Haupt Blog So verlassen Sie eine toxische Arbeitsplatzsituation

So verlassen Sie eine toxische Arbeitsplatzsituation

Es gibt viele Gründe, warum die Arbeit an einem giftigen Arbeitsplatz eine wirklich schreckliche Sache sein kann. Zu Beginn könnten Sie sich gefangen fühlen. Wir alle wissen, dass wir erwerbstätig bleiben müssen, um unsere Lebensqualität zu erhalten und unsere Pflegebedürftigen zu versorgen. Dies kann bedeuten, dass das unbesorgte und rücksichtslose Job-Hobbing nicht die einfachste Sache ist. Vielleicht kann man sich mit Anfang 20, ohne dass man sich um jemanden kümmern muss, von einer fristlosen Kündigung erholen. Aber viele von uns leben nicht so.

Darüber hinaus kann es sich anfühlen, als ob Ihre Zeit in diesem Bereich verschwendet wurde. Die meisten von uns sind fleißige Frauen, und wir wissen, wie wertvoll Zeit ist. Der Versuch, sich Arbeit zu sichern, während man einfach mit unserem eigenen höllischen Arbeitsplatz fertig wird, kann eine wirklich schwierige Aufgabe sein. Es ist unglaublich wichtig zu lernen, wie man eine toxische Arbeitsplatzsituation verlässt, und zu versuchen, sich durch den Prozess zu verbessern.



Es ist nicht immer einfach, aber es kann oft eine wertvolle Berufslehre sein. Aber das bedeutet nicht, dass Sie es einfach „nehmen“ sollten. Bitte bedenken Sie:

Beweise sammeln

Es kann oft sein, dass Ihnen an einem giftigen Arbeitsplatz die richtigen Hilfekanäle versperrt sind.HRkönnte sogar an dieser Misshandlung mitschuldig sein, oder die Größe der Firma deutet darauf hin, dass Sie Ihre Beschwerde nicht vertraulich einreichen können. Dies ist nicht akzeptabel und kann rechtliche Konsequenzen haben. Bevor Sie gehen, ist es wichtig, Beweise für Ihre Misshandlung zu sammeln. Aber bleib nicht künstlich zu lange. Das Aufzeichnen von Beweisen dafür, dass Ihr Chef Sie Überstunden macht, um die Arbeit eines anderen Mitarbeiters zu erledigen, während dieser Mitarbeiter in seiner Nähe nach Hause gehen kann, könnte funktionieren.



Verbale Misshandlungen könnten zum Aufzeichnen funktionieren. Halten Sie die Beweise so detailliert wie möglich. Bleiben Sie jedoch nicht auf und sammeln Sie Beweise, wenn Sie in Gefahr sind. Sexuelle Belästigung ist zum Beispiel nicht nur etwas, das man „ertragen“ sollte. Es könnte sein, dass es hier wichtig ist, SMS und Voicemails zu speichern und direkt zur Polizei zu gehen. Aber je mehr Beweise Sie sammeln, desto stärker ist die Klage gegen die Verantwortlichen.

Nutzen Sie einen professionellen Rechtsbeistand

Es kann oft der Fall sein, dass die Inanspruchnahme eines professionellen Rechtsbeistands Ihnen helfen kann, Fehler zu vermeiden, die Sie möglicherweise im Voraus begehen und die Ihren Fall verwässern könnten.Wenn Sie in den Händen von Fachleuten sind, erhalten Sie fachkundige Beratung und fühlen sich gut aufgehoben, was dazu beitragen kann, dass dieser Übergangsprozess ein wenig reibungsloser zu bewältigen ist.



Äußern Sie Ihre Bedenken

Oft kann es sich lohnen, die Arbeitsbedingungen in einem Unternehmen lautstark zu kritisieren. Äußern Sie Ihre Bedenken zu diesen Themen in den sozialen Medien. Verwenden Sie Websites wie Glassdoor, um die Arbeitskultur eines Unternehmens zu kommentieren. Finden Sie möglicherweise diejenigen, die Ihre Geschichte untermauern können. Arbeitnehmerrechte sind heutzutage ein wichtiger Bestandteil der Online-Welt, und Sie können dies möglicherweise zu Ihrem Vorteil nutzen, sogar unter einem Pseudonym.

Mit diesen Tipps wird der Ausstieg aus einer toxischen Arbeitsplatzsituation ein wenig mehr in Richtung Gerechtigkeit kippen.