Haupt Unternehmen Das Kreislaufmodell in der Wirtschaft verstehen: Definition und Produktionsfaktoren Factor

Das Kreislaufmodell in der Wirtschaft verstehen: Definition und Produktionsfaktoren Factor

Die Wirtschaft kann man sich als zwei gegenläufige Zyklen vorstellen. In eine Richtung sehen wir, wie Waren und Dienstleistungen von Einzelpersonen zu Unternehmen und wieder zurück fließen. Dies steht für die Idee, dass wir als Arbeiter zur Arbeit gehen, um Dinge herzustellen oder Dienstleistungen zu erbringen, die die Menschen wünschen.

In die entgegengesetzte Richtung fließen Gelder von Unternehmen zu Haushalten und wieder zurück. Dies stellt das Einkommen dar, das wir aus unserer Arbeit erwirtschaften und mit dem wir die Dinge bezahlen, die wir wollen.



Beide Zyklen sind notwendig, damit die Wirtschaft funktioniert. Wenn wir Dinge kaufen, bezahlen wir dafür Geld. Wenn wir zur Arbeit gehen, verdienen wir Dinge gegen Geld.

Das Kreislaufmodell der Wirtschaft destilliert die oben skizzierte Idee und zeigt den Fluss von Geld und Gütern und Dienstleistungen in einer kapitalistischen Wirtschaft.

Zum Abschnitt springen


Paul Krugman lehrt Wirtschaft und Gesellschaft Paul Krugman lehrt Wirtschaft und Gesellschaft

Der mit dem Nobelpreis ausgezeichnete Ökonom Paul Krugman lehrt Sie die Wirtschaftstheorien, die Geschichte und Politik vorantreiben und helfen, die Welt um Sie herum zu erklären.



Erfahren Sie mehr

Was ist das Kreislaufmodell in der Wirtschaft?

Das Kreislaufmodell ist ein Wirtschaftsmodell, das den Geldfluss durch die Wirtschaft zeigt. Die gebräuchlichste Form dieses Modells zeigt den Einkommenskreislauf zwischen dem Haushaltssektor und dem Unternehmenssektor. Dazwischen liegen der Produktmarkt und der Ressourcenmarkt.

Haushalte kaufen Waren und Dienstleistungen, die Unternehmen über den Produktmarkt anbieten. Unternehmen hingegen benötigen Ressourcen, um Waren und Dienstleistungen zu produzieren. Mitglieder von Haushalten stellen den Unternehmen über den Ressourcenmarkt Arbeitskräfte zur Verfügung. Im Gegenzug wandeln Unternehmen diese Ressourcen in Waren und Dienstleistungen um.

4 Produktionsfaktoren

In der Ökonomie gibt es vier Arten von Ressourcen, die als Produktionsfaktoren bekannt sind. Jedem Produktionsfaktor ist eine einzigartige Zahlungsart zugeordnet, die als Faktorzahlungen bezeichnet wird.



  1. Arbeit . Das sind Arbeiter. Die Faktorzahlung für Arbeit wird als Lohn bezeichnet.
  2. Land . Dazu gehören Land, das gepachtet oder gekauft wird, sowie andere Komponenten wie natürliche Ressourcen und Rohstoffe. Die Faktorzahlung für Land wird als Miete bezeichnet.
  3. Hauptstadt . Dies ist Geld, das verwendet wird, um die Werkzeuge zu kaufen, die die Arbeitskraft verwendet, um Land (d. h. natürliche Ressourcen) in Güter umzuwandeln. Die Faktorzahlung für das Kapital heißt Zinsen.
  4. Unternehmer . Dies sind die Menschen, die die anderen drei Ressourcen zusammenbringen, um ein erfolgreiches Unternehmen zu schaffen. Die Faktorzahlung für Unternehmer heißt Gewinn.
Paul Krugman lehrt Wirtschaft und Gesellschaft Diane von Furstenberg lehrt Aufbau einer Modemarke Bob Woodward lehrt investigativen Journalismus Marc Jacobs lehrt Modedesign

Wie hängen Kosten, Umsatz und Verbraucherausgaben mit dem Kreislaufmodell zusammen?

Im einfachen Kreislaufmodell des freien Marktes fließt Geld in die entgegengesetzte Richtung.

So funktioniert das:

bestes Öl zum Kochen mit hoher Hitze
  • Wenn Haushalte ein Gut oder eine Dienstleistung benötigen, fließt ihr Geld in einem Prozess namens . auf den Produktmarkt Konsumausgaben .
  • Um den Haushalten Waren und Dienstleistungen bereitzustellen, kauft der Produktmarkt diese von Unternehmen ein und erzeugt Einnahmen .
  • Um Waren und Dienstleistungen für den Produktmarkt herzustellen, kaufen Unternehmen Ressourcen vom Ressourcenmarkt und erzeugen Kosten .
  • Um Ressourcen zu generieren, müssen Unternehmen schließlich Güter herstellen, der Ressourcenmarkt zahlt für andere Ressourcen – nämlich Arbeiter und Land. Dies erzeugt Einkommen für Arbeiter und Landbesitzer.

Der obige Vorgang lässt sich wie folgt zusammenfassen:

Konsumausgaben —> Einnahmen —> Kosten —> Einnahmen

Dies ist das grundlegende kreisförmige Flussdiagramm.

5 Faktoren, die nicht im Kreislaufmodell enthalten sind

Während die grundlegende Kreislaufmatrix Angebot und Nachfrage in einem vereinfachten ökonomischen Vakuum erklärt, berücksichtigt dieses Modell diese anderen Schlüsselfaktoren von Wirtschaftssystemen nicht.

Was ist der Unterschied zwischen einem Gesetz und einer Theorie?
  1. Regierungssektor . Der Staat ist ein wichtiger Faktor, da er sowohl Geld in den Strom einspritzt als auch Geld aus ihm herausnimmt (sogenanntes Leakage).
  2. Staatsausgaben . Die Regierung spritzt Geld in die Wirtschaft, indem sie Dinge sowohl auf dem Produktmarkt (wie Müllwagen oder Flugzeugträger) als auch auf dem Ressourcenmarkt (wie Lehrer oder Treibstoff) kauft. Zahlungen, die der Staat sowohl an den Ressourcenmarkt als auch an den Produktmarkt leistet, werden als Staatsausgaben bezeichnet. Die Regierung verwendet Güter, Dienstleistungen und Ressourcen, um öffentliche Güter wie Bildung, Straßen und Polizeidienste bereitzustellen. Staatsausgaben können auch selbst ein öffentliches Gut sein: Beispiele für diese Art von öffentlichem Gut sind Subventionen für Unternehmen (um die wirtschaftliche Entwicklung anzukurbeln und Anreize für die Herstellung einer bestimmten Art von Gütern zu schaffen) und Wohlfahrt für Haushalte (um Armut zu lindern).
  3. Steuern (Verkauf, Einkommen, Eigentum und andere) . Neben der Ausgabe und Verteilung von Geld in diesem Kreislaufmodell ist die Regierung auch ein Verursacher von Leakage, dh der Entfernung von Geld aus dem System durch Steuern. Regierungen besteuern Haushalte und Unternehmen in Form von Einkommensteuern, Umsatzsteuern, Grundsteuern und anderen Arten von Steuern. Diese Leckage ermöglicht es der Regierung, der Wirtschaft auf andere Weise und an anderen Orten Geld zuzuführen.
  4. Finanzinstitute (Banken) . Finanzinstitute tragen auch durch Ersparnisse von Haushalten und Unternehmen zum Versickern bei. Dabei handelt es sich um Gelder, die sonst in die Wirtschaft geflossen wären, aber semi-permanent abgezogen wurden. Der Finanzsektor wiederum führt der Wirtschaft durch Investitionen und Kredite Geld zu, was sowohl dem Haushaltssektor (z. B. Hypothekendarlehen) als auch dem Unternehmenssektor helfen kann.
  5. Auslandssektor (Importe und Exporte) . Anstelle von Geld injiziert der ausländische Sektor typischerweise Waren in Form von Importen in das Kreislaufmodell und leckt Waren in Form von Exporten.

Eine Volkswirtschaft mit dem Haushaltssektor und dem Unternehmenssektor an jedem Ende und Produkt- und Ressourcenmärkten dazwischen ist die einfachste Version des Kreislaufmodells. Es bietet jedoch kein vollständiges Bild der Wirtschaft. Sobald die Regierung, Finanzinstitute und der ausländische Sektor in dieses Modell einbezogen sind, erhalten wir ein vollständigeres und genaueres Modell des Wirtschaftssystems als Ganzes.

Meisterklasse

Empfohlen für Sie

Online-Kurse, die von den größten Köpfen der Welt unterrichtet werden. Erweitern Sie Ihr Wissen in diesen Kategorien.

Paul Krugman

Lehrt Wirtschaft und Gesellschaft

Erfahren Sie mehr Diane von Fürstenberg

Lehrt den Aufbau einer Modemarke

Erfahren Sie mehr Bob Woodward

Lehrt investigativen Journalismus

Erfahren Sie mehr Marc Jacobs

Lehrt Modedesign

Erfahren Sie mehr

Sie möchten mehr über Wirtschaftswissenschaften erfahren?

Um zu lernen, wie ein Ökonom zu denken, braucht es Zeit und Übung. Für Nobelpreisträger Paul Krugman ist Ökonomie keine Sammlung von Antworten – sie ist ein Weg, die Welt zu verstehen. In Paul Krugmans MasterClass zu Wirtschaft und Gesellschaft spricht er über die Prinzipien, die politische und gesellschaftliche Themen prägen, darunter Zugang zur Gesundheitsversorgung, Steuerdebatte, Globalisierung und politische Polarisierung.

Sie möchten mehr über Wirtschaftswissenschaften erfahren? Die jährliche MasterClass-Mitgliedschaft bietet exklusive Videolektionen von Meisterökonomen und Strategen wie Paul Krugman.