Haupt Zuhause & Lebensstil Wie man Paprika anbaut: 7 Tipps für den Anbau von Paprika

Wie man Paprika anbaut: 7 Tipps für den Anbau von Paprika

Paprika ist eine Warmwetterpflanze und ein beliebter Nachtschatten sowohl zum Rohessen als auch zum Kochen. Knusprigen, süßen Paprikapflanzen fehlt Capsaicin, der aktive Bestandteil in Peperoni, der ihnen ihre Schärfe verleiht.

Zum Abschnitt springen


Ron Finley lehrt Gartenarbeit Ron Finley lehrt Gartenarbeit

Community-Aktivist und autodidaktischer Gärtner Ron Finley zeigt Ihnen, wie Sie in jedem Raum gärtnern, Ihre Pflanzen pflegen und Ihr eigenes Essen anbauen.



Erfahren Sie mehr

Was sind Paprikaschoten?

Paprika hat eine glatte Außenhaut, die im Inneren ein frisches, knackiges Fruchtfleisch schützt. Die Frucht ist hohl, mit unzähligen Samenklumpen in der Mitte und an der weißen Membran entlang der Wände. Teil der Gattung Capsicum, die auch die Palette der Chili-Pfeffer-Arten umfasst, die Paprika ( Kartoffel ) ist größer, runder, knackiger und milder als seine kleinen, würzigen Verwandten.

Wie man Paprika anpflanzt

Paprika hat eine lange Vegetationsperiode und Samen werden oft drinnen begonnen (etwa zwei Monate vor dem letzten Frühling Frostdatum , je nach Winterhärtezone). Paprika erfolgreich pflanzen:

  • Beginnen Sie zuerst mit Samen im Haus . Wenn Ihr Klima nicht ideal für den Anbau von Paprika ist, wird empfohlen, Ihre Samen zuerst drinnen zu keimen. Um zu keimen, füllen Sie eine Pflanzschale mit Erde und pflanzen Sie Ihre Paprikasamen einen Viertelzoll tief. Gießen Sie, sorgen Sie für Sonne und halten Sie sie warm – Sie können die Samen bei Bedarf in die Nähe eines Heizkissens legen. Halten Sie Ihre Samen bei Temperaturen von mindestens 70 Grad Fahrenheit.
  • Härten Sie Ihre Pflanze ab . Nach ein bis drei Wochen Keimung sollten Ihre Paprikasämlinge gekeimt sein und können nach draußen verpflanzt werden. Paprika sind jedoch besonders anfällig für Transplantationsschocks und müssen sich an die äußere Umgebung anpassen. Bringen Sie Ihre Sämlinge etwa 10 Tage vor dem Pflanzen für kurze Zeit pro Tag vorsichtig an die Außenbedingungen und erhöhen Sie allmählich die Zeit, die sie im Freien verbringen, was ihnen hilft, sich besser zu akklimatisieren und Welken oder verkümmertes Wachstum zu verhindern, was zu gesunden Pflanzen führt.
  • Transplantation im Freien . Wenn Ihre Gartenbodentemperatur mindestens 65 Grad Fahrenheit erreicht hat (Nachttemperaturen sollten mindestens 60 Grad Fahrenheit betragen), können Ihre Paprikaschoten verpflanzt werden. Halten Sie Ihre Sämlinge 18 bis 24 Zoll voneinander entfernt und vergraben Sie sie in gut durchlässiger Erde, die tief genug ist, damit ihr Wurzelballen bedeckt ist, aber die Sämlingsblätter noch auf der obersten Schicht ruhen können.
Ron Finley lehrt Gartenarbeit Gordon Ramsay lehrt Kochen I Dr. Jane Goodall lehrt Naturschutz Wolfgang Puck lehrt Kochen Tea

7 Tipps zur Pflege von Paprikapflanzen

Paprika bevorzugt einen reichen, sandigen oder lehmigen Boden, der Ihre Bodenbedingungen gut durchlässig und warm hält. Paprika mag auch einen Boden-pH-Wert zwischen 6,0 und 6,8. Um Ihren Paprikapflanzen die richtige Pflege zu geben, die sie brauchen:



  1. Gut mulchen . Schwarzer Plastikmulch kann helfen, die Sonne zu absorbieren und Ihren Boden warm zu halten. Grasschnitt ist auch gut für Paprika, da er helfen kann, Unkraut zu ersticken, das sein empfindliches Wurzelsystem beschädigen könnte.
  2. Vorsichtig wässern . Paprika braucht eine tiefe Bewässerung, etwa ein bis fünf Zentimeter pro Woche. Obwohl Paprika warmes Wetter mag, gedeiht sie nicht bei starker Hitze, daher sollten Gärtner in Klimazonen, die anfällig für höhere Temperaturen sind, bei Bedarf zweimal täglich gießen. Trockene Bedingungen führen zu bitter schmeckenden Paprikaschoten, aber Überwässerung kann die Wurzeln ersticken oder zu Blütenendfäule führen, die passiert, wenn das Kalzium im Boden aufgebraucht ist. Überwachen Sie Ihre Bewässerung sorgfältig und halten Sie sie so ausgewogen wie möglich.
  3. Biete Sonne . Paprika braucht volle Sonne, um richtig zu wachsen und zu reifen. Bewahren Sie sie daher an einem sonnigen Platz in Ihrem Gemüsegarten auf – es sei denn, Sie leben in einem Klima, das extrem hoher Hitze und intensiver Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. In diesem Fall können Schattentücher oder Pflanzen in der Nähe verwendet werden Temperaturen verwalten.
  4. Verwenden Sie den richtigen Dünger . Düngen Sie mit einer stickstoffarmen Verbindung, damit Ihre Paprika wachsen kann, ohne die Fruchtproduktion zu beeinträchtigen.
  5. Anteil . Obwohl es nicht unbedingt notwendig ist, kann das Abstecken deiner Paprika dazu beitragen, sie vom Boden fernzuhalten, von Schädlingen fernzuhalten und auch dazu beitragen, Sonnenbrand zu reduzieren, der auftreten kann, wenn die Paprika bei hohen Temperaturen zu lange direktem Sonnenlicht ausgesetzt ist. Paprikablätter bilden normalerweise eine Art Blätterdach für die Früchte, und das Abstecken kann helfen, sie aufrecht und geschützt zu halten.
  6. Auf Schädlinge prüfen . Blattläuse und Flohkäfer sind zwei Gartenschädlinge, die Paprika lieben. Verwenden Sie organische Insektizide und pflegen Sie Ihre Pflanze oft, um Schädlingsbefall unter Kontrolle zu halten.
  7. Begleitpflanze . Paprika gedeiht gut in der Nähe von Mais, Gurken und Karotten, gedeiht jedoch nicht in der Nähe von Kohlpflanzen oder Fenchel.

Meisterklasse

Empfohlen für Sie

Online-Kurse, die von den größten Köpfen der Welt unterrichtet werden. Erweitern Sie Ihr Wissen in diesen Kategorien.

Ron Finley

Lehrt Gartenarbeit

Erfahren Sie mehr Gordon Ramsay

Lehrt Kochen I



Erfahren Sie mehr Dr. Jane Goodall

Lehrt Naturschutz

Mehr erfahren Wolfgang Puck

Lehrt Kochen

Erfahren Sie mehr

Wie man Paprika erntet

Es kann 60 bis 90 Tage dauern, bis Paprika reif ist, je nachdem, welche Paprikasorten Sie möchten. Grüner Pfeffer ist am wenigsten reif und am bittersten – aber wenn Sie einen grünen Pfeffer am Rebstock lassen, wird er gelb, dann orange, bevor er vollständig zu einem roten Pfeffer reift, der die süßeste Version ist. Um eine Paprika zu ernten, verwende ein scharfes Messer oder eine Schere, um die Frucht von der Pflanze zu trennen (das Zerreißen mit den Händen kann die Pflanze beschädigen) und lasse etwa einen Zentimeter des Stiels zurück.

Erfahren Sie mehr

Züchte dein eigenes Essen mit Ron Finley, dem selbsternannten 'Gangster Gardener'. Holen Sie sich die jährliche MasterClass-Mitgliedschaft und lernen Sie, wie Sie frische Kräuter und Gemüse anbauen, Ihre Zimmerpflanzen am Leben erhalten und Kompost verwenden, um Ihre Gemeinde – und die Welt – zu einem besseren Ort zu machen.