Haupt Blog 7 Dinge, die das Geschäftswachstum hemmen können

7 Dinge, die das Geschäftswachstum hemmen können

Sind Sie gegen eine Mauer gefahren? Egal wie sehr Sie sich bemühen, Sie können Ihr Geschäft nicht auf die nächste Stufe bringen. Ihr Geschäft läuft nicht weiter und vielleicht sind auch Ihre Umsätze rückläufig? In diesem Fall ist es wichtig herauszufinden, wo Sie falsch liegen. Wir haben diesen Beitrag zusammengestellt, um Ihnen eine helfende Hand zu geben. Lesen Sie weiter, um mehr über die häufigsten Faktoren zu erfahren, die das Unternehmenswachstum hemmen können.

  1. Ein Mangel an Klarheit – Wissen Ihre Kunden genau, was sie bekommen, wenn sie Ihre Dienstleistung oder Ihr Produkt kaufen? Was unterscheidet Ihr Unternehmen von den anderen? Sie mögen das für eine dumme Frage halten, natürlich wissen sie, worum es in Ihrem Geschäft geht! Nehmen Sie es nicht als selbstverständlich hin. Fragen Sie ein paar Leute und sehen Sie, was sie sagen. Sie werden vielleicht von ihren Antworten überrascht sein. Klarheit ist entscheidend, wenn Sie vorankommen wollen.
  2. Giftige Mitarbeiter – Wenn ein Unternehmen stagniert, neigen wir dazu, auf unsere Zahlen zu schauen und sicherzustellen, dass unsere Produkte eine Reihe von Tests bestehen. Wenn sich also alles summiert, scheint es ein bisschen ein Rätsel zu sein. Haben Sie die Leute berücksichtigt, die Ihre Produkte und Dienstleistungen verkaufen? Es gibt mehrere Arten von Mitarbeiter, die das Wachstum Ihres Unternehmens hemmen könnten . Dazu gehören Lügner, Nörgler, Schlaflose, Unmotivierte und Besserwisser. Wir raten Ihnen nicht, direkt einzutauchen und mit dem Finger zu zeigen, aber es lohnt sich, Ihre Mitarbeiter genauer zu untersuchen.
  3. Verschwommene Ziele – Viele Kleinunternehmer können ihre Vision für das Unternehmen nicht artikulieren. Natürlich ist der Weg zum Erfolg selten geradlinig, aber Sie brauchen ein langfristiges Ziel und kurzfristige Meilensteine, damit Sie Ihre Schritte auf dem Weg zum Erfolg planen können.
  4. Du versuchst zu viel zu tun – Wenn Sie versuchen, alles intern zu erledigen, erreichen Sie möglicherweise viel weniger. Die meisten Unternehmen müssen auslagern einige ihrer Aufgaben. Dies hilft Ihnen, Kosten zu senken, die Effizienz zu verbessern und sich auf den Kern Ihres Unternehmens zu konzentrieren.
  5. Eine voreingenommene Ansicht – Es ist sehr schwierig, das eigene Geschäft objektiv zu betrachten. Aus diesem Grund sollten Sie externe Hilfe in Anspruch nehmen, wenn Sie versuchen, Ihr Unternehmen voranzubringen. Profis wie Todd Yancey von IRA Services kann Ihr Unternehmen aus einem völlig unvoreingenommenen Blickwinkel betrachten und Ihnen ein realistisches Bild davon geben, wo Sie falsch liegen und wo Sie es richtig machen. Es ist erstaunlich, was ein frisches Augenpaar leisten kann, besonders wenn es erfahrene Augen sind!
  6. Die Konkurrenz nicht kennen – Viele Geschäftsinhaber haben das Gefühl, dass sie die Konkurrenz nicht verfolgen müssen. Schließlich geht es nicht darum, was sie tun; es geht darum, was du tust. Obwohl dies eine bewundernswerte Haltung ist, müssen Sie wissen, was andere Vordenker in Ihrem Bereich tun. Sie könnten einen Prozess oder Trend bemerkt haben, der Kundenbindung viel einfacher.
  7. Schlechte Führung – Eine motivierte Belegschaft ist für ein erfolgreiches Unternehmen unerlässlich, und dafür muss die Person an der Spitze die leistungsstärkste Person sein. Es kann schwierig sein, zuzugeben, dass Sie ein Teil der Gründe dafür sind, dass Ihr Unternehmen unterdurchschnittlich ist. Aber sobald Sie dies zugeben, können Sie sich auf Ihre Führungsqualitäten konzentrieren, um sicherzustellen, dass Sie es besser machen. Es gibt viele Schulungen für Führungskräfte, die Ihnen eine ganz neue Perspektive geben können.