilder weiß.



Erfahren Sie mehr

Was ist Gegenlicht in der Fotografie?

Gegenlicht in der Fotografie beinhaltet die Positionierung der Hauptlichtquelle für ein Foto hinter dem Hauptmotiv.

Gegenlicht ist eine beliebte Technik unter erfahrenen Fotografen, kann aber auch einzigartige Herausforderungen für Belichtung und Komposition mit sich bringen. Hobbyfotografen sollten sich die Zeit nehmen, Gegenlichtfotografie zu erlernen und bei den ersten Versuchen mit einer Menge Ausprobieren zu rechnen. Sobald Sie die Fertigkeit erlernt haben, werden Sie sie immer wieder verwenden, um beeindruckende, dramatisch beleuchtete Bilder zu erstellen.

Was sind die Auswirkungen von Gegenlicht in der Fotografie?

Hintergrundbeleuchtung kann ein sehr effektives Werkzeug sein, wenn sie geschickt eingesetzt wird. Wenn die Hintergrundbeleuchtung gut eingesetzt wird, kann sie den Fotos mehr Tiefe und eine emotionale Ästhetik verleihen.



Die Hintergrundbeleuchtung eines Fotos ist nicht die einfachste Beleuchtungsmethode in der Fotografie und auch nicht für jedes Foto geeignet. Der erste Schritt, um die Fotografie mit Gegenlicht zu meistern, besteht darin, die Auswirkungen von Gegenlicht auf ein Bild zu verstehen. Zu den Haupteffekten der Hintergrundbeleuchtung gehören:

  • Tiefe . Die Fotografie mit Gegenlicht betont die Tiefe hinter dem Motiv und verleiht den Bildern ein besseres Ortsgefühl.
  • Dramatischer Effekt . Gegenlicht kann einen dramatischen Kontrast zwischen dem Motiv und dem Hintergrund erzeugen. Dies kann eine besonders effektive Technik sein, wenn Sie Porträts im Freien aufnehmen.
  • Gute Nutzung von natürlichem Licht . Wenn du draußen fotografierst mit ein wenig natürliches Licht , kann die Hintergrundbeleuchtung eine gute Möglichkeit sein, Ihre Lichtsituation zu nutzen, um ein beeindruckendes und eindrucksvolles Bild zu erzeugen.
Annie Leibovitz unterrichtet Fotografie Frank Gehry lehrt Design und Architektur Diane von Furstenberg lehrt Aufbau einer Modemarke Marc Jacobs lehrt Modedesign

8 Tipps für großartige Fotos mit Hintergrundbeleuchtung

Befolgen Sie diese Tipps, um Ihre Hintergrundbeleuchtungstechniken zu verbessern.

  1. Wählen Sie die richtigen Kameraeinstellungen . Der erste Schritt zum Aufnehmen eines Gegenlichtfotos besteht darin, auf Ihrer Kamera in den manuellen Modus zu wechseln. Kameras sind für einfache Frontbeleuchtung kalibriert und haben oft Probleme beim Autofokus und beim Anpassen der Einstellungen für die Hintergrundbeleuchtung. Um ein gutes Gegenlichtfoto zu machen, müssen Sie das Bild oft leicht überbelichten, da die Vorderseite Ihres Motivs dunkler ist als die unmittelbare Umgebung. Ein guter Anfang ist mit einer großen Blende (von f/2.8 bis f/5.6) und ein ISO von etwa 100 mit einer Verschlusszeit irgendwo zwischen 1/100 und 1/640. Nachdem Sie einige Testfotos aufgenommen haben, passen Sie Ihre Einstellungen an, um das gewünschte Aussehen zu erzielen. Erfahren Sie mehr über die Verschlusszeit in unserem umfassenden Leitfaden hier .
  2. Wähle die richtige Tageszeit . Die Hintergrundbeleuchtung funktioniert am besten entweder am frühen Morgen oder am späten Nachmittag, wenn die Sonne auf- oder untergeht. Diese Tageszeiten werden als goldene Stunde bezeichnet, da die Sonne tief am Himmel steht und als weiche natürliche Lichtquelle dient. Wenn Sie gegen Mittag fotografieren, wird die Sonne direkt über Ihrem Motiv positioniert, wodurch das Licht gleichmäßig gestreut wird und es viel schwieriger wird, das Licht hinter Ihrem Motiv zu konzentrieren.
  3. Positionieren Sie das Licht hinter Ihrem Motiv . Wählen Sie eine Kameraposition, bei der sich die Lichtquelle direkt hinter Ihrem Motiv befindet. Wenn Sie durch Ihre Kamera schauen, sollte das Licht an den Seiten des von hinten beleuchteten Motivs vorbeigehen, aber die zentrale Lichtquelle sollte größtenteils verborgen sein.
  4. Passen Sie Ihre Ausrüstung an . Nachdem Sie einige Testbilder aufgenommen haben, können Sie Ihre Ausrüstung und Positionierung anpassen. Wenn Sie die Sonne als Gegenlicht verwenden, erzeugen starke Sonnenstrahlen hinter Ihrem Motiv häufig unerwünschte Sonnenreflexe. Die Verwendung einer Gegenlichtblende oder eines Fotografie-Regenschirm-Kits kann dazu beitragen, ein überwältigendes Blendenfleck zu bekämpfen.
  5. Experimentieren Sie mit verschiedenen Winkeln und Positionen . Bewegen Sie sich und experimentieren Sie mit verschiedenen Positionen, aus denen Sie schießen können. Sie wissen nie, welche Winkel Ihnen am Ende am besten gefallen werden. Sie sollten sich ein paar verschiedene Fotosets zur Auswahl stellen, wenn Sie Ihre endgültigen Fotos nach einem Fotoshooting auswählen.
  6. Füllblitz und Fülllicht . Bei Porträts mit Gegenlicht kann die Verwendung eines Aufhellblitzes dazu beitragen, das Gesicht Ihres Motivs zusätzlich zu beleuchten. Auf diese Weise erzielen Sie immer noch den beabsichtigten Effekt einer dramatischen Hintergrundbeleuchtung, bieten aber dennoch genügend Klarheit im Gesicht, um ein brauchbares Porträt zu erstellen.
  7. Verwenden Sie ein Spotmeter . Die Spotmessung fokussiert die Kamera auf einen bestimmten Bereich Ihres Bildes und ermöglicht es Ihnen, die beste Belichtung für diesen Bereich zu bestimmen. Professionelle Fotografen verwenden die Spotmessung bei Gegenlicht, da die Standardbelichtungsmesswerte das Motiv beim Aufnehmen eines Gegenlichtfotos oft unterbelichten.
  8. Passen Sie den Weißabgleich an . Zu lernen, wie Sie den Weißabgleich Ihrer Kamera richtig einstellen, ist der Schlüssel zu guten Gegenlichtbildern. Durch den richtigen Weißabgleich werden die Farben in Ihrem Bild so lebendig und lebensecht wie möglich, was bei Aufnahmen mit einer starken Lichtquelle hinter dem Hauptmotiv schwierig ist.

Egal, ob Sie gerade erst anfangen oder davon träumen, professionell zu werden, Fotografie erfordert viel Übung und eine gesunde Portion Geduld. Niemand weiß das besser als die legendäre Fotografin Annie Leibovitz, die ihr Handwerk seit Jahrzehnten beherrscht. In ihrem ersten Online-Kurs verrät Annie, wie sie arbeitet, um mit ihren Bildern eine Geschichte zu erzählen. Sie gibt auch Einblicke, wie Fotografen Konzepte entwickeln, mit Motiven arbeiten, mit natürlichem Licht fotografieren und Bilder in der Postproduktion zum Leben erwecken sollten.



Möchten Sie ein besserer Fotograf werden? Die jährliche MasterClass-Mitgliedschaft bietet exklusive Videolektionen von Meisterfotografen, darunter Annie Leibovitz und Jimmy Chin.

Meisterklasse

Empfohlen für Sie

Online-Kurse, die von den größten Köpfen der Welt unterrichtet werden. Erweitern Sie Ihr Wissen in diesen Kategorien.

Annie Leibovitz

Lehrt Fotografie

Erfahren Sie mehr Frank Gehry

Lehrt Design und Architektur

Erfahren Sie mehr Diane von Fürstenberg

Lehrt den Aufbau einer Modemarke

Erfahren Sie mehr Marc Jacobs

Lehrt Modedesign

wie man seine eigene edm-musik macht
Erfahren Sie mehr