Haupt Schreiben Poesie 101: Allgemeine Poesiebegriffe mit Definitionen

Poesie 101: Allgemeine Poesiebegriffe mit Definitionen

Poesie ist eine der elegantesten und eindrucksvollsten Formen des menschlichen Ausdrucks, aber ihre Terminologie kann selbst den fleißigsten Schüler überwältigen. Obwohl Sie kein Meister des poetischen Jargons sein müssen, um die Kunstfertigkeit eines gut gemachten Gedichts zu schätzen, kann Ihnen die Kenntnis der Begriffe helfen, Poesie in gesprochenen Gesprächen oder schriftlich zu diskutieren.

Unsere beliebtesten

Von den Besten lernen

Mit mehr als 100 Klassen kannst du neue Fähigkeiten erwerben und dein Potenzial freisetzen. Gordon RamsayKochen I Annie LeibovitzFotografie Aaron SorkinDrehbuch schreiben Anna WintourKreativität und Führung totmau5Elektronische Musikproduktion Bobbi BrownBilden Hans ZimmerFilmvertonung Neil GaimanDie Kunst des Geschichtenerzählens Daniel NegreanuPoker Aaron FranklinBBQ im Texas-Stil Misty CopelandTechnisches Ballett Thomas KellerKochtechniken I: Gemüse, Nudeln und EierLoslegen

Zum Abschnitt springen


40 Poesiebegriffe und ihre Definitionen

Hier finden Sie die 40 gängigsten Poesiebegriffe mit Beispielen:



wie man Sex gegen eine Wand hat
  1. Alliteration : Alliteration ist die Wiederholung von Konsonantenklängen – insbesondere der Klang des Anfangskonsonanten eines Wortes – für eine akustische Wirkung.
  2. Anapest : Ein Anapest ist ein metrischer Fuß der Poesie, der aus zwei unbetonten Silben gefolgt von einer betonten Silbe besteht. Anapest wird im Meter verwendet, wie zum Beispiel als anapestischer Tetrameter (vier Anapest pro Gedichtzeile).
  3. Anaphora : In der Poesie bezieht sich Anaphora auf ein wiederholtes Wort oder eine Phrase am Anfang aufeinanderfolgender Zeilen. Da Anaphora am Anfang einer Zeile steht, beeinflusst sie das Reimmuster eines Gedichts nicht.
  4. Apostroph : Ein Apostroph ist ein poetischer Satz, der an ein totes oder abwesendes Subjekt oder an ein unbelebtes Objekt oder eine abstrakte Idee gerichtet ist.
  5. Assonanz : Assonanz ist die Wiederholung von Vokalklängen für einen akustischen Effekt. Erfahren Sie in unserem vollständigen Leitfaden hier, wie Sie Assonanz in Ihren poetischen Versen einsetzen können.
  6. Ballade : Eine Ballade (oder Ballade) ist eine Form von narrativen Versen, die entweder poetisch oder musikalisch sein kann. Es folgt typischerweise einem Muster von gereimten Vierzeilern. Von John Keats über Samuel Taylor Coleridge bis Bob Dylan repräsentieren Balladen eine melodische Form des Geschichtenerzählens. Erfahren Sie hier mehr über Balladenad .
  7. Blankvers : Blank Verse sind Gedichte, die mit einem präzisen Metrum geschrieben wurden – fast immer jambischem Pentameter – das sich nicht reimt. William Shakespeare, Christopher Marlowe und John Milton gehören zu den berühmtesten Lieferanten von ungereimten Leerversen. Erfahren Sie hier mehr über die Poesie mit leeren Versen.
  8. Zäsur : In der Poesie ist eine Zäsur ein Bruch zwischen Wörtern innerhalb eines metrischen Fußes. Eine Zäsur kann auch einfach eine Pause in der Mitte einer Zeile anzeigen.
  9. Paar : Couplet-basierte Poesie enthält Paare von gereimten Zeilen. Erfahre hier mehr über Couplets .
  10. Daktylus : Ein Daktylus ist ein metrischer Fuß der Poesie, der aus einer betonten Silbe gefolgt von zwei unbetonten Silben besteht. Es wird in poetischen Messgeräten wie dem daktylischen Hexameter (sechs Daktylenfuß pro Zeile) verwendet.
  11. Elegie : Eine Elegie ist ein Gedicht, das über Tod oder Verlust nachdenkt. Traditionell enthält es Themen der Trauer, des Verlustes und der Besinnung. Es können aber auch Themen der Erlösung und des Trostes untersucht werden. Erfahren Sie hier mehr über Elegien.
  12. Enjambement : Enjambment ist die Fortsetzung eines poetischen Satzes über das Ende einer Zeile hinaus , Couplet oder Strophe. Ein längeres Enjambement kann sich über eine große Gruppe von Leitungen fortsetzen.
  13. Epos : Ein episches Gedicht ist ein langes, erzählerisches Werk der Poesie. Diese langen Gedichte beschreiben in der Regel außergewöhnliche Leistungen und Abenteuer von Charakteren aus einer fernen Vergangenheit. Das Wort Epos kommt vom altgriechischen Begriff epos, was Geschichte, Wort, Gedicht bedeutet. Erfahre hier mehr über Epen .
  14. Freie Verse : Freie Verspoesie fehlt ein konsistentes Reimschema, metrisches Muster oder musikalische Form. Freie-Vers-Gedichte sind zwar nicht ohne Struktur, lassen aber Dichtern enormen Spielraum, insbesondere im Vergleich zu metrisch strengeren Formen wie leeren Versen. Viele der zeitgenössischen freien Verse gehen auf Walt Whitmans Einfluss zurück Grasblätter Anthologie. Erfahren Sie hier mehr über freie Verspoesie.
  15. Haiku : Ein Haiku ist eine dreizeilige poetische Form, die ihren Ursprung in Japan hat. Die erste Zeile hat fünf Silben, die zweite Zeile hat sieben Silben und die dritte Zeile hat wieder fünf Silben. Haikus beschäftigen sich häufig mit der Natur als Thema. Erfahre hier mehr über Haikus .
  16. Heroisches Paar : Ein heroisches Couplet ist ein Paar reimender jambischer Pentameter, die in der Poesie von Geoffrey Chaucer und Alexander Pope üblich sind. Beachten Sie, dass diese Reime am Ende einer Zeile stehen; ein innerer Reim kann kein heroisches Couplet hervorbringen.
  17. Hyperbel : Hyperbel ist eine Form der dramatischen Übertreibung, die in Poesie und Prosa gleichermaßen verwendet wird.
  18. Jambischer Pentameter : Der jambische Pentameter ist eine Form des poetischen Meters wobei jede Gedichtzeile fünf metrische Füße enthält, die als Jambs bekannt sind – zwei Silbengruppierungen, bei denen die zweite Silbe betont wird. Der jambische Pentameter ist die Grundlage der freien Verspoesie und ist am besten durch die Werke von William Shakespeare und John Milton bekannt.
  19. Limerick : Ein Limerick ist ein fünfzeiliges Gedicht, das aus einer einzigen Strophe, einem AABBA-Reimschema, besteht und dessen Thema eine kurze, prägnante Geschichte oder Beschreibung ist. Die meisten Limericks sind komödiantisch, einige sind geradezu grob – und fast alle sind trivial. Erfahre hier mehr über Limericks .
  20. Litotes : Eine Redewendung, die eine Aussage macht, indem sie das Negative des Gegenteils artikuliert, ist ein Litotes. Zum Beispiel kann der Satz Sie werden nicht enttäuscht sein, um Sie zu bedeuten werden sich freuen.
  21. Lyrisch : Lyrik bezieht sich auf die breite Kategorie der Poesie, die Gefühle und Emotionen betrifft. Dies unterscheidet das lyrische Gedicht von zwei anderen poetischen Kategorien: episch und dramatisch. Erfahren Sie hier mehr über Lyrik .
  22. Metonymie : Metonymie ist ein poetisches und literarisches Mittel wobei ein Name, ein Begriff oder ein Teil eines Objekts verwendet wird, um das Objekt als Ganzes darzustellen. Zum Beispiel, einen Geschäftsmann einen Anzug oder einen Experten einen sprechenden Kopf zu nennen, wäre Metonymie.
  23. Erzählung : Ähnlich einem Epos erzählt ein narratives Gedicht eine Geschichte. Henry Wadsworth Longfellows The Midnight Ride of Paul Revere und Samuel Taylor Coleridges The Rime of the Ancient Mariner veranschaulichen diese Form. Erfahre hier mehr über erzählende Gedichte .
  24. Ode : Ähnlich wie eine Elegie ist eine Ode eine Hommage an ihr Thema, obwohl das Thema nicht tot sein muss – oder sogar empfindungsfähig, wie in John Keats’ Ode on a Greek Urn. Erfahre hier mehr über Oden .
  25. Lautmalerei : Onomatopoeia beschreibt ein Wort, das den Klang nachahmt, den es beschreibt . Beispiele sind Woof und Ping-Pong.
  26. Oxymoron : Ein Satz, der Wörter enthält, die logisch inkompatibel erscheinen, wie Riesengarnelen oder ohrenbetäubende Stille, ist ein Widerspruch in sich.
  27. Pastoral : Ein pastorales Gedicht ist eines, das die Natur, das Landleben und die Landschaften betrifft. Diese Gedichte haben sich vom antiken Griechenland (in der Poesie von Hesiod) über das antike Rom (Virgil) bis heute (Gary Snyder) erhalten. Erfahren Sie hier mehr über pastorale Poesie.
  28. Petrarca Sonett : Das Petrarca-Sonett ist nach dem italienischen Dichter Francesco Petrarch benannt, einem Lyriker des Italiens des 14. Jahrhunderts. Seine 14 Linien sind in zwei Untergruppen unterteilt: eine Oktave und ein Settett. Die Oktave folgt einem Reimschema von ABBA ABBA. Das Sestet folgt einem von zwei Reimschemata – entweder dem CDE CDE-Schema (häufiger) oder dem CDC CDC. Erfahren Sie hier mehr über die Petrarca-Sonette.
  29. Vierzeiler : Vierzeiler-basierte Poesie enthält vierzeilige Gruppierungen, in denen sich abwechselnde Zeilen typischerweise reimen, wie in der Poesie von Emily Dickinson veranschaulicht. Eine vierzeilige Strophe muss sich in einer auf Vierzeiler basierenden Poesie nicht immer reimen. Erfahren Sie hier mehr über Vierzeiler.
  30. Gereimtes Gedicht : Im Gegensatz zu Leerversen reimen sich gereimte Gedichte per Definition, obwohl ihr Schema variiert. Einige der gängigen Reimschemata sind ABAB und ABCB. Erfahren Sie hier mehr über gereimte Poesie .
  31. Scans : Der Rhythmus einer Zeile innerhalb eines Gedichts wird als Scansion bezeichnet.
  32. Shakespeare-Sonett : Das Shakespearesche Sonett ist eine Variation der italienischen Sonetttradition. Die Form entwickelte sich in England während der elisabethanischen Ära. Diese Sonette werden manchmal als elisabethanische Sonette oder englische Sonette bezeichnet. Sie haben 14 Zeilen, die in vier Untergruppen unterteilt sind: drei Vierzeiler und ein Couplet. Jede Zeile besteht typischerweise aus 10 Silben, die in jambischen Pentametern formuliert sind. Ein Shakespeare-Sonett verwendet das Reimschema ABAB CDCD EFEF GG. Erfahren Sie hier mehr über Shakespeare-Sonette .
  33. Ähnlich : Ein Gleichnis ist eine Redewendung, die eine Sache mit einer anderen vergleicht und verwendet dafür das Wort like oder as.
  34. Selbstgespräch : Ein Selbstgespräch ist ein Monolog, in dem eine Figur zu sich selbst spricht und innere Gedanken ausdrückt, die ein Publikum sonst vielleicht nicht kennt. Selbstgespräche sind nicht unbedingt Gedichte, obwohl sie es oft sein können – am bekanntesten in den Stücken von William Shakespeare. Erfahren Sie hier mehr über Selbstgespräche.
  35. Sonett : Ein Sonett ist ein 14-zeiliges Gedicht, typischerweise (aber nicht ausschließlich) zum Thema Liebe. Sonette enthalten ein internes Reimschema; das genaue Reimschema hängt vom Stil des Sonetts ab. Das Wort Sonett selbst leitet sich vom italienischen Wort sonetto ab, das wiederum vom lateinischen suono abgeleitet ist, was Klang bedeutet. Der allgemein anerkannte Urheber des Sonetts ist Giacomo da Lentini, der im 13. Jahrhundert Gedichte im literarischen sizilianischen Dialekt verfasste. Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Arten von Sonette mit unserem vollständigen Leitfaden hier .
  36. Spondeus : Ein Spondee ist ein Fuß voller Poesie, der aus zwei hintereinander betonten Silben besteht. Es wird in Meter verwendet, wie z. B. als spondaisches Heptameter (sieben Spondees pro Gedichtzeile).
  37. Synekdoche : Synekdoche ist ein poetisches und literarisches Mittel, bei dem ein Teil verwendet wird, um ein Ganzes darzustellen, oder ein Ganzes verwendet wird, um einen Teil darzustellen. Zum Beispiel wird das Leitungsgremium der Europäischen Union manchmal als Brüssel bezeichnet, obwohl die EU tatsächlich ein Leitungsgremium ist, das in der Stadt Brüssel tagt.
  38. Trio : Terzett-basierte Poesie enthält dreizeilige Gruppierungen. Manchmal reimen sich alle drei Zeilen miteinander. Nicht zu verwechseln mit Trimeter, das sich auf drei poetische Füße pro Zeile bezieht. Erfahren Sie hier mehr über Terzetten .
  39. Ein wenig : Eine Trochee ist ein Fuß Poesie, bestehend aus einer betonten Silbe gefolgt von einer unbetonten Silbe. Da die Betonung der ersten Silbe bei englischen Wörtern üblich ist, ist trochäische Poesie in Formen wie trochäischer Tetrameter (vier Pastillen pro Zeile) oder sogar trochaischer Dimeter (zwei Pastillen pro Zeile) beliebt.
  40. Villanelle : Eine Villanelle ist ein 19-zeiliges Gedicht, bestehend aus fünf Terzetten und einem Vierzeiler, mit einem stark spezifizierten internen Reimschema. Ursprünglich eine Variation einer Pastoral, hat sich die Villanelle entwickelt, um Obsessionen und andere intensive Themen zu beschreiben, wie Dylan Thomas, Autor von Villanelles wie Do Not Go Gentle Into That Good Night, veranschaulicht.

Möchten Sie mehr über Poesie erfahren?

Egal, ob Sie gerade erst anfangen, Stift zu Papier zu bringen oder davon träumen, veröffentlicht zu werden, das Schreiben von Gedichten erfordert Zeit, Mühe und akribische Liebe zum Detail. Niemand weiß das besser als der ehemalige US-amerikanische Dichterpreisträger Billy Collins. In Billy Collins MasterClass über die Kunst des Poesieschreibens teilt der beliebte zeitgenössische Dichter seinen Ansatz, verschiedene Themen zu erforschen, Humor zu integrieren und eine Stimme zu finden.

Wie kann man eine Graphic Novel veröffentlichen?

Möchten Sie ein besserer Autor werden? Die jährliche MasterClass-Mitgliedschaft bietet exklusive Videolektionen zu Handlung, Charakterentwicklung, Spannung und mehr, die alle von literarischen Meistern wie Billy Collins, Margaret Atwood, Neil Gaiman, Dan Brown, Judy Blume, David Baldacci und anderen unterrichtet werden.

Billy Collins lehrt Lesen und Schreiben von Poesie James Patterson lehrt Schreiben Aaron Sorkin lehrt Drehbuchschreiben Shonda Rhimes lehrt Schreiben für das Fernsehen