Haupt Sport & Spiele Schach 101: Was ist Rochade? Erfahren Sie mehr über die 2 Bedingungen, die beim Schach erfüllt sein müssen, bevor Sie schlossen können

Schach 101: Was ist Rochade? Erfahren Sie mehr über die 2 Bedingungen, die beim Schach erfüllt sein müssen, bevor Sie schlossen können

Eine der grundlegendsten Schachregeln ist, dass Sie immer nur eine einzelne Figur ziehen können. Dies gilt in jeder Situation, außer einer: Rochade. Dieser außergewöhnliche Zug ist ein wichtiges strategisches Werkzeug, das hilft, Ihren König zu schützen und gleichzeitig einen Ihrer Türme zu entwickeln.

Zum Abschnitt springen


Garry Kasparov unterrichtet Schach Garry Kasparov unterrichtet Schach

Garry Kasparov bringt dir in 29 exklusiven Videolektionen fortgeschrittene Strategie, Taktik und Theorie bei.



Erfahren Sie mehr

Was ist Rochade im Schach?

Einfach gesagt, Rochade ist eine Sonderregel, die es Ihrem König erlaubt, zwei Felder nach rechts oder links zu ziehen, während der Turm auf dieser Seite auf die gegenüberliegende Seite des Königs rückt. Die FIDE, die internationale Organisation für Schachregeln, definiert Rochade wie folgt:

Dies ist ein Zug des Königs und eines Turms derselben Farbe entlang der ersten Reihe des Spielers, der als einzelner Zug des Königs zählt und wie folgt ausgeführt wird: Der König wird von seinem ursprünglichen Feld zwei Felder in Richtung des Turms auf seinem ursprünglichen Feld versetzt , dann wird dieser Turm auf das Feld gesetzt, das der König gerade überquert hat.

Was sind Pickups auf einer Gitarre?

Wie schloss man sich?

Lernen Sie anhand des folgenden Beispiels, wie Sie den Burgzug ausführen. Vernachlässigen Sie zuerst die anderen Figuren auf dem Brett und konzentrieren Sie sich nur auf den weißen König und den Turm auf h1.



Diagramm des Schachzuges in Rot- und Rosatönen

In diesem Szenario haben weder der König noch der Turm gezogen, was die erste Bedingung erfüllt. Außerdem gibt es keine Steine, die den König und den Turm blockieren. Der König ist nicht im Schach und wir können bestätigen, dass der König während des Zuges kein angegriffenes Feld durchquert. Daher kann Weiß burgen.

Von welchem ​​Fisch stammt Kaviar traditionell?
  • Zuerst zieht der König zwei Felder in Richtung Turm und endet auf g1.
  • Als nächstes springt der Turm auf h1 über den König nach f1. Eine gute Regel für die Rochade ist, dass der König immer auf dem gleichen Farbfeld endet, von dem aus er begonnen hat. (Anders ausgedrückt, der weiße König rochiert immer auf einem schwarzen Feld, während der schwarze König immer auf einem weißen Feld rochiert.)
  • Da der König auf seiner Seite zum Turm rochiert, heißt dies Rochade am Königsflügel . (Hättest du stattdessen auf den anderen Turm zu rochiert, wäre es so gewesen Rochade am Damenflügel .) In der Standard-Schachnotation wird die Rochade am Königsflügel mit O-O (oder 0-0) bezeichnet, während die Rochade am Damenflügel O-O-O (oder 0-0-0) bezeichnet wird, was die Anzahl der Felder angibt, die der Turm springt.
Garry Kasparov unterrichtet Schach Serena Williams unterrichtet Tennis Stephen Curry lehrt Schießen, Ballhandling und Wertung Daniel Negreanu unterrichtet Poker

Welche 2 Bedingungen müssen im Schach erfüllt sein, bevor Sie schlossen können?

Es gibt eine Reihe von Bedingungen, die erfüllt werden müssen, bevor Sie eine Burg gründen können.

  1. Du kannst nicht burgen, wenn der König ist schon umgezogen , oder wenn der betreffende Turm gezogen ist.
  2. Du kannst auch nicht burgen während im check . Sie können jedoch mit einem Turm rochieren, der gerade angegriffen wird, und der Turm kann beim Rochaden ein angegriffenes Feld passieren square während der König nicht kann . (Amüsanterweise wurde dies einmal auf höchster Ebene in Frage gestellt, als ein Top-Großmeister, Viktor Korchnoi, dem Schiedsrichter bestätigte, dass er während eines Spiels mit Karpov im Jahr 1974 mit seinem angegriffenen Turm rochieren konnte.)

Was sind die Ursprünge der Rochade?

Wie bei anderen Spezialzügen wie dem Doppelschritt für Bauern und Apropos , die Ursprünge der Rochade gehen auf das späte Mittelalter zurück, als die modernen Schachregeln fertiggestellt wurden. Wie bei diesen anderen Innovationen war einer der Hauptgründe für die Änderung die Beschleunigung des Spiels. Das Entwickeln von Material ist eines der Hauptthemen des Eröffnungsabschnitts eines Schachspiels, und Rochade ermöglicht es Ihnen, schnell einen Turm in die Mitte des Bretts zu bringen, was die Entwicklung erheblich beschleunigen kann. Deshalb spielt die Rochade in einer Reihe von berühmte Schacheröffnungen .



Aber es gibt noch einen weiteren Grund für die Entwicklung dieses besonderen Moves: Er bietet Ihnen die Möglichkeit, den König schnell in Sicherheit zu bringen. Dieses Bedürfnis entstand etwa zur gleichen Zeit aufgrund einiger anderer Entwicklungen, nämlich der Entwicklung der modernen Königin und des modernen Bischofs.

Während dieser Zeit galt es als sicherer, den König in der Nähe der Brettmitte zu halten. Sobald die diagonalen Bahnen jedoch Angriffsvektoren wurden, wurde der König sowohl für Angriffe von den Flanken als auch von der Mitte verwundbar.

Wie wird man Innenarchitekt

Rochade gab den Spielern eine schnelle Möglichkeit, ihren König an die Ränder des Bretts zu bringen und ihn vor frühen Angriffen zu schützen.

Meisterklasse

Empfohlen für Sie

Online-Kurse, die von den größten Köpfen der Welt unterrichtet werden. Erweitern Sie Ihr Wissen in diesen Kategorien.

Garry Kasparov

Lehrt Schach

Erfahren Sie mehr Serena Williams

Unterrichtet Tennis

Erfahren Sie mehr Stephen Curry

Lehrt Schießen, Ballhandling und Wertung

Erfahren Sie mehr Daniel Negreanu

Lehrt Poker

Wie schreibe ich eine Ich-Erzählung?
Erfahren Sie mehr

Wann ist eine Burg eine gute Idee?

Denken Sie wie ein Profi

Garry Kasparov bringt dir in 29 exklusiven Videolektionen fortgeschrittene Strategie, Taktik und Theorie bei.

Klasse ansehen

Rochade kann ein sehr mächtiger Zug sein, da es im Wesentlichen zwei Züge gleichzeitig sind. Es kann eine großartige Möglichkeit sein, Ihren König in Sicherheit zu bringen und gleichzeitig eine starke Angriffsfigur in Ihrem Turm zu entwickeln. Das heißt, es ist wichtig zu wissen, wann man Burgen muss. Hier sind ein paar taktische Überlegungen, die Sie beachten sollten:

  1. Wo ist dein König am nützlichsten? In vielen Situationen (möglicherweise sogar in den meisten) ist es besser, Ihren König sicher in der Ecke zu haben, wo er weniger anfällig für diagonale Angriffe ist. Das macht eine frühe Burg zu einem potenziell attraktiven Zug. Trotzdem kann es Situationen geben, in denen eine Reihe von Läufern oder sogar Damen das Spiel vorzeitig verlassen. In diesen endspielähnlichen Situationen kann es besser sein, den König in der Nähe des Zentrums zu haben, wo er sich als starke Angriffsfigur entpuppt.
  2. Kannst du deine Türme zum Chatten bringen? Türme, die verbunden sind (auch als Kommunizieren oder Chatten bezeichnet) haben einen offenen Rang zwischen ihnen. Dies gibt ihnen die Freiheit, den Rang zu patrouillieren, andere Figuren frei zu unterstützen und sich gegenseitig zu schützen.
  3. Kannst du den Angriff deines Gegners stören? Manchmal ist es am besten, zu warten, bis Ihr Gegner einen Angriff begangen hat, bevor Sie rochieren. Mit dem richtigen Timing kann dies den Angriff Ihres Gegners entschärfen, während Sie Ihre eigenen Figuren für einen Gegenangriff vorbereiten. Denken Sie daran, dass Sie zwar nicht aus oder durch Schach rochen können, Ihr Turm jedoch aus oder durch ein angegriffenes Feld rochieren kann.

Werden Sie ein besserer Schachspieler mit Tipps und Tricks aus Garry Kasparovs MasterClass.