Haupt Schreiben Charakterbeschreibungen: 7 Tipps zur Beschreibung von Gesichtern in Ihrem Schreiben

Charakterbeschreibungen: 7 Tipps zur Beschreibung von Gesichtern in Ihrem Schreiben

Ein menschliches Gesicht sagt viel über eine Person aus. Beim kreativen Schreiben kann die Beschreibung des Gesichts eines Charakters Informationen darüber aufdecken, wer er ist und wie er sich fühlt. Autoren können einzelne Merkmale wie Augen oder Mund vergrößern oder ein Gesicht vollständig beschreiben, um ein Bild eines Charakters zu malen. Erfahren Sie, wie Sie einen Charakter durch sein aufschlussreichstes Attribut entwickeln – sein Gesicht.

Unsere beliebtesten

Von den Besten lernen

Mit mehr als 100 Klassen kannst du neue Fähigkeiten erwerben und dein Potenzial freisetzen. Gordon RamsayKochen I Annie LeibovitzFotografie Aaron SorkinDrehbuch schreiben Anna WintourKreativität und Führung totmau5Elektronische Musikproduktion Bobbi BrownBilden Hans ZimmerFilmvertonung Neil GaimanDie Kunst des Geschichtenerzählens Daniel NegreanuPoker Aaron FranklinBBQ im Texas-Stil Misty CopelandTechnisches Ballett Thomas KellerKochtechniken I: Gemüse, Nudeln und EierLoslegen

Zum Abschnitt springen


7 Tipps zum Beschreiben von Gesichtern in Ihrem Schreiben

Die physischen Merkmale der Gesichter Ihrer Charaktere sind wichtige Details, die Sie in Ihre Geschichten einbeziehen sollten. Sie helfen dabei, Charaktere zum Leben zu erwecken, besonders wenn Sie sie zum ersten Mal vorstellen. Sie können auch Emotionen und Reaktionen offenbaren und helfen, die Stimmung einer Szene zu bestimmen, ohne sich auf Dialoge verlassen zu müssen. Zusammen mit Persönlichkeitsmerkmalen, Körpertyp, Körpersprache und Aussehen können uns die einzigartigen Gesichtsmerkmale Ihres Charakters mehr darüber sagen, wer er ist. Mit beschreibendem Schreiben kann ein Autor die Charakterbeschreibung verbessern, indem er Gesichtszüge und Ausdrücke detailliert beschreibt. Hier sind acht Tipps, wie Sie Gesichter in Ihrem Schreiben beschreiben:



  1. Verwenden Sie eine bildliche Sprache, wenn Sie das Gesicht eines Charakters beschreiben . Wenn Sie einen Charakter zum ersten Mal vorstellen und möchten, dass der Leser ein Bild in seinem Kopf erstellt, verwenden Sie eine bildliche Sprache, um das Gesicht des Charakters zu beschreiben, anstatt nur die offensichtlichen Eigenschaften zu nennen. Sie können zum Beispiel Gleichnisse und Metaphern verwenden. Es ist in Ordnung, einfach zu sagen, Sie hat blondes Haar, aber man könnte auch ein Gleichnis verwenden: Ihr Haar war golden wie die Sonne. Im Große Erwartungen Charles Dickens verwendet eine einzigartige Metapher, um ein Merkmal des Gesichts einer Figur zu beschreiben: Sein Mund war ein solcher Mund, dass er mechanisch lächelte.
  2. Erstellen Sie Gesichtsausdrücke, die Emotionen offenbaren . Wie sich die Augen, Augenbrauen, Nase, Stirn, der Mund und das Kinn eines Charakters gleichzeitig bewegen, kann einen Leser auf seine Emotionen aufmerksam machen. Ein Charakter kann einen Gesichtstick haben, wenn er nervös wird. Egal, ob es sich um hochgezogene Augenbrauen und einen zu einem Lächeln gebogenen Mund oder eine gerunzelte Stirn und eine finstere Oberlippe handelt, Sie können den Gesichtsausdruck einer Figur anstelle von Dialogen verwenden, um ihre Gefühle zu einer Situation zu offenbaren.
  3. Umrahmen Sie das Gesicht Ihres Charakters mit einer Frisur, die seine Geschichte widerspiegelt . Ein Crewcut kann einen Militärsoldat oder jemanden bedeuten, der gerne die Kontrolle hat. Ein Pferdeschwanz oder Zöpfe könnten auf einen jungen Charakter hinweisen. Beschreiben Sie die Haarfarbe eines Charakters – schwarzes Haar, dunkles Haar, brünett, rothaarig, blond, grau oder weiß – auf interessante Weise, anstatt nur den Farbton anzugeben. Es macht einen Unterschied, ob dein Charakter sein Haar färbt oder seinen natürlichen Farbton behält. Beschreiben Sie die Länge ihrer Haare. Eine selbstbewusste Geschäftsfrau kann kurzes oder schulterlanges Haar haben. Ein Musiker könnte längere Haare haben. Passen Sie die Frisur Ihres Charakters an seine Persönlichkeit an.
  4. Machen Sie Gesichtsbehaarung zu einem Element des Stils eines Charakters . Wie ein männlicher Charakter seine Gesichtsbehaarung behält, ist aufschlussreich. Wenn er ständig glatt rasiert ist, geht er vielleicht zu einem normalen Firmenjob. Ein bisschen Stoppeln kann eine eher lockere Karriere bedeuten. Von einem Bart über Koteletten bis hin zu einem Spitzbart hilft die Gesichtsbehaarung dabei, ein Bild einer männlichen Figur zu zeichnen und ihr Leben und ihre Tätigkeit darzustellen.
  5. Erkenne, dass Augen Fenster zur Seele sind . Es gibt endlose Möglichkeiten, Augen darzustellen . Beschreiben Sie offensichtliche Merkmale wie die Augenfarbe – grüne Augen, blaue Augen, braune Augen, graue Augen oder schwarze Augen. Heben Sie ihre Form hervor – rund, mandelförmig, schmal. Denken Sie an die gesamte Orbitalstruktur, von den Augenlidern bis zu den Wimpern. Veranschaulichen Sie, wie die Augen im Verhältnis zum Gesicht des Charakters platziert sind – tief, weit oder eng. Geben Sie den Augen ihre eigenen Bewegungen, um die Gefühle eines Charakters zu erschließen. Lassen Sie die Augen eines Charakters funkeln, schielen, starren oder blicken.
  6. Beschreibe die Haut deines Charakters . Der Ton und die Textur der Haut eines Charakters können Einblicke in das Leben eines Charakters geben. Das Gesicht eines Kindes kann sommersprossig sein. Ein kränklicher Charakter könnte pastös aussehen. Ein alter Cowboy könnte gut aussehen und robust mit rauer Haut sein.
  7. Verleihen Sie Ihrem Charakter einzigartige Gesichtszüge . Heben Sie einen Charakter mit unverwechselbaren Gesichtszügen hervor. Gib ihnen Grübchen, Sommersprossen oder einzigartige Markierungen auf ihrem Gesicht. Geben Sie ihnen eine schlechte Sicht, sodass sie eine Brille tragen müssen. Vielleicht tragen sie starkes Make-up oder haben Piercings. Überlegen Sie sich verschiedene Möglichkeiten, wie Sie einzigartige Gesichtszüge erstellen können, die dazu beitragen, einen Charakter zu definieren.

Möchten Sie mehr über das Schreiben erfahren?

Werden Sie ein besserer Autor mit der jährlichen Masterclass-Mitgliedschaft. Erhalten Sie Zugang zu exklusiven Videolektionen, die von literarischen Meistern wie Neil Gaiman, Malcolm Gladwell, David Baldacci, Joyce Carol Oates, Dan Brown, Margaret Atwood und anderen unterrichtet werden.

James Patterson lehrt Schreiben Aaron Sorkin unterrichtet Drehbuch Shonda Rhimes lehrt Schreiben für das Fernsehen David Mamet lehrt dramatisches Schreiben