Haupt Unternehmen Economics 101: Was ist der Unterschied zwischen BIP und BSP?

Economics 101: Was ist der Unterschied zwischen BIP und BSP?

In den Wirtschaftswissenschaften wird das Bruttoinlandsprodukt (BIP) verwendet, um den Gesamtwert der innerhalb der Grenzen eines Landes produzierten Waren und Dienstleistungen zu berechnen, während das Bruttosozialprodukt (BSP) verwendet wird, um den Gesamtwert der von den Einwohnern produzierten Waren und Dienstleistungen zu berechnen eines Landes, egal wo sie sich befinden.

Im Wesentlichen sucht das BIP nach dem Umfang der wirtschaftlichen Aktivität innerhalb der Wirtschaft einer Nation, während das BSP den Wert der von der Bevölkerung der Nation generierten wirtschaftlichen Aktivität betrachtet. Dies bedeutet, dass das BIP die wirtschaftlichen Aktivitäten von Expatriates und anderen Bürgern außerhalb der Landesgrenzen zählt, das BIP jedoch nicht, und dass das BIP die Aktivitäten von Nichtstaatsangehörigen innerhalb dieser Grenzen berücksichtigt, das BIP jedoch nicht.



Zum Abschnitt springen


Paul Krugman lehrt Wirtschaft und Gesellschaft Paul Krugman lehrt Wirtschaft und Gesellschaft

Der mit dem Nobelpreis ausgezeichnete Ökonom Paul Krugman lehrt Sie die Wirtschaftstheorien, die Geschichte und Politik vorantreiben und helfen, die Welt um Sie herum zu erklären.

Erfahren Sie mehr

Was ist das BIP?

Das BIP oder Bruttoinlandsprodukt misst den gesamten wirtschaftlichen Wert aller Endgüter und Dienstleistungen, die innerhalb eines bestimmten Zeitraums innerhalb der Grenzen eines Landes hergestellt werden. Als Ausdruck der relativen Gesundheit einer Volkswirtschaft – ein Anstieg des BIP zeigt an, dass die Wirtschaft eines Landes wächst und ein Rückgang, dass sie schrumpft – wird das BIP von Wirtschaftspolitikern in den Vereinigten Staaten und weltweit verwendet, um Zinssätze und andere wirtschaftliche and Politik.

Es gibt zwei Arten von BIP:



  • Nominales BIP ist die Wirtschaftsleistung eines Landes zum aktuellen Gesamtmarktwert, d. h. sie wird oft ebenso stark von der Währungsinflation wie von der gestiegenen Wirtschaftsleistung geprägt.
  • Das reale BIP ist die inflationsbereinigte Produktion eines Landes. Indem Ökonomen das untersuchte Jahr mit einem Basisjahr vergleichen und die Preise über beide hinweg konstant halten, isolieren und entfernen die Ökonomen die Inflation aus der Gleichung, um ein genaueres Bild der tatsächlichen Zunahmen oder Abnahmen der Wirtschaftsleistung eines Landes zu erhalten.

Wie wird das BIP berechnet?

Das BIP wird auf zwei Arten berechnet: der Einkommensansatz und der Ausgabenansatz. Obwohl letzteres die weitaus beliebtere Methode zur Messung des BIP ist, sollten beide Methoden ungefähr die gleiche Zahl erreichen.

  • Beim Einkommensansatz, auch bekannt als BIP(I), addieren Ökonomen Arbeitnehmerentgelte, Bruttogewinne und Steuern abzüglich Subventionen, um eine Zahl zu erhalten, die das Einkommen einer Volkswirtschaft repräsentiert.
  • Beim Ausgabenansatz addieren Ökonomen den Gesamtkonsum, die Investitionen, die Staatsausgaben und die Nettoexporte.
  • Das BIP bietet uns ein Porträt des Wohlergehens einer Wirtschaft, was bedeutet, dass die Wirtschaft bei einem Anstieg des BIP mit hohen Beschäftigungsquoten, Lohnerhöhungen und einem steigenden Aktienmarkt gesund ist. Aus diesem Grund achten Anleger bei der Gestaltung ihrer Anlagestrategien häufig auf BIP-Zuwächse oder -Rückgänge.
Paul Krugman lehrt Wirtschaft und Gesellschaft Diane von Furstenberg lehrt Aufbau einer Modemarke Bob Woodward lehrt investigativen Journalismus Marc Jacobs lehrt Modedesign

Was ist BSP?

Das Bruttosozialprodukt oder Bruttosozialprodukt drückt den Gesamtwert aller Güter (Produkte und Dienstleistungen) aus, die von den Einwohnern eines bestimmten Landes unabhängig von Landesgrenzen produziert werden, also einschließlich ihres Auslandsvermögens.

  • Dies bedeutet, dass das BSP die wirtschaftliche Aktivität der Einwohner eines Landes misst, auch wenn diese Aktivität nicht innerhalb der nationalen Wirtschaft stattfindet. Ebenso schließt sie wirtschaftliche Tätigkeiten von Gebietsfremden aus, selbst wenn diese Tätigkeit innerhalb der Volkswirtschaft erfolgt.

Wie wird das Bruttosozialprodukt berechnet?

Das Bruttonationaleinkommen (BNE) wird auch als Bruttonationaleinkommen (BNE) bezeichnet. Das BSP wird berechnet, indem die privaten Konsumausgaben (einschließlich Gesundheitsversorgung), private Inlandsinvestitionen, Nettoexporte (ausgeführte Waren abzüglich der importierten Waren), Einkommen der Gebietsansässigen aus ausländischen Investitionen und Staatsausgaben addiert werden.



  • Da es sich nur um die Wirtschaftsleistung der Einwohner eines Landes handelt, wird von dieser Summe das in der heimischen Wirtschaft erzielte Einkommen der ausländischen Einwohner abgezogen.
  • So kann im Rahmen des BSP die Produktion von Gütern überall auf der Welt erfolgen – solange die Produktionsmittel einem Einwohner des untersuchten Landes gehören, zählen diese Güter zum BSP.
  • Das BSP steht in engem Zusammenhang mit dem Nettosozialprodukt (NNP), das den Wert aller von den Einwohnern eines Landes produzierten Fertigwaren und Dienstleistungen abzüglich des für die Herstellung dieser Waren erforderlichen Kapitals wie Rohstoffe, Energiekosten usw. berechnet.

Meisterklasse

Empfohlen für Sie

Online-Kurse, die von den größten Köpfen der Welt unterrichtet werden. Erweitern Sie Ihr Wissen in diesen Kategorien.

Paul Krugman

Lehrt Wirtschaft und Gesellschaft

Erfahren Sie mehr Diane von Fürstenberg

Lehrt den Aufbau einer Modemarke

Erfahren Sie mehr Bob Woodward

Lehrt investigativen Journalismus

Erfahren Sie mehr Marc Jacobs

Lehrt Modedesign

Erfahren Sie mehr

Was ist der Unterschied zwischen BIP und BSP?

Denken Sie wie ein Profi

Der mit dem Nobelpreis ausgezeichnete Ökonom Paul Krugman lehrt Sie die Wirtschaftstheorien, die Geschichte und Politik vorantreiben und helfen, die Welt um Sie herum zu erklären.

Klasse ansehen

Der Hauptunterschied zwischen BIP und BSP besteht darin, dass das BIP die Produktion der Bürger eines Landes unabhängig davon berücksichtigt, wo diese Wirtschaftstätigkeit stattgefunden hat. Im Gegensatz dazu berücksichtigt das BIP die Aktivität innerhalb einer Volkswirtschaft unabhängig vom Sitz der Produzenten.

Betrachten Sie die folgenden Situationen, die BIP und BSP recht unterschiedlich behandeln – die Art und Weise, wie sie diese Situationen behandeln, bildet den Kern ihres Unterschieds voneinander.

  • Die Nettoeinkommenseinnahmen ausländischer Unternehmen im Besitz ausländischer Einwohner, die in dem untersuchten Land Waren herstellen . Da BSP nur Bürger eines Landes und deren Wirtschaftsleistung berücksichtigt, werden solche Unternehmen nicht in die Messung einbezogen. Das BIP misst jedoch die Wirtschaftsleistung unabhängig vom Wohnsitzland – es berücksichtigt also solche Unternehmen in seiner Messung.
  • Unternehmen im Besitz von inländischen Einwohnern, die Waren für den weltweiten Verbrauch herstellen . Denken Sie an Unternehmen wie Apple, die Waren für den Verkauf in der Weltwirtschaft herstellen und ihre Gewinne oft an Orte mit günstigen Körperschaftsteuergesetzen wie Irland überweisen. Da das BSP die gesamte Produktion inländischer Gebietsansässiger berücksichtigt, umfasst es diese Unternehmen und ihre wirtschaftliche Tätigkeit findet außerhalb des Landes statt. Das BIP misst jedoch nur die Wirtschaftsleistung der Volkswirtschaft einer bestimmten Nation, berücksichtigt also weder diese internationale Aktivität noch das Geld, das an ausländische Volkswirtschaften überwiesen wird.
  • In ähnlicher Weise umfasst das BSP immer die Nettoeinkommenseinnahmen aus den von seinen Einwohnern getätigten internationalen Investitionen, während das BIP nicht . Umgekehrt umfasst das BIP immer ausländische Investitionen innerhalb der Grenzen eines Landes, das BSP jedoch nicht.

Ökonomen und Investoren interessieren sich mehr für das BIP als für das BSP, da es ein genaueres Bild der gesamten Wirtschaftstätigkeit eines Landes unabhängig vom Herkunftsland liefert und somit einen besseren Indikator für die allgemeine Gesundheit einer Wirtschaft bietet. Dennoch ist das BSP nach wie vor wichtig, insbesondere wenn man es mit dem BIP desselben Jahres vergleicht.

Erfahren Sie mehr über Wirtschaft und Gesellschaft in der MasterClass von Paul Krugman.