Haupt Schreiben Schärfen Sie Ihre Schreibfähigkeiten: Interne vs. externe Konflikte und 3 Tipps, um Ihrem Schreiben Konflikte hinzuzufügen

Schärfen Sie Ihre Schreibfähigkeiten: Interne vs. externe Konflikte und 3 Tipps, um Ihrem Schreiben Konflikte hinzuzufügen

Konflikte sind das Hauptwerkzeug eines Schriftstellers, um die Welt seines Romans oder seiner Kurzgeschichte aufzubauen. Konflikte können unbequeme Wahrheiten darüber enthüllen, was es bedeutet, ein Mensch zu sein; es kann die Ansichten eines Autors zu einem Thema durch Charaktere und Handlungen ausdrücken. Konflikte sind eine treibende Kraft für die Handlung, und sie zu beherrschen ist ein wesentlicher Bestandteil, um Ihr Schreiben zu verbessern.

Zum Abschnitt springen


Margaret Atwood lehrt kreatives Schreiben Margaret Atwood lehrt kreatives Schreiben

Erfahren Sie, wie die Autorin von The Handmaid’s Tale lebendige Prosa schreibt und die Leser mit ihrem zeitlosen Ansatz zum Geschichtenerzählen fesselt.



Erfahren Sie mehr

Was ist Konflikt?

Konflikt ist eine Meinungsverschiedenheit oder ein Zusammenprall von Werten, Motivationen, Wünschen oder Ideen. Konflikte sind es, die uns Menschen dazu bringen, großartige Dinge in unserem Leben zu tun, und sie treiben unsere eigenen Geschichten voran. Beim Schreiben erzeugt die Präsenz von Konflikten narrative Spannung.

Alle literarischen Konflikte können in zwei allgemeine Kategorien eingeteilt werden: interne Konflikte und externe Konflikte.

Was ist der Unterschied zwischen internen und externen Konflikten?

Alle Konflikte fallen in zwei Kategorien: intern und extern.



wie schmeckt Cayennepfeffer
  • Interner Konflikt ist, wenn ein Charakter mit seinen eigenen gegensätzlichen Wünschen oder Überzeugungen kämpft. Es passiert in ihnen und es treibt ihre Entwicklung als Charakter an.
  • Externer Konflikt setzt einen Charakter gegen etwas oder jemanden außerhalb seiner Kontrolle. Äußere Kräfte stehen den Motivationen eines Charakters im Weg und erzeugen Spannungen, während der Charakter versucht, seine Ziele zu erreichen.

Für eine gute Geschichte ist es entscheidend, sowohl interne als auch externe Konflikte einzubeziehen, denn das Leben beinhaltet immer beides.

Was ist ein interner Konflikt?

Interner Konflikt, auch bekannt als Konflikt zwischen Charakter und Selbst, beinhaltet einen psychologischen Kampf, der innerhalb eines Charakters stattfindet, der durch seine eigenen Emotionen, Ängste, widersprüchlichen Wünsche oder psychischen Erkrankungen verursacht wird. Interne Konflikte neigen dazu, zwei gegensätzliche Kräfte innerhalb desselben Individuums zu versöhnen.

Basierend auf dem Kreislaufmodell fließt Geld von Haushalten zu Unternehmen in:
Margaret Atwood lehrt kreatives Schreiben James Patterson lehrt Schreiben Aaron Sorkin lehrt Drehbuchschreiben Shonda Rhimes lehrt Schreiben für das Fernsehen

Was ist ein externer Konflikt?

Externer Konflikt ist eine Art von Konflikt, der Charaktere mit Kräften außerhalb ihrer selbst in Konflikt bringt. Diese äußeren Kräfte stehen den Motivationen eines Charakters im Weg und erzeugen Spannungen, während der Charakter versucht, seine Ziele zu erreichen.



Es gibt drei Haupttypen von externen Konflikten:

  1. Charakter vs. Charakter . Diese Art von Konflikt tritt auf, wenn zwei Charaktere mit gegensätzlichen Standpunkten oder Bedürfnissen uneins sind. Jeder dieser Charaktere wird sorgfältig entwickelt durch indirekte und direkte Charakterisierung , damit der Leser den Kern ihrer Meinungsverschiedenheiten versteht (und in einigen Fällen in beide Richtungen nachempfinden kann).
  2. Charakter vs. Gesellschaft . Im Gegensatz zu Charakter vs. Charakter stellt diese Art von Konflikt den Protagonisten gegen breitere Kräfte der Gesellschaft. Diese Kräfte können alles umfassen, von sozialen Sitten und unausgesprochenen Bräuchen bis hin zu Regierungssystemen. Während die Gesellschaft in einem oder mehreren spezifischen Charakteren personifiziert werden kann, stehen diese Menschen typischerweise als Symbole oder Repräsentanten eines größeren Systems. Bei dieser Art von Konflikt kann sich das Urteil der Gesellschaft je nach Perspektive des Charakters kollektiv und überwältigend oder völlig zufällig anfühlen.
  3. Charakter vs. Natur . Bei dieser Art von Konflikt werden Charaktere durch eine Naturgewalt bedroht oder auseinander gehalten. Diese Kraft kann durch ein mächtiges Tier, einen Sturm, eine ansteckende Krankheit oder ein anderes Naturphänomen repräsentiert werden. Da die Natur ein stiller Gegner ist, sind die Charaktere gezwungen, über ihr Leben und ihre Entscheidungen nachzudenken, oft mit dem Schluss, ihre Fehler, Fehler oder Sterblichkeit zu akzeptieren.

Meisterklasse

Empfohlen für Sie

Online-Kurse, die von den größten Köpfen der Welt unterrichtet werden. Erweitern Sie Ihr Wissen in diesen Kategorien.

Margaret Atwood

Lehrt kreatives Schreiben

Erfahren Sie mehr James Patterson

Lehrt das Schreiben

Astrologie Sonnen- und Monddiagramm
Erfahren Sie mehr Aaron Sorkin

Lehrt Drehbuchschreiben

Erfahren Sie mehr Shonda Rhimes

Lehrt das Schreiben für das Fernsehen

Erfahren Sie mehr

Beispiel für einen internen Konflikt in der Literatur

Ein berühmtes Beispiel für interne Konflikte in der Literatur ist Weiler von William Shakespeare, ein klassisches Beispiel für eine Figur, die ihre inneren Dämonen bekämpft.

In dem Stück sagt ihm der Geist von Hamlets Vater, dass er ermordet wurde und dass Hamlet ihn rächen muss. Während des gesamten Stücks ist Hamlet uneins, ob jemand seinen Vater tatsächlich ermordet hat und wie man sich auf edle Weise rächen kann. Dass das Stück berühmt dafür ist, ein Selbstgespräch zu sein oder nicht, lässt Hamlet mit diesem inneren Konflikt kämpfen und seine Selbstzweifel beklagen. Letztendlich führt dieser mentale Kampf zu Hamlets eigenem Untergang, da er erst dann eingreift, wenn es zu spät ist.

3 Beispiele für externe Konflikte zwischen Charakteren und Charakteren

Denken Sie wie ein Profi

Erfahren Sie, wie die Autorin von The Handmaid’s Tale lebendige Prosa schreibt und die Leser mit ihrem zeitlosen Ansatz zum Geschichtenerzählen fesselt.

Klasse ansehen

Der externe Konflikt zwischen Charakter und Charakter wird in den folgenden berühmten literarischen Beispielen vollständig dargestellt:

  1. Das Harry Potter Serie von J. K. Rowling . Harry Potters wiederkehrender Konflikt mit Lord Voldemort treibt alle sieben Romane zur endgültigen, dramatischen Lösung. In diesem Konflikt sehen wir Charaktere, die sich entweder mit Harry oder Lord Voldemort verbünden, die die Mächte des Guten und des Bösen repräsentieren.
  2. Das Hungerspiele Trilogie von Suzanne Collins . Die Protagonistin Katniss Everdeen muss während der Hungerspiele gegen andere Charaktere kämpfen, ein Ritual, das einen Kampf auf Leben und Tod beinhaltet. Im Laufe der Romane verschiebt sich ihr Konflikt und verwandelt sich in eine persönliche Rache gegen die unterdrückenden und sadistischen Führer ihrer dystopischen Gesellschaft.
  3. Der da vinci code von Dan Brown . Thriller werden fast ausschließlich von externen Konflikten getrieben, und in diesem dreht sich alles um Charakter gegen Charakter. Dan Brown wirft eine Reihe von Antagonisten auf seine Haupt- und Nebenfiguren und fügt der Geschichte einer sich langsam entwickelnden Romanze, die mit Familiengeheimnissen verflochten ist, Spannung und Gefahr hinzu. Browns geschickter Umgang mit dieser externen Konfliktformel brachte ihm den Status eines Bestsellers ein.

3 Beispiele für einen externen Konflikt zwischen Charakter und Gesellschaft

Herausgeber's Wahl

Erfahren Sie, wie die Autorin von The Handmaid’s Tale lebendige Prosa schreibt und die Leser mit ihrem zeitlosen Ansatz zum Geschichtenerzählen fesselt.

Ein Charakter, der gegen die Kräfte der Gesellschaft kämpft, lehnt Normen und Erwartungen ab und nimmt die Sache eines Helden auf, um wahrgenommenes Unrecht zu korrigieren, wie in den folgenden berühmten Beispielen:

  1. Die Geschichte der Magd von Margaret Atwood . Gilead ist eine repressive Republik, in der fruchtbare Dienerinnen an unfruchtbare Paare geschickt werden, um als Leihmutter zu fungieren. Der totalitäre Staat schreibt Fremdenfeindlichkeit, Protektionismus und strengen religiösen Regeln zu, bis eine kühne Dienerin namens Offred den Status quo bedroht.
  2. Neunzehnhundertvierundachtzig von George Orwell . Winston, die Hauptfigur des Romans, lebt in einer dystopischen Gesellschaft mit einer allmächtigen Regierung, die Individualismus und individuelles Denken verfolgt. Während Winston äußerlich ein aufrichtiges Mitglied der Regierungspartei ist, hasst er es innerlich, was ihn dazu treibt, gegen die Partei zu rebellieren, indem er eine illegale Affäre mit einer mutmaßlichen Informantin namens Julia eingeht. In Big Brother sehen wir ein typisches Beispiel für die Verwendung einer bestimmten Figur, um die größere Gesellschaft zu repräsentieren.
  3. Die Prüfung von Franz Kafka . Kafka stellt den Kernkonflikt dieses Klassikers in der ersten Zeile vor: Jemand muss Josef K. verleumdet haben, denn eines Morgens wurde er festgenommen, ohne wirklich etwas Falsches getan zu haben. Die Prüfung ist die Geschichte des Kampfes eines Mannes gegen eine Gesellschaft, die ihn unerklärlicherweise ins Visier genommen hat. Mitten in den Konflikt geraten, erlebt der Leser die gleiche überwältigende Verwirrung und Ausgrenzung wie Josef K., der Protagonist.

2 Beispiele für einen externen Konflikt zwischen Charakter und Natur

Einige der berühmtesten Antagonisten in der Literatur sind Naturgewalten, die eine Figur daran zu hindern drohen, ihre Ziele zu erreichen. Beispiele für Geschichten mit Konflikten zwischen Charakter und Natur sind:

Was ist der Unterschied zwischen einem Roman und einer Novelle?
  1. Der alte Mann und das Meer von Ernest Hemingway . In dieser Geschichte kämpft ein alternder Fischer, der mit Armut konfrontiert ist, um einen riesigen Marlin, der sein Glück wenden könnte. Als der alte Mann in Konflikt mit der Natur gerät – nicht nur mit dem Marlin, sondern auch mit Haien und Stürmen – muss er mit seiner Vergangenheit und einem möglichen Tod auf See Frieden schließen. Hemingways geschickter Umgang mit internen und externen Konflikten in diesem Kurzroman belebte seine literarische Karriere.
  2. Robinson Crusoe von Daniel Dafoe . Einer der ersten englischen Romane, Robinson Crusoe ist eine klassische Überlebensgeschichte über den Überlebenskampf des Titelcharakters, der auf einer abgelegenen Insel angespült wird. Ohne moderne Technologie und Annehmlichkeiten muss Crusoe bauen, jagen und farmen, um in seiner unwirtlichen Umgebung zu überleben.

3 Andere Arten externer Konflikte

Während Mensch vs. Selbst, Mensch vs. Natur und Mensch vs. Gesellschaft die drei Hauptbereiche externer Konflikte sind, gibt es in der Literatur eine Reihe anderer Konfliktarten. Ziehen Sie je nach Genre, Handlung oder Handlung in Betracht, die folgenden Elemente als externe Kräfte einzuführen:

  1. Charakter vs. übernatürlich . Das Ausspielen von Charakteren gegen Phänomene wie Geister oder Monster erhöht den Einsatz eines Konflikts, indem ein ungleiches Spielfeld geschaffen wird. Übernatürliche Konflikte sind normalerweise dem Genre-Schreiben vorbehalten, aber diese jenseitigen Charaktere sind auch einprägsame Folien in der literarischen Fiktion (denken Sie an Shirley Jacksons Der Spuk von Hill House , oder der berühmte Geist Marley aus Charles Dickens’ Ein Weihnachtslied ).
  2. Charakter vs. Technologie . Science-Fiction ist der häufigste Schauplatz für diese Art von Konflikten, in denen Charaktere mit bedrohlichen Maschinen konfrontiert werden, die oft kalt und unmenschlich sind. Aber weil alle Maschinen von Menschen geschaffen werden, dient die Technologie als Folie, um menschliches Verhalten und die Natur der Existenz zu untersuchen.
  3. Charakter gegen Gott . Gott oder das Schicksal ist eine vorherrschende Kraft, die die Reise eines Charakters prägt. Griechische Tragödien zeigen gewöhnlich diesen Konflikt; beziehen sich auf die zum Scheitern verurteilten Charaktere, die in so berühmten Klassikern wie . ihr Schicksal bekämpfen Antigone von Sophokles oder Prometheus gebunden von Aischylos.

Lerne mehr über Literaturkonflikte in unserem kompletten Guide hier guide .

Was ist der Unterschied zwischen Marmelade und Gelee?

3 Tipps zum Hinzufügen von Konflikten zu Ihrem Schreiben

Beachten Sie die folgenden drei Tipps, wenn Sie Konflikte in Ihren Roman oder Ihre Kurzgeschichte einbringen und verstärken.

  1. Erfinde Ziele und Hindernisse . Das erste, was Ihr Charakter braucht, ist ein Ziel, ein Wunsch oder ein Bedürfnis. Das Ziel eines Charakters kann ein alltägliches Anliegen sein, wie pünktlich zur Arbeit zu kommen, oder etwas Großes und Edles, wie das Besiegen der ultimativen bösen Macht im Universum. Wichtiger als das eigentliche Ziel ist, wie sehr Ihre Charaktere es erreichen wollen oder müssen. Sobald Sie eine Liste mit Zielen erstellt haben, erstellen Sie eine Liste der Dinge, die zwischen Ihrem Charakter und diesen Zielen stehen könnten. Wenn die Figur pünktlich zur Arbeit gehen möchte, was wird sie davon abhalten? Es könnte Verkehr, ein plötzlicher Schneesturm, eine monströse Kreatur oder ein leerer Benzintank sein. Wenn die Figur das Böse besiegen will, was könnte sie dann aufhalten? Vielleicht reproduzieren sich die bösen Mächte, oder sie sind unsterblich, oder sie ist von Selbstzweifeln geplagt und muss zuerst ihr Vertrauen finden. Sobald Sie es sich zur Gewohnheit gemacht haben, Ziele und Hindernisse zu schaffen, werden Sie feststellen, dass Handlungspunkte an ihren Platz fallen und sich natürlicher oder realer anfühlen.
  2. Finde die moralische Grauzone . Suchen Sie nach komplexen Argumenten, die Sie in moralische Grauzonen führen. Eine moralische Grauzone bietet Ihrem Charakter eine Wahl oder Situation, in der richtig und falsch nicht so klar sind. Betrachten Sie zum Beispiel die moralische Grauzone der Privatsphäre: Vielleicht liest die Regierung Ihre persönlichen E-Mails ohne Ihre Erlaubnis. Wenn dieser Akt terroristische Versuche auf amerikanischem Boden erfolgreich vereitelt hat, ist er dann falsch? Ist die Regierung berechtigt, die Privatsphäre eines Bürgers zu verletzen, um andere Bürger zu schützen? Eine moralische Grauzone wie diese ist perfekt, um im Laufe Ihrer Geschichte Konflikte zwischen den Charakteren zu erzeugen. Es wird Ihrem Helden und Ihrem Schurken Reichtum verleihen und Ihren Leser fesseln.
  3. Üben Sie, Nein zu sagen. Schriftlich öffnet ja Türen und nein schafft Konflikte. Während Sie vielleicht möchten, dass Ihre Charaktere ihre Ziele erreichen, ist es wichtig, dass sie auf dem Weg dorthin kämpfen oder sogar scheitern. Bleiben Sie offen für Möglichkeiten, Ihren Charakteren Nein zu sagen. Übe, eine Szene zu schreiben, in der zwei Charaktere auf Schritt und Tritt nicht übereinstimmen. Können Sie sie dazu bringen, eine Lösung zu finden und gleichzeitig gegensätzliche Standpunkte zum Ausdruck zu bringen? Dieses Konzept gilt auch für jede Art von Antagonist: zum Beispiel eine Gesellschaft, die versucht, einen Charakter klein zu halten, einen Gott, der seinen freien Willen nicht ausüben lässt, oder ein Tier, das einem Charakter in die Quere kommt.

Möchten Sie ein besserer Autor werden?

Egal, ob Sie eine Geschichte als künstlerische Übung erstellen oder versuchen, die Aufmerksamkeit von Verlagen zu erregen, die Kunst des Schreibens von Belletristik zu beherrschen erfordert Zeit und Geduld. Niemand weiß das besser als Margaret Atwood, die zu den einflussreichsten literarischen Stimmen unserer Generation zählt. In Margaret Atwoods MasterClass über die Kunst des Schreibens hat die Autorin von Die Geschichte der Magd gibt Einblicke, wie sie fesselnde Geschichten schreibt, von historischen bis hin zu spekulativen Fiktionen.

Möchten Sie ein besserer Autor werden? Die jährliche MasterClass-Mitgliedschaft bietet exklusive Videolektionen zu Handlung, Charakterentwicklung, Spannung und mehr, die alle von literarischen Meistern wie Margaret Atwood, Dan Brown, Neil Gaiman, Judy Blume, David Baldacci und anderen unterrichtet werden.