Haupt Musik Erfahren Sie mehr über Zaubertricks und 6 Tipps für Anfänger-Zauberer

Erfahren Sie mehr über Zaubertricks und 6 Tipps für Anfänger-Zauberer

Wenn das Wort Abrakadabra Kindheitserinnerungen an einen Zauberer mit einem Kartenspiel auf einer Geburtstagsfeier wachruft, sind Sie nicht allein. Magie ist oft die erste Form der Unterhaltung, die viele von uns erleben, angefangen mit dem verschwindenden Peekaboo. Unser Geist wird von Natur aus von Illusionen angezogen, die sich dem widersetzen, was wir für wahr wissen. Wenn unser Gehirn wächst und sich entwickelt, tun es auch die Tricks, die uns mystifizieren und unterhalten.

Zum Abschnitt springen


Penn & Teller lehren die Kunst der Magie Penn & Teller lehren die Kunst der Magie

In ihrer allerersten MasterClass bricht Teller sein Schweigen, während er und Penn ihren Ansatz lehren, Momente des Staunens und Erstaunens zu schaffen.



Erfahren Sie mehr

Was ist Magie?

Magie ist eine intellektuelle darstellende Kunst, bei der der Künstler mit natürlichen Mitteln ein Publikum davon überzeugt, dass es scheinbar unmögliche Kunststücke gesehen hat. Es gibt nichts Paranormales oder Übernatürliches an Zaubertricks – Zauberer erreichen Illusionen durch geübte Täuschung. Es ist eine Form des Handelns, bei der der Künstler dem Zuschauer eine Realität präsentiert und eine andere Realität verbirgt – Handlungen, die nur ihm bewusst sind.

Zinseffekt auf die gesamtwirtschaftliche Nachfrage

Die 10 häufigsten Zaubertricks

Magie hat viele Formen und jeder Magier bringt seinen eigenen Stil und seine eigene Weltsicht in seine Routine ein. Eine Reihe von bewährten Illusionen wurden jedoch von Generation zu Generation von Magiern weitergegeben, die sie sowohl isoliert als auch in verschiedenen Kombinationen verwenden.

  1. Produktion . Der Zauberer lässt etwas aus dem Nichts erscheinen, als würde er ein Kaninchen aus einem leeren Zylinder ziehen.
  2. Verschwinden . Die Umkehrung der Produktion. Dies ist, wenn der Magier etwas oder jemanden verschwinden lässt. Der Ball, der in der Luft zu verschwinden scheint, ist ein übliches Beispiel, aber Magier haben Objekte in der Größe von Nationaldenkmälern verschwunden.
  3. Transformation . Der Magier verändert die Form oder die Eigenschaften eines Objekts, beispielsweise ändert er die Farbe einer Blume oder verwandelt einen Dollarschein in eine Taube.
  4. Wiederherstellung . Nachdem er ein Objekt zu zerstören scheint, stellt der Magier es wieder her. Gängige Beispiele sind das Durchschneiden eines Assistenten in zwei Hälften oder das Zerreißen eines Blattes Papier und das anschließende Zusammenbauen.
  5. Transport . In dieser Kombination von Verschwinden und Inszenieren lässt der Magier ein Objekt scheinbar von einem Ort zum anderen wandern.
  6. Umsetzung . Beim sogenannten Doppeltransport lässt der Magier mehrere Gegenstände ihren Platz wechseln.
  7. Flucht . Der Zauberer befreit sich von Fesseln wie Handschellen oder Zwangsjacke. Dies kann mit einer Todesfalle kombiniert werden, wie die Wassertanks, aus denen Harry Houdini mit Zwangsjacke geflohen war.
  8. Schweben . Trotz der Schwerkraft lässt der Magier etwas oder jemanden schweben.
  9. Penetration . Der Magier lässt einen festen Gegenstand durch einen anderen hindurchgehen. Der klassische Trick des Verbindens und Lösens von Stahlringen ist ein Beispiel.
  10. Prognose . Trotz offensichtlicher Unwissenheit sagt der Magier ein Ergebnis oder die Wahl eines Zuschauers voraus, wie zum Beispiel die Karte, die von der Spitze des Decks ausgewählt (und heimlich aufbewahrt) wird.
Penn & Teller lehrt die Kunst der Magie Usher lehrt die Kunst der Performance Christina Aguilera lehrt Gesang Reba McEntire lehrt Country Music Country

Woher stammt die moderne performative Magie?

Menschen praktizieren seit der Antike Magie, mit ehrlichen und unehrlichen Absichten. Während einige Leute Illusionen geschaffen und perfektioniert haben, um ihre Mitmenschen zu unterhalten, haben andere Tricks eingesetzt, um die Ahnungslosen und Ungebildeten zu kontrollieren und auszunutzen.



  • Wir betrachten Magie normalerweise als eine Form der Unterhaltung, aber Religionen und Kulte haben Zaubertricks verwendet, um ahnungslose Menschen zu erschrecken und dazu zu bringen, ihnen gehorsam zu folgen. Die Gesellschaft hat Magie historisch mit dem Teufel und der Hexerei in Verbindung gebracht.
  • Darüber hinaus haben skrupellose Praktizierende seit langem Zaubertricks verwendet, um Menschen um Geld zu betrügen, bei Séancen die Illusion zu erwecken, Geister zu beschwören, oder mit Taschenspielertricks bei Kartenspielen oder Taschendiebstahl zu betrügen.
  • Als eine Form der Unterhaltung integrierten die Darsteller auf den Jahrmärkten bis zum 18. Jahrhundert häufig Zaubertricks in ihre Shows. Zu diesem Zeitpunkt glaubten die Menschen weniger an Hexerei und die Kunstform trat in die höfliche Gesellschaft ein, in der wohlhabende Mäzene für das private Spektakel bezahlten.
  • Im 19. Jahrhundert schuf der Franzose Jean Eugène Robert-Houdin (1805–1871) das, was wir heute als moderne Theaterkunstform kennen. 1845 eröffnete Robert-Houdin in Paris ein magisches Theater und machte Magie zu einer Performance-Kunst, die die Leute bezahlten, um sie theatralisch zu sehen, und beeinflusste andere Magier, um zu permanenten Bühnen überzugehen, die mit Maschinen gebaut werden konnten, die für ausgeklügelte Tricks ausgelegt waren.
  • Der in Ungarn geborene amerikanische Illusionist Harry Houdini (1874–1926), der seinen Namen von Robert-Houdin hatte, machte um die Jahrhundertwende die Eskapologie populär. Mit Lockpicking-Fähigkeiten befreite er sich von Handschellen und Fesseln in Todesfallen, um das Publikum in den USA und Europa zu verblüffen.
  • Mit dem Aufkommen des Fernsehens mit seinen begrenzten Kameraeinstellungen, Schnittmöglichkeiten und sogar gepflanzten Zuschauern fanden Magier eine neue Plattform, um Illusionen für ein noch größeres Publikum zu schaffen. In Specials und Serien haben Illusionisten des 21. und 21. Jahrhunderts die Kunstform vorangetrieben und äußerst lukrativ gemacht.

Meisterklasse

Empfohlen für Sie

Online-Kurse, die von den größten Köpfen der Welt unterrichtet werden. Erweitern Sie Ihr Wissen in diesen Kategorien.

So erstellen Sie Ihre eigene Wäscheleine
Penn & Teller

Lehren Sie die Kunst der Magie

Mehr erfahren

Lehrt die Kunst der Leistung



Erfahren Sie mehr Christina Aguilera

Lehrt Gesang

Erfahren Sie mehr Reba McEntire

Unterrichtet Country-Musik

was benutzt du zum konturieren
Erfahren Sie mehr

14 Arten von magischer Leistung

Denken Sie wie ein Profi

In ihrer allerersten MasterClass bricht Teller sein Schweigen, während er und Penn ihren Ansatz lehren, Momente des Staunens und Erstaunens zu schaffen.

Klasse ansehen

So wie es viele Arten von Zaubertricks gibt, gibt es auch viele Arten von Zaubervorführungen, von intimen Shows, bei denen das Publikum den Illusionisten genau beobachten kann, bis hin zu groß angelegten Stunts für Fernsehproduktionen.

  1. Bühnenillusionen . Der Zauberer tritt für ein großes Publikum in einem Theater oder Auditorium auf, wobei er großformatige Requisiten, Assistenten und sogar große Tiere verwendet.
  2. Salonzauber . Der Zauberer führt Tricks für ein mittelgroßes Publikum vor, das auf derselben Ebene positioniert ist, wobei das Publikum auf Stühlen oder auf dem Boden sitzt.
  3. Magie aus nächster Nähe . Der Magier tritt in unmittelbarer Nähe eines Publikums auf, das kleiner ist als Bühnen- und Salonmagie – und so klein wie eine einzelne Person sein kann –, der Magier verwendet häufig gefundene kleine Gegenstände wie Spielkarten und Münzen.
  4. Eskapologie . Zurückgehalten oder eingeengt bricht der Magier aus.
  5. Taschendieb Magie . Durch Irreführung nimmt der Magier heimlich Gegenstände wie Geldbörsen und Gürtel von einem Zuschauer ab.
  6. Mentalismus . Die Magier erwecken den Eindruck, dass sie Gedanken lesen oder Gedanken kontrollieren.
  7. Kinderzauber . Die Zauberer spielen für Kinder auf Geburtstagsfeiern, Bibliotheken und Schulen eine Show, die Spaß macht, komödiantisch ist und die Teilnahme des Publikums anregt.
  8. Mathematik . Der Zauberer kombiniert Mathematik und Magie, typisch für Kinder.
  9. Straßenzauber . In dieser Variante der Close-up-Magie spielt der Zauberer auf der Straße, umgeben von einem Publikum, wie zum Beispiel das Mischen von drei Karten in Three-card Monte. Alternativ können sie vor ahnungslosen Passanten auftreten, wofür David Blaine berühmt ist.
  10. Schock Magie . Der Zauberer schockt sein Publikum mit Tricks wie dem Durchstechen von Nadeln ins Fleisch oder dem Essen von Rasierklingen.
  11. Komödie Magie . Der Zauberer vereint in seiner Darbietung Magie und Stand-Up-Comedy. Penn & Teller sind dafür bekannt.
  12. Zauber der schnellen Veränderung . Der Zauberer oder sein Assistent wechseln schnell die Kostüme.
  13. Kamerazauber . Der Zauberer wurde für TV-Sendungen und Aufnahmen entwickelt und nutzt den Schnitt, die Unfähigkeit des Zuschauers, das Geschehen außerhalb des Kamerarahmens zu sehen, und sogar bezahlte Statisten, die als Zuschauer eingesetzt werden, um Illusionen zu erzeugen.
  14. Klassische Magie . In diesem Retro-Stil tritt der Künstler im klassischen, eleganten Stil der Magier des 19. und 20. Jahrhunderts auf.

6 Tipps für Anfänger Magier

Herausgeber's Wahl

In ihrer allerersten MasterClass bricht Teller sein Schweigen, während er und Penn ihren Ansatz lehren, Momente des Staunens und Erstaunens zu schaffen.

Egal, ob Sie Magie lernen möchten, um Freunde und Familie zu unterhalten oder ein Star auf der Bühne und auf der Leinwand zu werden, die Befolgung dieser Tipps für Anfänger wird Ihnen helfen, sich zu dem Zauberer zu entwickeln, der Sie sein möchten.

  1. Lerne, ein paar Tricks gut zu machen . Das Beherrschen eines Kartentricks oder ein paar Münztricks, die Sie wiederholt ausführen können, reicht aus, um Zaubershows zu veranstalten. 15 Tricks nicht überzeugend zu machen, ist nutzlos.
  2. Üben, üben, üben . Egal, ob Sie als Hobby einfache Zaubertricks mit einem Gummiband lernen oder mit aufwendigen Stunts zum professionellen Zauberer werden wollen, Übung ist unerlässlich. Auf jedem Niveau ist das Ausführen von Tricks anfangs umständlich und schwierig, wird aber mit der Zeit einfacher. Arbeite Schritt für Schritt an einem Trick, bis du ihn im Griff hast. Die Schrittanweisungen werden schließlich zu nahtlosen Bewegungen. Ihr Ziel ist es, so gut zu werden, dass Ihre Fingerfertigkeit nicht wahrnehmbar ist. Jeder Misserfolg ist eine Lernchance, also entspannen Sie sich und haben Sie Spaß beim Prozess!
  3. Denken Sie daran, dass Magie wirkt . Der Schlüssel zu einem guten Trick besteht darin, niemals zu verraten, was Sie heimlich tun, um die Illusion zu erzeugen. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Leistung, nicht auf das, was Sie heimlich tun.
  4. Spielen Sie so oft wie möglich für ein Publikum . Magie ist eine betrügerische Kunstform, die mindestens zwei Personen erfordert. Sie können nicht gleichzeitig einen Trick ausführen und sich davon täuschen lassen. Wenn du jemandem keinen Trick vorführst, ist es kein Zaubertrick. Je mehr Sie vor Publikum auftreten, desto wohler werden Sie. Außerdem ist die Reaktion des Publikums überwältigend!
  5. Sei nicht nervös . Die Welt wird nicht untergehen, wenn Sie einen Fehler machen, während Sie für ein Publikum auftreten. Behalten Sie die Kontrolle, indem Sie handeln und Vertrauen vortäuschen, egal was passiert.
  6. Fügen Sie Ihre persönliche Note hinzu . Ihre einzigartige Persönlichkeit und Weltanschauung wird einen Zaubertrick oder eine Show unvergesslich machen. Selbst wenn Sie die gleichen Tricks wie andere Magier machen, wird die Show, die Sie mitbringen, Ihre Leistung unterscheiden.

Erfahren Sie mehr über magische Tipps und Techniken in der MasterClass von Penn & Teller.