Haupt Wellness Innere Schlaflähmung: Symptome und Ursachen der Schlaflähmung

Innere Schlaflähmung: Symptome und Ursachen der Schlaflähmung

Manche Menschen haben Schwierigkeiten, nachts einzuschlafen oder durchzuschlafen. Abnormales Schlafverhalten, auch bekannt als Parasomnie, kann die Qualität Ihrer Nachtruhe beeinträchtigen und Ihre körperliche und geistige Gesundheit beeinträchtigen.

Zum Abschnitt springen


Matthew Walker lehrt die Wissenschaft des besseren Schlafs Matthew Walker lehrt die Wissenschaft des besseren Schlafs

Der Neurowissenschaftsprofessor Matthew Walker lehrt Sie die Wissenschaft des Schlafs und wie Sie ihn optimieren können, um Ihre allgemeine Gesundheit zu verbessern.



Erfahren Sie mehr

Was ist Schlaflähmung?

Schlaflähmung bezieht sich auf die vorübergehende Unfähigkeit, sich beim Einschlafen oder Aufwachen zu bewegen oder zu sprechen. Der Körper erfährt während des Schlafs mit schnellen Augenbewegungen auf natürliche Weise eine Schlaflähmung ( REM-Schlaf ) – auch bekannt als Atonie –, um zu verhindern, dass sich unser unbewusstes Selbst bewegt oder unsere Träume auslebt. Bestimmte Gelegenheiten, in denen eine Person jedoch noch bei Bewusstsein ist, wenn sie eine Schlaflähmung erleidet, können Angstzustände oder Halluzinationen verursachen.

Was sind die wichtigsten Arten von Schlaflähmung?

Es gibt zwei Haupttypen von Schlaflähmung:

  • Hypnagoge : Diese Schlafparalyse, auch als prädormitale Schlafparalyse bekannt, tritt beim Einschlafen auf. Obwohl die Muskeln in Ihrem Körper entspannt und unbeweglich werden, behält Ihr Gehirn das Bewusstsein.
  • Hypnopomp : Auch postdormitale Schlafparalyse genannt, diese Schlafparalyse tritt nach der Bewegung durch die Schlafphasen . Wenn Sie das Ende Ihres Schlafzyklus erreichen, wechselt Ihr Körper vom nicht schnellen Augenbewegungsschlaf ( NREM-Schlaf ) zum letzten Mal in den REM-Schlaf. Manchmal wird das Gehirn jedoch bewusst, bevor die REM-Phase vorbei ist, was dazu führt, dass der Schläfer eine Schlaflähmung erleidet.
Matthew Walker lehrt die Wissenschaft des besseren Schlafs Dr. Jane Goodall lehrt Naturschutz David Axelrod und Karl Rove unterrichten Kampagnenstrategie und Messaging Paul Krugman lehrt Wirtschaft und Gesellschaft

3 Symptome einer Schlaflähmung

Einige Symptome einer Schlafparalyse sind:



  1. Vorübergehende Lähmung : Während einer Schlaflähmung können sich Ihre Gliedmaßen möglicherweise nicht bewegen und Sie können möglicherweise nicht sprechen, während Sie wach sind, und das von einigen Sekunden bis zu einigen Minuten.
  2. Brustdruck : Manche Menschen, die an Schlaflähmung litten, berichten von einem Druck- oder Sitzgefühl auf ihrer Brust.
  3. Halluzinationen : Da Schlaflähmung auftreten kann, während der Traumabschnitt Ihres Gehirns noch aktiv ist, können diejenigen, die das Bewusstsein erlangen, bei geöffneten Augen Bilder oder Geräusche halluzinieren, was Angst, Angst und Paranoia verursachen kann. Wenn die Halluzinationen beim Einschlafen auftreten, gelten sie als hypnagoge Halluzinationen. Wenn sie auftauchen, wenn Sie sich dem Wachzustand nähern, werden sie als hypnopompische Halluzinationen bezeichnet.

4 mögliche Ursachen für Schlaflähmung

Fast acht Prozent der Bevölkerung erleiden im Laufe ihres Lebens mindestens eine oder zwei isolierte Episoden von Schlaflähmung. Es gibt einige Gründe, warum eine Schlaflähmung auftreten kann, wie zum Beispiel:

  1. Genetik : Eine Familienanamnese von Schlaflähmung ist ein potenzieller Risikofaktor. Mehrere Studien haben die Schlaflähmung mit der Genetik in Verbindung gebracht, obwohl die Forschung noch im Gange ist, um die genaue Rolle zu bestimmen, die sie spielt.
  2. Schlafentzug : Schlechte Schlafhygiene und Schlafstörungen wie Narkolepsie und Schlafapnoe können zu unregelmäßigen Schlafmustern führen und die Wahrscheinlichkeit einer Schlaflähmung erhöhen. Erfahren Sie mehr über Schlafentzug und Tipps, wie Sie ihn vermeiden können.
  3. Schlafposition : Menschen berichten von Schlaflähmung, wenn sie auf dem Rücken schlafen, mehr als in jeder anderen Schlafposition.
  4. Krankheiten : Narkolepsie, bipolare Störung, posttraumatische Belastungsstörung (PTSD) oder Medikamente zur Behandlung dieser und anderer Erkrankungen (wie Antidepressiva) können die Risikofaktoren für eine Schlaflähmung erhöhen. Narkolepsie Typ 1 , definiert durch Kataplexie (plötzlicher Verlust des Muskeltonus), exzessive Tagesschläfrigkeit , und Schlafattacken, ist eng mit einer Schlaflähmung verbunden. Wenn jedoch eine Schlafparalyse häufig auftritt und von narkoleptischen Zuständen getrennt ist, wird sie als rezidivierende isolierte Schlafparalyse (RISP) bezeichnet.

Meisterklasse

Empfohlen für Sie

Online-Kurse, die von den größten Köpfen der Welt unterrichtet werden. Erweitern Sie Ihr Wissen in diesen Kategorien.

Matthew Walker

Lehrt die Wissenschaft des besseren Schlafs



Erfahren Sie mehr Dr. Jane Goodall

Lehrt Naturschutz

Erfahren Sie mehr David Axelrod und Karl Rove

Unterrichten Sie Kampagnenstrategie und Messaging

Erfahren Sie mehr Paul Krugman

Lehrt Wirtschaft und Gesellschaft

Erfahren Sie mehr

7 Tipps zum Aufbau gesunder Schlafgewohnheiten

Denken Sie wie ein Profi

Der Neurowissenschaftsprofessor Matthew Walker lehrt Sie die Wissenschaft des Schlafs und wie Sie ihn optimieren können, um Ihre allgemeine Gesundheit zu verbessern.

Klasse ansehen

Ein ausreichender, erholsamer Schlaf ist für die allgemeine Gesundheit eines Menschen unerlässlich. Wenden Sie sich an einen Arzt oder einen zugelassenen Schlafmediziner, um Behandlungen und medizinischen Rat zu besprechen, wenn Sie schlafbezogene Probleme haben. Hier sind einige Tipps, die eine gesunde Schlafhygiene fördern:

  1. Starten Sie eine tägliche Trainingsroutine . Nach Recherchen von Johns Hopkins, Übung kann Ihnen helfen, schneller einzuschlafen und die Schlafqualität zu verbessern. Sport erhöht den Tiefschlaf – die Schlafphase, in der der Körper beginnt, sich zu erholen und sich selbst zu reparieren. Wenn du 30 Minuten Dehnen, leichtes Joggen oder leichtes Gewichtheben zu deiner Morgenroutine hinzufügst, kannst du ausreichend schlafen.
  2. Planen Sie Nickerchen . Bekämpfen Sie übermäßige Tagesschläfrigkeit, indem Sie tagsüber ein kurzes Nickerchen (oder zwei) einplanen, um Ihre Energie aufzuladen. Neurowissenschaftliche Studien haben ergeben, dass ein 20-minütiges Nickerchen genauso regenerierend sein kann wie ein längeres Nickerchen. Während dieser Zeit können Sie in den REM-Schlaf eintreten (weshalb viele Nickerchen Träume haben). Sie werden nicht in den Tiefschlaf mit langsamer Welle eintreten, der normalerweise am besten für die Nacht gespeichert wird. Erfahren Sie mehr über die Vorteile des Nickerchens.
  3. Vermeiden Sie Koffein am Mittag und Alkohol am späten Abend . Ein Kaffeeschub am späten Nachmittag kann Ihnen helfen, den Arbeitstag zu beenden, aber jedes Koffein, das innerhalb von sechs Stunden vor dem Schlafengehen konsumiert wird, kann Sie hellwach im Bett liegen lassen. Während Alkohol Sie anfangs schläfrig macht, kann nur ein alkoholisches Getränk kurz vor dem Zubettgehen Ihren Schlafzyklus behindern und Sie daran hindern, genügend REM-Schlaf und Tiefschlaf zu bekommen.
  4. Halten Sie sich an einen Schlafplan . Einige Schlafstörungen werden durch inkonsistentes verursacht oder verschlimmert Schlafpläne – zum Beispiel, in einer Nacht am frühen Abend schlafen zu gehen und in der nächsten nach Mitternacht. Um Ihrem Körper zu helfen, einen gesunden Schlaf-Wach-Rhythmus einzuhalten, legen Sie eine bestimmte Schlafenszeit fest und verpflichten Sie sich, jeden Tag zur gleichen Zeit aufzuwachen. Wenn Sie einen Bettpartner haben, arbeiten Sie mit ihm zusammen, um einen Zeitplan zu erstellen, der sich an die Schlafmuster jeder Partei anpasst, um Licht und andere Ablenkungen auf ein Minimum zu reduzieren.
  5. Eliminieren Sie Umgebungsgeräusche . Wenn du an einem lauten Ort lebst oder tagsüber lauter schläfst, weil du eine Nachtschicht hast, versuche, mit Ohrstöpseln zu schlafen, um zu verhindern, dass dich Außengeräusche stören. Maschinen mit weißem Rauschen können auch dabei helfen, Umgebungsgeräusche zu übertönen.
  6. Richten Sie eine entspannende Schlafenszeit ein . Die Teilnahme an einer entspannenden Aktivität innerhalb einer Stunde vor dem Einschlafen wird Ihnen den Übergang in den Schlaf erleichtern. Einige Beispiele für entspannende Aktivitäten vor dem Zubettgehen sind ein Buch zu lesen, ein warmes Bad zu nehmen, beruhigende Musik zu hören und zu meditieren.
  7. Handy, Laptop und Fernseher ausschalten . Das blaue Licht, das von elektronischen Bildschirmen ausgestrahlt wird, verhindert, dass Ihr Körper das Schlafhormon Melatonin ausschüttet, was das Timing Ihrer zirkadianer Rhythmus . Darüber hinaus neigen elektronische Geräte dazu, Ihre Gedanken rasen zu lassen und es schwieriger zu machen, in den Schlafmodus zu gelangen.

Möchten Sie mehr über das Fangen dieser schwer fassbaren Zs erfahren?

Sah einige der besten verflixten Baumstämme deines Lebens mit a MasterClass-Jahresmitgliedschaft und exklusive Lehrvideos von Dr. Matthew Walker, dem Autor von Warum wir schlafen und Gründer-Direktor des Center for Human Sleep Science an der University of California, Berkeley. Mit Matthews Tipps zum optimalen Schlummern und Infos zum Entdecken des idealen Körperrhythmus schläfst du im Nu tiefer ein.