Haupt Unternehmen Economics 101: Was ist expansive Fiskalpolitik? Lernen Sie anhand von Beispielen den Zweck der expansiven Fiskalpolitik kennen Policy

Economics 101: Was ist expansive Fiskalpolitik? Lernen Sie anhand von Beispielen den Zweck der expansiven Fiskalpolitik kennen Policy

Die Fiskalpolitik ist eine der wichtigsten Möglichkeiten, mit denen Regierungen versuchen, die Wirtschaft zu regulieren und zu beeinflussen. Eine expansive Fiskalpolitik soll die Wirtschaftstätigkeit ankurbeln, indem sie mehr Geld in die Hände von Verbrauchern und Unternehmen legt. Dies ist eine der wichtigsten Methoden, mit denen Regierungen auf Kontraktionen im Konjunkturzyklus reagieren, und wirtschaftliche Rezessionen verhindern .

Zum Abschnitt springen


Paul Krugman lehrt Wirtschaft und Gesellschaft Paul Krugman lehrt Wirtschaft und Gesellschaft

Der mit dem Nobelpreis ausgezeichnete Ökonom Paul Krugman lehrt Sie die Wirtschaftstheorien, die Geschichte und Politik vorantreiben und helfen, die Welt um Sie herum zu erklären.



Erfahren Sie mehr

Was ist eine expansive Fiskalpolitik?

Eine expansive Fiskalpolitik will zulegen Gesamtnachfrage durch eine Kombination aus erhöhten Staatsausgaben und Steuersenkungen. Die Idee dahinter ist, dass die Regierung in Zeiten des Wirtschaftsabschwungs (z. B. während einer Rezession oder während der Kontraktionsphase des Konjunkturzyklus) die Wirtschaftstätigkeit ankurbeln kann, indem sie mehr Geld in die Hände der Verbraucher legt.

Während eine expansive Politik notwendigerweise kurzfristig das Haushaltsdefizit erhöht oder die Überschüsse verringert, geht die Idee davon aus, dass durch die Stimulierung der Wirtschaftstätigkeit die Gesamtwirtschaft expandiert (daher der Name) und kurzfristige Defizite durch langfristiges Wirtschaftswachstum ausgleicht . Dies liegt daran, dass selbst ein relativ begrenzter Stimulus, wenn er geschickt gezielt wird, eine Wirkung haben kann Multiplikatoreffekt über die gesamte Wirtschaft.

Top 5 Weinregionen Italiens

Die Kehrseite der expansiven Fiskalpolitik ist kontraktive Fiskalpolitik , bei dem es darum geht, Steuern zu erhöhen oder Staatsausgaben zu senken, um das Wirtschaftswachstum zu bremsen.



Was ist der Zweck der expansiven Fiskalpolitik?

Nach der keynesianischen Wirtschaftstheorie ist eine expansive Fiskalpolitik (neben einer expansiven Geldpolitik) eines der effektivsten Instrumente, die Regierungen zur Förderung der Wirtschaftstätigkeit in Rezessionszeiten haben. Während dieser Zeiträume sinkt die Gesamtnachfrage, da Unternehmen und Verbraucher ihre Ausgaben kürzen.

Wenn dies nicht der Fall ist, kann ein Rückgang der Gesamtnachfrage einen Teufelskreis auslösen, bei dem eine schwache Verbrauchernachfrage Unternehmen dazu veranlasst, weniger zu investieren, was die Nachfrage weiter drückt und so weiter. Um diesem Zyklus entgegenzuwirken, verfügt eine expansive Fiskalpolitik über zwei wesentliche Instrumente:

  1. Steuersenkungen , sei es in Form von allgemeinen Tarifsenkungen oder rückzahlbaren Krediten, bringen die Verbraucher mehr Geld direkt in die Tasche.
  2. Erhöhte Staatsausgaben , häufig bei öffentlichen Arbeiten, um die Gesamtbeschäftigung zu erhöhen.

Beachten Sie, dass bei beiden Optionen das grundlegendste Ziel einer expansiven Fiskalpolitik darin besteht, die Nachfrage in der Wirtschaft zu steigern, indem den Menschen mehr verfügbares Einkommen zur Verfügung gestellt wird, um sowohl die Konsumausgaben als auch die Unternehmensinvestitionen anzukurbeln.



wie viel ist eine tasse in ml

Das ist anders als bei einem Expansionskurs Geldpolitik , die auf die Emission von Anleihen und Zinssenkungen setzt, um die Kreditvergabe der Banken anzukurbeln und die Geldversorgung .

Paul Krugman lehrt Wirtschaft und Gesellschaft Diane von Furstenberg lehrt Aufbau einer Modemarke Bob Woodward lehrt investigativen Journalismus Marc Jacobs lehrt Modedesign

Wie wird die expansive Fiskalpolitik umgesetzt?

In den Vereinigten Staaten und den meisten anderen entwickelten Ländern wird die Finanzpolitik von der Exekutive und/oder der Legislative beschlossen. In den USA legt der Kongress die Fiskalpolitik durch die Bundeshaushalt und Haushaltsrechnungen , die der Präsident dann unterschreiben muss.

Es ist wichtig zu beachten, dass, wenn Ökonomen und politische Entscheidungsträger davon sprechen, die Ausgaben zu erhöhen, um die Wirtschaft zu entlasten, sie normalerweise davon sprechen: Ermessensausgaben – der Teil des Bundeshaushalts, der nicht bereits gesetzlich vorgeschrieben für Programme wie Social Security und Medicare vorgesehen ist. Auch die Verteidigungsausgaben, die den Großteil der diskretionären Ausgaben in den USA ausmachen, sind in der Regel nicht enthalten.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass Regierungen die Instrumente der Fiskalpolitik nicht immer wie beabsichtigt einsetzen. Da die Fiskalpolitik in der Regel das Vorrecht der Exekutive und der Legislative ist, ist sie häufig stärker von politischer Einflussnahme abhängig als die Geldpolitik, die im Allgemeinen von Zentralbanken verwaltet wird. Politiker sind zum Beispiel manchmal versucht, die Steuern außerhalb einer konjunkturellen Phase zu senken, um die Wirtschaft anzukurbeln, um eine Wiederwahl zu gewinnen, selbst auf die Gefahr hin, einen Boom-and-Bust-Zyklus auszulösen.

Meisterklasse

Empfohlen für Sie

Online-Kurse, die von den größten Köpfen der Welt unterrichtet werden. Erweitern Sie Ihr Wissen in diesen Kategorien.

wie man die Giftefeupflanze tötet
Paul Krugman

Lehrt Wirtschaft und Gesellschaft

Erfahren Sie mehr Diane von Fürstenberg

Lehrt den Aufbau einer Modemarke

Erfahren Sie mehr Bob Woodward

Lehrt investigativen Journalismus

Erfahren Sie mehr Marc Jacobs

Lehrt Modedesign

Erfahren Sie mehr

Ein Beispiel für expansive Fiskalpolitik: die ARRA

Ein relativ neues Beispiel für eine expansive Fiskalpolitik in Aktion ist die weltweite Rezession 2007-2009. Ausgelöst durch eine schwere Finanzkrise führte die Rezession zum Verlust von Millionen von Arbeitsplätzen und zu einem starken Rückgang des BIP. Als Reaktion darauf verabschiedeten der US-Kongress und die Obama-Regierung eine Reihe von Steuersenkungen und Ausgabenmaßnahmen, die gemeinsam als American Recovery and Reinvestment Act (ARRA) bekannt sind.

Die Komponenten des ARRA sind ein klassisches Paket expansiver Fiskalpolitik, darunter:

persönliche Essays zum Thema
  • Steueranreize für Unternehmen und Privatpersonen (288 Milliarden US-Dollar)
  • Steuerliche Anreize für staatliche und lokale Regierungen (144 Mrd.
  • Erhöhte Bundesausgaben (357 Milliarden US-Dollar) für eine Reihe von Bundesprogrammen, darunter Verkehr, Infrastruktur, Energieeffizienzverbesserungen, wissenschaftliche Forschung und Arbeitslosenunterstützung

Die meisten Analysten sind sich einig, dass es der ARRA gelungen ist, das reale BIP zu steigern und die Arbeitslosenquote zu senken.

Erfahren Sie mehr über Wirtschaft und Gesellschaft in der MasterClass von Paul Krugman.