Haupt Sport & Spiele Zu den Majors: Einblick in die 4 Grand-Slam-Turniere

Zu den Majors: Einblick in die 4 Grand-Slam-Turniere

Das ganze Jahr über veranstalten die International Tennis Federation (ITF), die Association of Tennis Professionals (ATP) und die Women’s Tennis Association (WTA) eine Vielzahl von Wettkampf-Tennisveranstaltungen. Es gibt jedoch vier Top-Tennisturniere, die ein Spieler gewinnen muss, um einen Grand-Slam-Titel zu gewinnen.

Zum Abschnitt springen


Serena Williams unterrichtet Tennis Serena Williams unterrichtet Tennis

Steigern Sie Ihr Spiel mit zwei Stunden der Techniken, Übungen und mentalen Fähigkeiten, die Serena zur besten der Welt gemacht haben.



Erfahren Sie mehr

Was ist ein Grand Slam im Tennis?

Im Tennis bezieht sich ein Grand Slam darauf, wenn ein wettbewerbsfähiger Tennisspieler alle vier großen Tennisturniere innerhalb desselben Kalenderjahres gewinnt. Zu diesen großen Turnieren gehören Wimbledon, die US Open, die French Open und die Australian Open. Ein Grand Slam, auch bekannt als Kalenderjahres-Grand Slam, kann durch Herren- oder Damen-Einzel-Tennis, Herren- oder Damen-Doppeltennis oder gemischtes Doppel-Tennis erreicht werden.

Allwissende Definition und Beispiele der dritten Person

Arten von Grand-Slam-Titeln

Hier sind die Grand-Slam-Titel, die ein Tennisspieler in seiner Karriere erreichen kann.

  1. Kalenderjahr Grand Slam : Wenn ein Spieler im selben Kalenderjahr aufeinanderfolgende Titel gewinnt, wird der Erfolg als Kalenderjahr-Grand Slam oder kurz Grand Slam bezeichnet.
  2. Nicht-Kalenderjahr Grand Slam : Wenn ein Spieler in zwei Kalenderjahren aufeinanderfolgende Titel gewinnt, wird der Erfolg als Grand Slam außerhalb des Kalenderjahres bezeichnet.
  3. Karriere Grand Slam : Ein Spieler kann einen Karriere-Grand Slam erreichen, indem er zu jedem Zeitpunkt seiner Karriere alle vier Turniere gewinnt.
  4. Goldener Schlag : 1988 schrieb Steffi Graf Geschichte, als sie den ersten Golden Slam überhaupt gewann, indem sie alle vier großen Titel sowie eine olympische Goldmedaille im selben Jahr gewann.
Serena Williams unterrichtet Tennis Garry Kasparov unterrichtet Schach Stephen Curry lehrt Schießen, Ballhandling und Wertung Daniel Negreanu unterrichtet Poker

Was ist die Geschichte des Grand Slam?

Zu den drei großen professionellen Tennisturnieren gehörten zunächst die Wimbledon Championships, die World Hard Court Championships und die World Covered Court Championships. Um 1925 erfuhr die ITF - ursprünglich International Lawn Tennis Federation (ILTF) - einige Veränderungen und die Mitglieder beschlossen, die Meisterschaftsturniere in Australien, Frankreich, Großbritannien und den Vereinigten Staaten zu den vier wichtigsten Wettbewerben für diesen Sport zu machen.



1938 gewann der amerikanische Tennisspieler Don Budge als erster Spieler alle vier großen Events.
1968 begann die Open-Ära des Tennis, die es Amateurspielern ermöglichte, bei Grand-Slam-Turnieren gegen professionelle Spieler anzutreten. Im Jahr 2010 wurde Rafael Nadal einer der jüngsten Herren-Einzelspieler, der mit 24 einen Karriere-Grand Slam gewann. In den letzten Jahren ist Novak Djokovic der einzige Spieler in der Tennisgeschichte, der einen Grand-Slam-Titel (außerhalb eines Kalenderjahres) auf drei anders Spielfeldoberflächen . Im Damentennis halten Serena Williams, Martina Navratilova und Maria Sharapova Karriere-Grand-Slam-Einzeltitel.

In den 4 Grand-Slam-Turnieren

Grand-Slam-Turniere sind öffentlich abgehaltene Tennisturniere, die den Spielern Ranglistenpunkte und Preisgelder bieten. Um einen Grand Slam zu erreichen, muss ein Spieler jedes der folgenden Turniere gewinnen:

  1. Australian Open : Die Australian Open sind das erste Grand-Slam-Event des Jahres. Das Turnier findet Mitte Januar über zwei Wochen in Melbourne statt. Das Turnier besteht aus Einzelspielern für Männer und Frauen, Doppelmannschaften, gemischten Doppeln und Rollstuhltennis. 1988 stellte der Veranstaltungsort seine Oberfläche von Rasenplätzen auf Hartplätze um. Bei den Australian Open verwenden Einzelspieler den ersten bis 10 Tiebreaker, wenn der Spielstand im letzten Satz eines Einzelspiels 6-6 erreicht. Bei gemischten Doppeln spielen die Spieler einen Tiebreak anstelle eines Finalsatzes. Die pensionierte Profispielerin Margaret Court hält bei den Australian Open elf Titel im Dameneinzel.
  2. French Open : Die French Open, auch bekannt als Roland Garros, ist eine zweiwöchige Veranstaltung, die Ende Mai in Paris, Frankreich, stattfindet. Dieses Turnier ist die einzige große Meisterschaft, die den Vorteil nutzt, um den Sieger des Spiels zu bestimmen, und die einzige, die ausschließlich auf Sandplätzen im Freien gespielt wird. Ursprünglich war dieses Turnier nur Mitgliedern französischer Tennisclubs zugänglich, aber seine Teilnahmeberechtigung wurde 1925 erweitert, nachdem es zu einem der Big Four-Turniere ernannt wurde.
  3. Wimbledon : Wimbledon wird allgemein als The Championships bezeichnet und ist die älteste Tennismeisterschaft der Welt, die seit 1877 in Wimbledon, London, stattfindet. Wimbledon findet Ende Juni/Anfang Juli statt und ist das einzige große Turnier seit 1988, das auf einer Wiese stattfindet Gericht. Wimbledon ist eine prestigeträchtige Veranstaltung mit einer strengen Kleiderordnung, die es den Spielern vorschreibt, komplett weiße Kleidung zu tragen. Im Jahr 2019 führte Wimbledon eine neue Regel ein, um Marathonspiele zu beenden. Wenn die Spieler nun bei 12 Spielen unentschieden spielen, müssen sie eine Tiebreaker-Runde spielen. Im Jahr 2000 wurde Venus Williams die zweite schwarze amerikanische Gewinnerin in der Geschichte von Wimbledon.
  4. US Open : Das letzte der vier Majors, die US Open, findet am letzten Montag im August statt und erstreckt sich über zwei Wochen. Dieses Turnier wird auf Hartplätzen gespielt und bietet zusätzlich zu den Standardveranstaltungen Wettbewerbe in der Junioren-, Rollstuhl- und Seniorenklasse. Die US Open sind das einzige große Turnier, das das 12-Punkte-Tiebreak-Scoring-System für jeden Satz verwendet, der ein 6-6-Unentschieden erreicht, einschließlich des letzten Satzes. In der Open-Ära haben Jimmy Connors, Pete Sampras und Roger Federer die meisten US-Open-Titel im Herreneinzel gewonnen. Im Dameneinzel halten Serena Williams und Chris Evert die meisten Titel.

Meisterklasse

Empfohlen für Sie

Online-Kurse, die von den größten Köpfen der Welt unterrichtet werden. Erweitern Sie Ihr Wissen in diesen Kategorien.



Serena Williams

Unterrichtet Tennis

Was ist ein Thema einer Geschichte?
Erfahren Sie mehr Garry Kasparov

Lehrt Schach

Erfahren Sie mehr Stephen Curry

Lehrt Schießen, Ballhandling und Wertung

Erfahren Sie mehr Daniel Negreanu

Lehrt Poker

Erfahren Sie mehr

Erfahren Sie mehr

Du möchtest ein besserer Athlet werden? Das MasterClass-Jahresmitgliedschaft bietet exklusive Videolektionen von Meistersportlern, darunter Serena Williams, Stephen Curry, Tony Hawk, Misty Copeland und mehr.