Haupt Essen Meeresverschmutzung: 6 Tipps zur Reduzierung der Meeresverschmutzung

Meeresverschmutzung: 6 Tipps zur Reduzierung der Meeresverschmutzung

Der Ozean bedeckt über 70 Prozent der Oberfläche unseres Planeten, und diese Gewässer sind ein Hauptziel der Verschmutzung. Von Korallen über Plankton bis hin zu Meeresschildkröten und Quallen – unsere Meeresökosysteme leiden darunter, dass immer mehr Schadstoffe in ihre Umwelt eindringen. Erfahren Sie mehr über die Ursachen und Auswirkungen der Meeresverschmutzung und Möglichkeiten, diese zu reduzieren.

Zum Abschnitt springen


Dr. Jane Goodall lehrt Naturschutz Dr. Jane Goodall lehrt Naturschutz

Dr. Jane Goodall teilt ihre Einblicke in Tierintelligenz, Naturschutz und Aktivismus.



Erfahren Sie mehr

Was ist Meeresverschmutzung?

Meeresverschmutzung (auch Meeresverschmutzung genannt) ist die Ansammlung schädlicher Substanzen in den Wassersystemen der Erde, darunter Öl, Kunststoffe, Schutt, Industrie- oder Landwirtschaftsabfälle, Chemikalien und sogar Lärm. Diese Schadstoffe resultieren aus menschlichen Aktivitäten, stören Meeresorganismen und stören das Gleichgewicht des Ökosystems der Erde.

Was verursacht die Verschmutzung der Ozeane?

Es gibt mehrere Hauptfaktoren, die zur Meeresverschmutzung beitragen:

  • Landabfluss . Eine der bedeutendsten Quellen der Meeresverschmutzung ist der Abfluss, der auftritt, wenn Flüsse, Regenwasser, Überschwemmungen und andere Wasserquellen Schadstoffe aus dem Landesinneren in den Ozean transportieren. Diese Schadstoffe reichen von Motoröl über Bergbauabfälle bis hin zu Böden, die mit giftigen Chemikalien getränkt sind, die alle schädlich für die Meeresumwelt sind.
  • Wind und Wetter . Der Wind nimmt oft Müll und Schutt auf und trägt ihn über Meilen und Meilen – und einige dieser Objekte landen im Meer. Auch als Luftverschmutzung bezeichnet, führt durch den Wind übertragener Müll zu vielen Kunststoffen und anderen Abfällen in unseren Ozeanen. Ein bemerkenswertes Beispiel für die Menge an Meeresmüll in unseren Ozeanen ist der Great Pacific Garbage Patch, ein riesiges Konglomerat (oder Wirbel) von Müll, der in Meeresströmungen im Pazifischen Ozean gefangen ist. Nach Schätzungen der Forscher ist der schwimmende Müllhaufen etwa 600.000 Quadratmeilen (doppelt so groß wie Texas) und besteht aus etwa hunderttausend Tonnen Plastik, Zellstoff und anderen Verunreinigungen.
  • Schiffe . Während die meisten Meeresverschmutzungen an Land beginnen, entsteht ein Teil der Meeresverschmutzung im Wasser, insbesondere durch Schiffe. Diese Schiffe entladen oft Öl, verlieren Ladung, verlieren Ladungsrückstände und tragen zur Lärmbelästigung bei, da der Lärm unter Wasser weiter wandert als darüber. Dieser Ansturm von Lärm schafft eine komplexe Umgebung für die Kommunikation zwischen Unterwassertieren.
  • Offshore-Bohrungen . Tiefseebergbau und Ölbohrungen tragen wesentlich zur Meeresverschmutzung bei, erhöhen die Toxizität der Wassersäule, erzeugen Sedimentfahnen, zerstören den Meeresboden und schaffen die Möglichkeit einer massiven Ölpest. Im Jahr 2010 beispielsweise führte der Ausfall der Bohrinsel Deepwater Horizon dazu, dass 210 Millionen US-Gallonen Öl in den Golf von Mexiko eingeleitet wurden.
Dr. Jane Goodall lehrt Naturschutz Gordon Ramsay lehrt Kochen I Wolfgang Puck lehrt Kochen Alice Waters lehrt die Kunst der Hausmannskost

Was sind die Auswirkungen der Meeresverschmutzung?

  • Stört das Leben im Meer . Die Verschmutzung der Ozeane verringert die Biodiversität und führt zu einem unausgewogenen marinen Ökosystem. Viele Meeressäuger, Fischereien und Seevögel erleiden erhebliche Schäden oder tödliche Verletzungen, wenn sie Plastikmüll aufnehmen oder sich darin verfangen, mit Öl bedeckt sind oder durch Schadstoffe vergiftete Pflanzen oder Beute essen. Darüber hinaus erschwert die Lärmbelästigung durch Schiffe und Bohrarbeiten den Meerestieren die Kommunikation und die Partnersuche.
  • Stört Korallenriffe . Korallenriffe schützen Küsten vor extremem Wetter, bieten einigen Meereslebewesen wichtige Nährstoffe und enthalten medizinische Eigenschaften, die zur Entwicklung von Medikamenten zur Behandlung von Krebs, Alzheimer, Herzkrankheiten und Arthritis verwendet werden. Korallen benötigen genaue Bedingungen, um zu gedeihen, und die Meeresverschmutzung kann die Wasserparameter um Riffe herum stark verändern. Viele Korallen können mit Bedingungen, die weit außerhalb des Ideals liegen, keine neuen Polypen produzieren und beginnen möglicherweise langsam abzusterben.
  • Verursacht Eutrophierung . Düngemittel und Mineralien können sich im Ozean ansammeln und ihn mit Nährstoffen übersättigen, was als Eutrophierung bekannt ist. In eutrophen Gebieten wachsen schnell schädliche Algenblüten, die das Licht für Fische und Pflanzen blockieren, und gefährliche anaerobe Taschen (Totzonen) können sich in Gegenwart von zu vielen sauerstoffverbrauchenden Chemikalien bilden.
  • Erhöht den Säuregehalt . Mit fortschreitendem Klimawandel steigt der Kohlendioxidgehalt in unserer Atmosphäre weiter an. Wenn die Ozeane dieses Kohlendioxid aus der Atmosphäre aufnehmen, steigt der Säuregehalt langsam an. Dieser Prozess, der als Versauerung bezeichnet wird, ist für Korallen und Schalentiere lebenswichtig, da sie auf einen bestimmten Säuregehalt angewiesen sind, um neues Wachstum zu bilden und ihre Schalen zu stärken.
  • Kann Giftstoffe in die menschliche Ernährung einbringen . Wenn Meerestiere in verschmutztem Meerwasser leben und essen, beginnen ihre Körper und ihr Gewebe die Verschmutzung in einem Prozess namens Bioakkumulation zu absorbieren. Fische, Schalentiere und andere Organismen in der Nahrungskette absorbieren und verbrauchen Mikroplastik, Schwermetalle und Pestizide, was sie für den Verzehr zu giftig machen kann. Diese Verschmutzung gefährdet die menschliche Bevölkerung, insbesondere diejenigen, die für eine konstante Nahrungsquelle von den Weltmeeren abhängig sind.

Meisterklasse

Empfohlen für Sie

Online-Kurse, die von den größten Köpfen der Welt unterrichtet werden. Erweitern Sie Ihr Wissen in diesen Kategorien.



Dr. Jane Goodall

Lehrt Naturschutz

Erfahren Sie mehr Gordon Ramsay

Lehrt Kochen I

Mehr erfahren Wolfgang Puck

Lehrt Kochen



Erfahren Sie mehr Alice Waters

Lehrt die Kunst der Hausmannskost

Erfahren Sie mehr

6 Möglichkeiten zur Reduzierung der Meeresverschmutzung

Denken Sie wie ein Profi

Dr. Jane Goodall teilt ihre Einblicke in Tierintelligenz, Naturschutz und Aktivismus.

Klasse ansehen

Hier sind einige praktische Möglichkeiten, wie Sie zur Verringerung der Meeresverschmutzung beitragen können:

  1. Verwenden Sie weniger Kunststoffe . Plastikverschmutzung macht einen erheblichen Teil des Mülls der Ozeane aus, da viele Ozeanplastiken Tausende von Jahren brauchen, um richtig abgebaut zu werden. Eine Möglichkeit, zu verhindern, dass Plastikmüll ins Meer gelangt, besteht darin, die Anzahl der Plastikprodukte zu reduzieren, die Sie in Ihrem eigenen Zuhause verwenden, von Plastiktüten bis hin zur Aufbewahrung von Lebensmitteln. Entscheiden Sie sich für Glas, Metall oder umweltfreundliche Bambusmaterialien, die weniger Zeit brauchen, um sich zu zersetzen.
  2. Entscheiden Sie sich für Mehrzweckprodukte . Einwegplastik oder Papierwaren wie Utensilien, Strohhalme, Papierhandtücher und Plastikflaschen tragen maßgeblich zur Meeresverschmutzung bei. Wenn Sie diese Produkte gegen Mehrzweckartikel wie Metallbesteck oder Stoffservietten austauschen, können Sie die Abfallmenge, die Sie bei jeder Mahlzeit erzeugen, reduzieren. Halten Sie Ihre eigene wiederverwendbare Wasserflasche bereit, anstatt neue Flaschen im Supermarkt zu kaufen.
  3. Vermeiden Sie chemische Düngemittel . Der chemische Dünger, den Sie auf Ihrem Rasen oder in Ihrem Garten verwenden, kann schließlich über Flüsse, Regenwasser und andere Wasserwege ins Meer gelangen – selbst wenn Sie weit von der Küste entfernt leben. Um die Gefahr des Auswaschens von chemischem Dünger und der Verschmutzung des Ozeans zu verringern, entscheiden Sie sich für natürliche Düngemittel wie Kompost, Knochenmehl und gealterten Dünger.
  4. Recyceln . Recycling ist ein Prozess, bei dem gebrauchte Materialien in neue umgewandelt werden, wodurch Abfälle von Mülltonnen, Rinnen und Deponien ferngehalten werden, wo sie durch Wind oder Wasser in den Ozean gelangen könnten. Wenden Sie sich an Ihren Einheimischen Recycling Anlage oder Entsorgungsbetrieb für eine genehmigte Liste von Wertstoffen.
  5. Senken Sie Ihren Energieverbrauch . Weltweit verbrennen Unternehmen fossile Brennstoffe, um Haushalte mit Strom, Wärme, Gas und anderem Komfort zu versorgen. Einige dieser fossilen Brennstoffe (wie Öl) werden im Meer geerntet und bei deren Verbrennung wird mehr Kohlendioxid freigesetzt, das zur Versauerung unserer Ozeane beiträgt. Die Reduzierung der Menge an Energie, die Sie täglich verbrauchen, trägt dazu bei, die Anzahl der von uns verbrannten fossilen Brennstoffe zu reduzieren. Entscheiden Sie sich für energieeffiziente Geräte, schalten Sie das Licht bei Nichtgebrauch aus, achten Sie auf die Ihres Autos Emissionen , und halten Sie Ihren Thermostat auf einem angemessenen Niveau.
  6. Unterstützen Sie eine Umweltschutzgruppe . Während Sie selbst viel tun können, um die Meeresverschmutzung zu reduzieren, gibt es viele Arten von Meeresverschmutzung – von chemischen Schadstoffen bis hin zu Ölverschmutzungen –, die einzeln schwer zu bekämpfen sind. Ziehen Sie in Erwägung, sich einer Umweltschutzgruppe anzuschließen, um das Bewusstsein auf lokaler, nationaler und globaler Ebene zu stärken.

Erfahren Sie mehr

Holen Sie sich die MasterClass-Jahresmitgliedschaft für exklusiven Zugang zu Videolektionen, die von Meistern wie Jane Goodall, Neil deGrasse Tyson, Paul Krugman und anderen unterrichtet werden.