Haupt Blog Top 5 Mythen über Grippeschutzimpfung: Leg dich nicht mit Grippe an

Top 5 Mythen über Grippeschutzimpfung: Leg dich nicht mit Grippe an

Wenn wir eines über die Grippesaison wissen, dann ist es, dass sie immer unvorhersehbar ist. Aber wenn es um Prävention geht, ist Aufklärung der Schlüssel, insbesondere angesichts einiger Fehlinformationen oder verbreiteter Mythen, die zu dieser Jahreszeit aufzutauchen scheinen, da die Grippeaktivität normalerweise zunimmt.

Während der Grippesaison 2015-2016 schätzten die Centers for Disease Control and Prevention (CDC), dass 310.000 Menschen in den USA wegen grippebedingter Erkrankungen ins Krankenhaus eingeliefert wurden.



Jeder kennt die verräterischen Symptome der Grippe – Fieber, Kopfschmerzen, Übelkeit und Müdigkeit. Aber das ist erst der Anfang. Einige der stärkeren Grippestämme können bei chronischen Erkrankungen verheerende Folgen haben und Krankheiten wie Herzkrankheiten, Diabetes oder Asthma komplizieren.

Kurz gesagt, eine Grippe zu bekommen ist mehr als eine Unannehmlichkeit. Warum bekommt dann nicht jeder die jährliche Grippeimpfung?

Eine kürzlich von CityMD durchgeführte Umfrage zeigt, dass mehr als die Hälfte der Millennials dies nicht getan haben planen, einen Impfstoff zu bekommen während der Grippesaison des letzten Jahres, und die CDC berichtete, dass 45,6% der Gesamtbevölkerung während der Saison 2015-2016 ihre Grippeimpfung erhielten, was Raum für eine Verbesserung der Impfraten lässt.



Die letzten paar Grippesaisons waren ziemlich mild, aber einige der Fehlinformationen im Zusammenhang mit Grippe können auch zum Verbraucherverhalten beitragen. Ich werde diese Gelegenheit nutzen, um einige der häufigsten Missverständnisse über den Grippeimpfstoff zu entlarven.

Was ist ein Beat beim Drehbuchschreiben?

MYTHOS: Von der Grippeimpfung kann man krank werden

TATSACHE: Der Grippeimpfstoff wird nicht mit einem Lebendvirus hergestellt, sodass er keine Grippe verursachen kann. Manchmal sind Patienten der Grippe oder einem anderen Virus ausgesetzt, bevor sie den Impfstoff erhalten, was bis zu zwei Wochen dauern kann, bis er seine volle Wirkung entfaltet. Wenn jemand krank wird, glaubt er fälschlicherweise, dass der Impfstoff die Ursache war. Aber das ist nicht der Fall. Die häufigsten Nebenwirkungen des Grippeimpfstoffs sind Schmerzen, Rötungen oder Schwellungen an der Injektionsstelle und in einigen Fällen leichtes Fieber, Kopf- oder Muskelschmerzen.



MYTHOS: Grippeschutzimpfungen sind nicht immer wirksam

TATSACHE: Einfach gesagt, eine Grippeimpfung ist der beste Schutz, den Sie bekommen können. Der Impfstoff stimuliert das körpereigene Immunsystem, Antikörper zu bilden, die diesen spezifischen Virusstamm im Körper erkennen und angreifen können. Der Impfstoff verringert die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung mit dem Virus erheblich und kann, wenn er sich ansteckt, die Symptome mildern. Es ist wichtig zu beachten, dass die meisten Grippeimpfungen vor Stämmen schützen, die in der Natur der Atemwege und nicht des Magen-Darm-Trakts sind. Eine Impfung kann auch dazu beitragen, Menschen in Ihrer Umgebung zu schützen, die ein höheres Risiko für schwere Erkrankungen haben, wie z. B. ältere Menschen, Patienten mit chronischen Erkrankungen, schwangere Frauen und kleine Kinder.

MYTHOS: Es hat keinen Sinn, sich gegen Grippe impfen zu lassen, wenn es später in der Grippesaison ist

TATSACHE: Die Grippeimpfung kann auch später in der Saison noch von Vorteil sein. Oftmals verzögert sich der Ausbruch des Virus in verschiedenen Teilen des Landes. Während einige Märkte bereits eine erhöhte Grippeaktivität aufweisen, ist die Aktivität in Atlanta noch mäßig, sodass noch Zeit für eine Impfung bleibt. In vielen Fällen können im Laufe der Saison neue Virusstämme auftauchen, daher ist es wichtig, sich jährlich impfen zu lassen. Auch in den USA erreicht die Grippe am häufigsten im Januar und Februar ihren Höhepunkt.

MYTHOS: Jeder bekommt die gleiche Art von Grippeimpfung

TATSACHE: Jedes Jahr enthält der saisonale Grippeimpfstoff die Stämme, die laut Forschern während der gesamten Saison am häufigsten vorkommen werden. Auch in diesem Jahr gibt es wieder eine Option für einen trivalenten (3-Stamm)-Impfstoff, der vor den drei häufigsten Grippestämmen schützt, oder den Quadrivalenten (4-Stamm)-Impfstoff, der einen zusätzlichen Stamm enthält. Es gibt auch immunstärkende Grippeimpfstoffe für Personen ab 65 Jahren und konservierungsmittelfreie Versionen für Schwangere oder Quecksilberallergiker.

MYTHOS: Grippeschutzimpfungen sind nur für wirklich kranke Menschen geeignet

TATSACHE: Influenza diskriminiert sicherlich nicht. Es kann bei chronischen Erkrankungen zu schweren Komplikationen oder Krankheiten führen, und gesunde Personen sind genauso wahrscheinlich, sich mit dem Grippevirus zu infizieren. Manche Menschen zeigen nie Anzeichen von Grippesymptomen und können als Überträger des Virus fungieren und ihre Lieben infizieren. Kurz gesagt, Vorbeugen ist immer besser als Heilen; Der beste Schutz gegen die Grippe ist eine jährliche Grippeimpfung.

Die gute Nachricht ist, dass es für Atlantaner, die ihre Impfung noch nicht erhalten haben, noch nicht zu spät ist. Wenn die Grippeaktivität des letzten Jahres ein Hinweis darauf ist, werden die Grippewerte erst nach dem neuen Jahr ihren Höhepunkt erreichen. Da die Impfung bis zu zwei Wochen dauern kann, um eine volle Immunität aufzubauen, ist jetzt mit den bevorstehenden Feiertagen die beste Zeit für die Prävention.

Ausgestattet mit diesem Wissen ermutige ich Sie, sich impfen zu lassen und mit Ihren Freunden und Angehörigen über die Vorteile von Impfungen zu sprechen. Die Grippe ist ein gefährliches Virus. Lassen Sie uns alle unseren Teil dazu beitragen, die Kontrolle darüber zu übernehmen, einen Impfstoff nach dem anderen.

Speichern

Speichern