Haupt Zuhause & Lebensstil Leitfaden für den REM-Schlaf: 3 Tipps zur Verbesserung des REM-Schlafs

Leitfaden für den REM-Schlaf: 3 Tipps zur Verbesserung des REM-Schlafs

Jede Schlafphase spielt eine wichtige Rolle für die Gesundheit und Entwicklung unseres Gehirns. Ein erholsamer Schlaf ist ein wesentlicher Bestandteil des Wohlbefindens unseres Körpers und kann zu einer besseren Lebensqualität führen.

Zum Abschnitt springen


Matthew Walker lehrt die Wissenschaft des besseren Schlafs Matthew Walker lehrt die Wissenschaft des besseren Schlafs

Der Neurowissenschaftsprofessor Matthew Walker lehrt Sie die Wissenschaft des Schlafs und wie Sie ihn optimieren können, um Ihre allgemeine Gesundheit zu verbessern.



Erfahren Sie mehr

Was ist REM-Schlaf?

Rapid Eye Movement (REM)-Schlaf, auch bekannt als paradox Schlaf (PS) oder desynchronisierter Schlaf, ist eine Schlafphase, die kurz nach dem Einschlafen stattfindet, in der am meisten geträumt wird. REM-Schlaf tritt bei Säugetieren und Vögeln auf und ist gekennzeichnet durch eine erhöhte Herzfrequenz, schnelle Augenbewegungen, Blutdruckschwankungen und vorübergehende Lähmungen in Armen und Beinen (um zu verhindern, dass Sie sich während des Träumens bewegen). REM-Schlaf tritt als Teil unseres zirkadianer Rhythmus , die innere biologische Uhr, die unseren Schlaf-Wach-Rhythmus reguliert und unseren Stoffwechsel, die Körpertemperatur und die Hormonausschüttung beeinflusst.

Warum ist REM-Schlaf wichtig?

Der REM-Schlaf beeinflusst Ihre Stimmung, Ihr Gedächtnis und Ihre Lerneffizienz. Genügend REM-Schlaf zu erhalten, kann das Gedächtnis und die Gedächtniskonsolidierung verbessern und Ihrem Gehirn helfen, die Synapsen zu regulieren, die mit einigen Arten des motorischen Lernens verbunden sind. Die ontogenetische Hypothese behauptet, dass die am REM-Schlafzyklus beteiligte Neuronenaktivität die sich entwickelnden Gehirne von Neugeborenen stimuliert und ihnen hilft, reife synaptische Verbindungen zu bilden. Während Wissenschaftler sich über den genauen Grund des Träumens nicht sicher sind, spekulieren sie, dass unser Gehirn Emotionen verarbeitet.

Matthew Walker lehrt die Wissenschaft von besserem Schlaf Gordon Ramsay lehrt Kochen I Dr. Jane Goodall lehrt Naturschutz Wolfgang Puck lehrt Kochen

Wo passt REM-Schlaf in den Schlafzyklus?

Der REM-Schlaf erfolgt etwa 90 Minuten nach dem Einschlafen. Während es technisch gesehen die letzte Phase des Schlafzyklus ist, wiederholt der Körper den gesamten Zyklus etwa vier bis sechs Mal pro Nacht. Der REM-Schlaf wechselt mit den drei anderen Stadien des Nicht-REM (oder NREM-)Schlaf: Einschlafen, leichter Schlaf und tiefer Schlaf, auch bekannt als Slow-Wave-Schlaf (SWS). Obwohl das Träumen in verschiedenen Schlafphasen auftreten kann, werden unsere lebhaftesten Träume im REM-Schlaf produziert. Der REM-Schlaf produziert Gehirnaktivitätsniveaus, die denen im wachen Zustand ähnlich sind. Die REM-Schlafzyklen werden im Laufe der Nacht länger und machen etwa 25 Prozent unseres gesamten Schlafs aus.



Was sind die Auswirkungen von vermindertem REM-Schlaf?

Schlafentzug als Ganzes kann das Wohlbefinden Ihres Körpers beeinträchtigen, aber ein verminderter REM-Schlaf kann psychische Störungen wie Angst, Aggression, Reizbarkeit und Halluzinationen verursachen. Eine Verringerung des REM-Schlafs kann auch zu Konzentrationsschwierigkeiten führen, wobei diejenigen, die einen erholsamen Nachtschlaf erfahren, eine bessere Gedächtnisspeicherung und -erinnerung haben. Menschen mit REM-Schlafverhaltensstörung haben ein höheres Risiko, andere neurologische Störungen wie Schlafapnoe, Narkolepsie und Parkinson-Krankheit zu entwickeln.

Meisterklasse

Empfohlen für Sie

Online-Kurse, die von den größten Köpfen der Welt unterrichtet werden. Erweitern Sie Ihr Wissen in diesen Kategorien.

Matthew Walker

Lehrt die Wissenschaft des besseren Schlafs



Erfahren Sie mehr Gordon Ramsay

Lehrt Kochen I

Erfahren Sie mehr Dr. Jane Goodall

Lehrt Naturschutz

Mehr erfahren Wolfgang Puck

Lehrt Kochen

Erfahren Sie mehr

3 Tipps für einen besseren REM-Schlaf

Denken Sie wie ein Profi

Der Neurowissenschaftsprofessor Matthew Walker lehrt Sie die Wissenschaft des Schlafs und wie Sie ihn optimieren können, um Ihre allgemeine Gesundheit zu verbessern.

Klasse ansehen

Laut den National Institutes of Health (NIH) durchläuft der menschliche Körper die drei Schlafphasen etwa vier bis sechs Mal pro Nacht. Tipps zur Verbesserung der REM-Schlafphase finden Sie unten:

  1. Erstelle einen Schlafplan . Das Erstellen eines Zeitplans für Ihre Schlafzeiten kann Ihrem Körper helfen, sich an normalen Schlaf zu gewöhnen. Stellen Sie eine Stunde vor dem Zubettgehen die Verwendung von hellen Bildschirmen oder stimulierenden Elektronikgeräten ein, um Ihren Körper auf den Schlaf vorzubereiten. Helles Licht kann Ihre innere Uhr so ​​verwirren, dass sie glaubt, es sei Tag, was dazu führen kann, dass Ihr Körper weniger Melatonin ausschüttet, was zu weniger Schläfrigkeit vor dem Schlafengehen führt.
  2. Übung . Routinemäßiges Training kann Ihrem Körper helfen, seine überschüssige Energie zu verbrauchen, was die Qualität Ihres Schlafs in der Nacht verbessern kann. Je später Sie schlafen gehen, desto leichter und REM-lastiger wird Ihr Schlaf. Während der REM-Schlaf ein notwendiger Teil des Schlafzyklus ist, kann es am nächsten Tag dazu führen, dass Sie sich am nächsten Tag benommen fühlen, wenn Sie zu viel ohne ein Gleichgewicht des Tiefschlafs bekommen.
  3. Pass auf, wenn du trinkst . Das Trinken von viel Flüssigkeit vor dem Schlafengehen kann die Häufigkeit von nächtlichen Toilettenbesuchen erhöhen. Zu viele Unterbrechungen während des Schlafens können den REM-Schlaf insgesamt verringern, was sich auf Ihre kognitiven Funktionen auswirken kann. Darüber hinaus kann auch das Trinken von Alkohol vor dem Schlafengehen nicht hilfreich sein. Trinken kann zwar Schläfrigkeit verursachen, aber die Qualität des REM-Schlafs unterdrücken.

Was ist der Unterschied zwischen REM- und Non-REM-Schlaf?

Der Hauptunterschied zwischen REM und Non-REM liegt in der Gehirnaktivität. Während sich der REM-Schlaf durch schnelle Augenbewegungen und eine hohe Gehirnaktivität auszeichnet, ist der Non-REM-Schlaf der Zustand, in dem unser Gehirn in einen ruhigeren Zustand übergeht. Die Gehirnwellen sind langsamer, die Muskeln entspannen sich und der Körper fällt in einen leichten Schlaf.

Der NREM-Schlaf umfasst auch eine Tiefschlafphase, in der der Herzschlag und die Atmung verlangsamt werden und die Innentemperatur sinkt. Während jede Phase für einen guten Schlaf wichtig ist, ähnelt der Schlaf mit schnellen Augenbewegungen eher den Wachphasen, während der Nicht-REM-Schlaf der Zustand ist, in dem sich Körper und Gehirn mehr ausruhen.

Möchten Sie mehr über das Fangen dieser schwer fassbaren Zs erfahren?

Herausgeber's Wahl

Der Neurowissenschaftsprofessor Matthew Walker lehrt Sie die Wissenschaft des Schlafs und wie Sie ihn optimieren können, um Ihre allgemeine Gesundheit zu verbessern.

Sah einige der besten verflixten Baumstämme deines Lebens mit a MasterClass-Jahresmitgliedschaft und exklusive Lehrvideos von Dr. Matthew Walker, dem Autor von Warum wir schlafen und Gründer-Direktor des Center for Human Sleep Science an der University of California, Berkeley. Mit Matthews Tipps zum optimalen Schlummern und Infos zum Entdecken des idealen Körperrhythmus schläfst du im Nu tiefer ein.