Haupt Schreiben 8 Möglichkeiten, Zeichenmerkmale schriftlich zu beschreiben

8 Möglichkeiten, Zeichenmerkmale schriftlich zu beschreiben

Die Augen einer Person können eine breite Palette von Emotionen offenbaren. Ein einfacher Blick, ein leerer Blick oder ein enges Schielen können alle eine tiefe Bedeutung vermitteln. Die Ausdruckskraft des menschlichen Auges macht sie zum perfekten literarischen Werkzeug für die Charakterentwicklung beim Schreiben von Romanen. Augen können einen Leser in ein Geheimnis einweihen, eine Absicht signalisieren oder Hinweise auf den mentalen Zustand eines Charakters geben. Wenn Sie präzise Beschreibungen der Augen der Charaktere in Ihr Schreiben einbeziehen, können Sie tiefere Einblicke in die Geschichte gewinnen.

Unsere beliebtesten

Von den Besten lernen

Mit mehr als 100 Klassen kannst du neue Fähigkeiten erwerben und dein Potenzial freisetzen. Gordon RamsayKochen I Annie LeibovitzFotografie Aaron SorkinDrehbuch schreiben Anna WintourKreativität und Führung totmau5Elektronische Musikproduktion Bobbi BrownBilden Hans ZimmerFilmvertonung Neil GaimanDie Kunst des Geschichtenerzählens Daniel NegreanuPoker Aaron FranklinBBQ im Texas-Stil Misty CopelandTechnisches Ballett Thomas KellerKochtechniken I: Gemüse, Nudeln und EierLoslegen

Zum Abschnitt springen


James Patterson lehrt Schreiben James Patterson lehrt Schreiben

James bringt Ihnen bei, wie Sie Charaktere erstellen, Dialoge schreiben und die Leser dazu bringen, die Seite umzublättern.



Erfahren Sie mehr

8 Tipps zur Beschreibung von Charaktereigenschaften in deiner Story

In der Literatur sind die Augen einer Figur eine mächtige Ressource, mit der Autoren ihre Leser in eine Szene einbeziehen können. Die Augen eines Charakters können als Fenster in seine Seele dienen. Hier sind acht Tipps zur Beschreibung von Augen in Ihrem Schreiben:

Was ist Thema in einem literarischen Werk?
  1. Beschreibe die Augenfarbe auf unterschiedliche Weise . Die Bereitstellung visueller Informationen über einen Charakter ermöglicht es dem Leser, Bilder in seinem Kopf zu visualisieren. Die Augenfarbe ist zusammen mit der Haarfarbe eines der ersten Dinge, die Menschen erwähnen, wenn sie das Aussehen einer Person beschreiben. Beziehe es beim Skizzieren deiner Charaktere mit ein, aber achte darauf, dass es beschreibend ist. Denken Sie an verwandte Wörter, um die Augenfarbe zu beschreiben – blaue Augen können babyblau sein, hellbraune Augen können als Bernstein bezeichnet werden und grüne Augen können als Smaragd bezeichnet werden. Geben Sie einem mysteriösen Charakter schwarze Augen, die als Obsidian beschrieben werden – schwarz, glänzend, undurchdringlich. Wenn Sie nicht weiterkommen, verwenden Sie einen Thesaurus und erstellen Sie Wortlisten, um die Augen in Ihrer Geschichte zu beschreiben, oder verwenden Sie Google, um herauszufinden, wie andere Autoren Augen beschrieben haben, um Ihnen Ideen zu geben.
  2. Denken Sie an das ganze Auge . Denken Sie bei der Beschreibung der Augen an die Kugeln in ihrer Gesamtheit – von den Augenbrauen über die Lider bis hin zu den Wimpern. Was können sie über einen Charakter verraten? Beschreiben Sie ihre Form. Schlehenaugen sind mandelförmige Augen, Monolider sind faltenfreie Augenlider, Haubenlider hängen etwas über die Augen. Sie können auch beschreiben, wie die Augen im Verhältnis zum gesamten Gesicht erscheinen. Sind sie eng oder tief gesetzt? Ist Ihr Charakter wand- oder brillenäugig? Augen können in ihre Höhlen versenkt werden. Vergrößern Sie Details wie den Augapfel oder die erweiterte Iris eines Charakters. Der Zustand der Augen kann auch ein aufschlussreiches Werkzeug sein. Dunkle Ringe unter den Augen stehen für Erschöpfung. Geschwollene Augen bedeuten, dass ein Charakter geweint hat. Wenn eine Figur Krähenfüße hat, kann dies die Art des Autors sein, das mittlere Alter anzuzeigen.
  3. Verwenden Sie Augen, um Charaktereigenschaften zu signalisieren . Autoren können Augenbeschreibungen verwenden, um Charaktereigenschaften hervorzuheben. Ein unschuldiges Kind oder ein naiver Charakter wird oft als Rehaugen bezeichnet. Ein Bösewicht könnte metallene Augen haben. Perlenaugen beschwören Bilder einer Ratte herauf. Rheumy Augen bedeuten eine ältere Person. Stahlige Augen bedeuten Entschlossenheit. Ein Augenzwinkern ist das Markenzeichen eines fröhlichen Charakters. Augen können warm und einladend sein. Ein grünäugiges Monster ist ein eifersüchtiger Charakter. In Neil Gaimans Coraline , Coralines andere Mutter und Vater haben schwarze Knöpfe für die Augen, die eine gruselige Abwesenheit von Emotionen und elterlicher Liebe zeigen.
  4. Beschreibe die Augen auf eine Weise, die Absichten offenbaren . Augen sammeln Informationen für einen Charakter und enthüllen auch Informationen über die Absichten oder Gefühle eines Charakters gegenüber einem Subjekt. Wenn Sie über die Körpersprache eines Charakters sprechen, beginnen Sie mit den Augen. Eine hochgezogene Augenbraue lässt Zweifel aufkommen. Augen blicken misstrauisch über die Brillengläser. Ein Charakter schlägt kokett mit den Wimpern.
  5. Verwenden Sie Augenbewegungen, um Plotpunkte vorherzusagen . Augen können ein aktives Thema in einer Geschichte sein und helfen, die Handlung voranzutreiben. Augen können starren, starren, blenden, funkeln, durchbohren, rollen, flackern, einrasten, verengen, schließen, weit öffnen und Dolche schießen. Die Augenbewegung kann die Reaktion eines Charakters auf Ereignisse darstellen oder auf Handlungspunkte hinweisen. Eine Figur könnte ihre Augenbrauen senken, wenn sie einer anderen Figur gegenüber misstrauisch wird – die Art eines Schriftstellers, vorauszuahnen, wer der Mörder sein könnte.
  6. Verwenden Sie Augen, um Konflikte zu verstärken . Wenn ein starker Protagonist Kontaktlinsen, eine Brille oder sogar ein Monokel trägt, könnte ein Schriftsteller sein schlechtes Sehvermögen als Hindernis nutzen, das ihn in Konfliktsituationen behindert. Wenn ein Charakter viel blinkt, kann dies ein Zeichen von Unsicherheit oder nervöser Energie sein. Ein Autor kann einem Charakter das Augenlicht nehmen, um seine anderen Eigenschaften zu stärken.
  7. Erkenne, dass Augen einen Charakter verraten können . Augen können ein Werkzeug für den Kontrast sein. Während ein Charakter eine Sache sagt, können ihre Augen etwas anderes sagen. Wenn beispielsweise ein Charakter mit blutunterlaufenen Augen zu spät nach Hause kommt, wird dem Leser mitgeteilt, dass er nicht so spät gearbeitet hat, wie er sagte, und verrät den Charakter.
  8. Verwenden Sie Requisiten, um die Ausdruckskraft der Augen eines Charakters zu verstärken . Menschen schmücken oft ihre Augen. Denken Sie an Menschen, die Sie kennen und an die verschiedenen Arten, wie sie ihre Augen verstecken oder zeigen. Ein Teenager-Charakter könnte ein Augenbrauenpiercing haben. Ein Charakter kann seine Augenlider mit buntem Lidschatten bemalen oder seine Wimpern mit Mascara steif machen. Ein mysteriöser Mann, vielleicht ein Polizeibeamter, könnte mit einer Pilotenbrille durch eine Tür gehen und sie abnehmen, um zu enthüllen, wer er wirklich ist.

Möchten Sie mehr über das Schreiben erfahren?

Werden Sie ein besserer Autor mit der jährlichen MasterClass-Mitgliedschaft. Erhalten Sie Zugang zu exklusiven Videolektionen, die von literarischen Meistern wie Neil Gaiman, Dan Brown, Margaret Atwood, David Baldacci, Joyce Carol Oates und anderen unterrichtet werden.

James Patterson lehrt Schreiben Aaron Sorkin unterrichtet Drehbuch Shonda Rhimes lehrt Schreiben für das Fernsehen David Mamet lehrt dramatisches Schreiben