Haupt Musik Musik 101: Was ist der Unterschied zwischen einer Geige und einer Geige?

Musik 101: Was ist der Unterschied zwischen einer Geige und einer Geige?

Haben Sie schon einmal ein Foto von einer Geige und einer Geige nebeneinander gesehen? Konnten Sie erkennen, welche welche war? Wenn Sie mit Ja geantwortet haben, machen Sie sich auf eine schlechte Nachricht gefasst: Es handelt sich um dasselbe Instrument.

Aber gibt es einen Unterschied zwischen Geigenspiel und Geigenspiel? Ja. In der Regel wird eine Geige für klassische Musik und eine Geige für Folk, Country und Bluegrass verwendet. In den Idiomen Rock und Jazz werden die Begriffe synonym verwendet. Aber egal, ob Sie Geige oder Geige spielen, Sie haben es immer noch mit demselben viersaitigen Holzinstrument zu tun, das auf norditalienische Vorbilder aus dem 16. Jahrhundert zurückgeht.



Zum Abschnitt springen


Was ist eine Geige?

Eine Geige ist ein Holzinstrument der Saitenfamilie. Traditionell hat es folgende Eigenschaften:

  • Vier Saiten, in Quinten gestimmt: G3, D4, A4, E5
  • Saiten wurden ursprünglich aus Schafsdarm (verwirrend als Katgut bezeichnet), aber heute sind Stahlsaiten die gebräuchlichsten Arten
  • Kann mit einem Rosshaarbogen gespielt werden ( Bogen ), mit der hölzernen Rückseite des Bogens ( mit Holz ) oder mit den Fingern ( eingeklemmt )
  • Besetzt die Sopranstimme in einem Streicherchor
  • Der Klang wird durch vibrierende Saiten auf einem hohlen Holzkörper erzeugt
  • Konstruiert mit einer Fichtendecke (oder Resonanzboden), wobei der Rest des Korpus Ahorn verwendet
  • Enthält ein bundloses Griffbrett, auf dem Spieler ihre Finger drücken, um bestimmte Tonhöhen zu erklingen. Das Herunterdrücken einer Saite wird als Stopp bezeichnet. Der Begriff Doppelgriffe bezieht sich auf das gleichzeitige Drücken von zwei Saiten auf einmal. Auch Drei- und Vierfachstopps sind möglich.
  • Wird mit Wirbelstimmern oben am Instrument und Feinstimmern entlang des Saitenhalters gestimmt
  • Eine Spielerin steckt das Instrument zwischen Kinn und Schulter. Sie benutzt ihre rechte Hand zum Streichen oder Zupfen und ihre linke Hand zum Ertönen von Noten auf dem Griffbrett.

Die Geige ist wohl das ikonischste Instrument innerhalb der Saitenfamilie. Unzählige klassische Komponisten haben Konzerte und Sonaten geschrieben, um die Violine zu präsentieren, von Legenden wie Mozart und Beethoven bis hin zu zeitgenössischen Größen wie John Adams und Christopher Rouse.

Berühmte zeitgenössische Geiger sind Itzhak Perlman, Anne-Sophie Mutter, Hilary Hahn und Joshua Bell. Zu den berühmtesten Geigern der Geschichte zählen Niccolò Paganini, Georges Enesco und Mischa Elman. In der Welt der Jazzvioline ist Stéphane Grappelli besonders ikonisch, während zeitgenössische Jazzgeiger wie Regina Carter das Publikum weiterhin begeistern.



Was ist eine Geige?

Das Wort Geige kann eines von drei Dingen bedeuten:

  • Es kann ein umgangssprachlicher Begriff für eine Geige sein, die im traditionellen klassischen Stil gespielt wird.
  • Es kann sich auf eine Geige beziehen, die im Country-, Bluegrass- und Volksidiom verwendet wird. (Diese Definition ist die gebräuchlichste.)
  • Es kann sich auf jedes Saiteninstrument beziehen, das in den oben genannten Volksidiomen verwendet wird. Zum Beispiel kann sich eine Bassgeige auf einen Kontrabass beziehen, der in diesem Stil verwendet wird.

Im mittelalterlichen Europa entstanden die Geigen gleichzeitig mit den Vorfahren der modernen Geige. Aber als sich die Geige zu ihrer heutigen Form abrundete, wurde sie zum primären Medium für das Geigen. Geigenmusik existierte in ganz Europa, aber sie hat einen ikonischen Platz in der traditionellen irischen Musik.

Schottisch-Iren – diejenigen schottischer Abstammung, die sich im Nordosten Irlands niederließen – wanderten im 19. Jahrhundert massenhaft nach Amerika aus und brachten ihre Geigentraditionen mit. (Zu diesem Zeitpunkt wurde fast ausschließlich auf traditionellen Geigen gespielt.) Viele Schotten-Iren ließen sich in den Gebieten Virginia, West Virginia, North Carolina, Ohio, Kentucky und Tennessee nieder, die als das Fundament der Appalachen dienen. Daraus entwickelte sich ein eindeutig amerikanisches Musikgenre, Bluegrass. Die Geige ist elementar für Bluegrass, zusammen mit Gitarre, Banjo und Mandoline.



Berühmte zeitgenössische Geiger sind Alison Krauss, Mark O’Connor, Charlie Daniels, Sara Watkins und Natalie MacMaster.

Itzhak Perlman unterrichtet Violine Usher lehrt die Kunst der Darbietung Christina Aguilera lehrt Gesang Reba McEntire lehrt Country Music

Was ist der Unterschied zwischen einer Geige und einer Geige?

In den allermeisten Fällen sind Geigen und Geigen genau die gleichen Instrumente, die in verschiedenen Stilen gespielt werden. Einige Instrumente sind jedoch ausdrücklich für das Geigen im Gegensatz zum klassischen Spiel konzipiert. Solche Instrumente haben oft einen flacheren Steg, der die Saiten etwas näher an das Griffbrett bringt. Dies macht bestimmte Geigentechniken wie schnelle Saitenübergänge und Akkorde leichter handhabbar.

Insgesamt jedoch ist der Hauptunterschied zwischen Violine und Geige der Musikstil, der vom Spieler gespielt wird. Und weil viele Geiger ihr Instrument liebevoll als Geige bezeichnen, ist die Bedeutung des Wortes einfach spezifisch für die Person, die es spricht.

Lernen Sie in der MasterClass des Grammy- und Emmy-preisgekrönten Geigers Itzhak Perlman, wie man Geige spielt.