Haupt Kunst Und Unterhaltung Leitfaden zu Bildraten: Wie Bildraten Film und Video beeinflussen

Leitfaden zu Bildraten: Wie Bildraten Film und Video beeinflussen

Das Verständnis der Bildraten ist ein entscheidender Teil des Filmemachens. Die Auswahl der richtigen Bildrate für Ihr Projekt kann Ihnen helfen, ein besserer Regisseur oder Kameramann zu werden.

Unsere beliebtesten

Von den Besten lernen

Mit mehr als 100 Klassen kannst du neue Fähigkeiten erwerben und dein Potenzial freisetzen. Gordon RamsayKochen I Annie LeibovitzFotografie Aaron SorkinDrehbuch schreiben Anna WintourKreativität und Führung totmau5Elektronische Musikproduktion Bobbi BrownBilden Hans ZimmerFilmvertonung Neil GaimanDie Kunst des Geschichtenerzählens Daniel NegreanuPoker Aaron FranklinBBQ im Texas-Stil Misty CopelandTechnisches Ballett Thomas KellerKochtechniken I: Gemüse, Nudeln und EierLoslegen

Zum Abschnitt springen


James Patterson lehrt Schreiben James Patterson lehrt Schreiben

James bringt Ihnen bei, wie Sie Charaktere erstellen, Dialoge schreiben und die Leser dazu bringen, die Seite umzublättern.



Erfahren Sie mehr

In den Anfängen des Kinos war die Bildrate eines Films davon abhängig, wie schnell der Kameramann die Kamera mit der Hand ankurbelte. Bildraten werden nicht mehr manuell reguliert, aber Filmemacher wählen immer noch unterschiedliche Bildraten, um bestimmte Effekte zu erzielen.

Was ist Framerate?

Die Bildrate ist die Geschwindigkeit, mit der eine Bildfolge auf einem Bildschirm angezeigt wird. Wenn Kameras Videos aufnehmen, machen sie schnell Standbilder, die nacheinander wiedergegeben werden können, um den Anschein von Bewegung zu erwecken. Hohe Bildraten erfassen mehr Bilder pro Sekunde, was für flüssigeres Video sorgt. Niedrige Bildraten erfassen weniger Standbilder pro Sekunde, was zu abgehackteren Videos führt. Die Bildrate wird durch die Anzahl der Bilder pro Sekunde gemessen, die üblicherweise mit fps abgekürzt wird.

In der Stummfilmzeit drehten Filmemacher Filme zwischen 16 und 20 fps, weshalb die Bewegung schnell und ruckartig wirkte. Heutzutage nehmen Filmemacher normalerweise Videos mit mindestens 24 Bildern pro Sekunde auf, da dies die niedrigste Bildrate ist, die erforderlich ist, um Bewegungen für das menschliche Auge natürlich erscheinen zu lassen.



James Patterson lehrt Schreiben Usher lehrt die Kunst der Performance Annie Leibovitz lehrt Fotografie Christina Aguilera unterrichtet Gesang

3 Standard-Bildraten für Film und Fernsehen

Drei Bildraten werden von der Society of Motion Picture and Television Editors, auch bekannt als SMPTE, standardisiert.

wie macht man seine eigene kleidungslinie
  1. 24fps ist die Standard-Bildrate für Filme. In Zeiten von Streaming-Medien, in denen die Grenze zwischen Filmen und Fernsehen mehr denn je verwischt ist, verwenden viele Fernsehsendungen auch 24fps, um einen filmischeren Look zu erzielen.
  2. 25fps ist die Standardbildrate für Fernsehsendungen, die im PAL-Format (Phase Alternating Line) ausgestrahlt werden. PAL ist das offizielle Farbcodierungssystem für TV-Sendungen in den meisten Ländern außerhalb Nordamerikas.
  3. 30fps ist die Standardbildrate für Fernsehsendungen, die im Format des National Television System Committee (NTSC) ausgestrahlt werden. NTSC ist das offizielle Farbcodierungssystem für TV-Sendungen in den Vereinigten Staaten, Kanada, Mexiko, Japan, Taiwan, Korea und einigen Teilen Mittel- und Südamerikas.

So wählen Sie eine Bildrate für Ihr Filmprojekt

Die Bildrate beeinflusst die Zuschauererfahrung beim Ansehen eines Films. Es gibt zwar nicht die beste Einzelbildrate, aber die Standards der SMPTE für Filme und Fernsehsendungen sind ein guter Anfang.

  1. Bleiben Sie generell bei 24fps : Diese klassische Bildrate ist dem Publikum bekannt – sie erzeugt eine leichte Bewegungsunschärfe in Live-Action-Filmen, die sich wie ein Kino anfühlen können.
  2. Wählen Sie eine hohe Bildrate für Zeitlupensequenzen : Einer der häufigsten stilistischen Gründe für Aufnahmen mit einer höheren Bildrate ist der Zeitlupeneffekt. Sie können dies erreichen, indem Sie Filmmaterial mit einer höheren Bildrate aufnehmen, als Sie während der Wiedergabe verwenden. Wenn Sie beispielsweise eine Filmszene mit 120 Bildern pro Sekunde aufnehmen und dann mit der standardmäßigen Filmbildrate von 24 Bildern pro Sekunde wiedergeben, wird Zeitlupe erzeugt.
  3. Wählen Sie eine hohe Bildrate für ein flüssigeres Bild : Filmmaterial mit vielen schnellen Bewegungen, insbesondere bei Sportereignissen, kann bei einer höheren Bildrate wie 60 fps besser aussehen, da unnatürliche Bewegungsunschärfe eliminiert wird. Regisseur Peter Jackson erschossen Der Hobbit Trilogie mit einer höheren Rate von 48 Bildern pro Sekunde, weil er glaubte, damit die Beschwerde zu lösen, dass 3D-Filme Augenermüdung verursachen; im Gegensatz zu den standardmäßigen 24fps eliminiert 48fps Filmartefakte wie Stroboskopeffekte, Flimmern und Bewegungsunschärfe.

Meisterklasse

Empfohlen für Sie

Online-Kurse, die von den größten Köpfen der Welt unterrichtet werden. Erweitern Sie Ihr Wissen in diesen Kategorien.



James Patterson

Lehrt das Schreiben

Mehr erfahren

Lehrt die Kunst der Leistung

Erfahren Sie mehr Annie Leibovitz

Lehrt Fotografie

Erfahren Sie mehr Christina Aguilera

Lehrt Gesang

Erfahren Sie mehr

Möchten Sie mehr über das Filmemachen erfahren?

Werden Sie ein besserer Filmemacher mit der jährlichen MasterClass-Mitgliedschaft. Erhalten Sie Zugang zu exklusiven Videolektionen, die von Filmmeistern wie David Lynch, Spike Lee, Jodie Foster und anderen unterrichtet werden.