Haupt Schreiben 22 wesentliche literarische Hilfsmittel und wie man sie beim Schreiben verwendet

22 wesentliche literarische Hilfsmittel und wie man sie beim Schreiben verwendet

Literarische Mittel sind spezifische Techniken, die es einem Autor ermöglichen, eine tiefere Bedeutung zu vermitteln, die über das hinausgeht, was auf der Seite steht. Literarische Mittel arbeiten mit Handlung und Charakteren zusammen, um eine Geschichte zu erheben und eine Reflexion über das Leben, die Gesellschaft und das, was es bedeutet, ein Mensch zu sein, anzuregen.

Unsere beliebtesten

Von den Besten lernen

Mit mehr als 100 Klassen kannst du neue Fähigkeiten erwerben und dein Potenzial freisetzen. Gordon RamsayKochen I Annie LeibovitzFotografie Aaron SorkinDrehbuch schreiben Anna WintourKreativität und Führung totmau5Elektronische Musikproduktion Bobbi BrownBilden Hans ZimmerFilmvertonung Neil GaimanDie Kunst des Geschichtenerzählens Daniel NegreanuPoker Aaron FranklinBBQ im Texas-Stil Misty CopelandTechnisches Ballett Thomas KellerKochtechniken I: Gemüse, Nudeln und EierLoslegen

Zum Abschnitt springen


Was ist ein literarisches Gerät?

Ein literarisches Gerät ist ein Werkzeug, das von Schriftstellern verwendet wird, um auf größere Themen, Ideen und Bedeutungen in einer Geschichte oder einem Schriftstück hinzuweisen. Es gibt viele Arten von literarischen Geräten, die jeweils einem anderen Zweck dienen. Einige operieren auf Satzebene, während andere dem Schreiben als Ganzes dienen. Schriftsteller verwenden oft mehrere literarische Geräte gleichzeitig.



ein Vergleichs- und Kontrastpapier schreiben

22 verschiedene Arten von literarischen Geräten und wie man sie verwendet

Schriftsteller verwenden eine Vielzahl von literarischen Geräten in verschiedenen Genres. Jedes literarische Gerät dient einem bestimmten Zweck. Wenn Sie wissen, wie Sie diese Geräte richtig verwenden, können Sie Ihr eigenes Schreiben erheblich verbessern.

Was brauche ich, um mein Gesicht zu konturieren und hervorzuheben?
  1. Allegorie . Allegorie ist ein literarisches Mittel, das verwendet wird, um große, komplexe Ideen auf zugängliche Weise auszudrücken. Allegorien ermöglichen es Schriftstellern, eine gewisse Distanz zwischen sich selbst und den Themen, die sie diskutieren, herzustellen, insbesondere wenn diese Themen starke Kritik an politischen oder gesellschaftlichen Realitäten sind. Erfahren Sie hier mehr über Allegorien.
  2. Hinweis . Eine Anspielung ist ein beliebtes literarisches Mittel, das verwendet wird, um Charaktere zu entwickeln, Handlungsstränge zu gestalten und Assoziationen zu bekannten Werken herzustellen. Anspielungen können sich auf alles beziehen, von viktorianischen Märchen und Populärkultur bis hin zur Bibel und dem Barden. Nehmen Sie den populären Ausdruck Bah Humbug – eine Anspielung auf die Novelle von Charles Dickens Ein Weihnachtslied . Der Ausdruck, der oft verwendet wird, um Unzufriedenheit auszudrücken, wird mit dem mürrischen Charakter der Geschichte, Ebenezer Scrooge, in Verbindung gebracht. Erfahren Sie hier mehr über die Anspielung.
  3. Anachronismus . Stellen Sie sich vor, Sie lesen eine Geschichte über einen Höhlenmenschen, der sein Abendessen in der Mikrowelle zubereitet, oder sehen sich eine Verfilmung eines Jane-Austen-Romans an, in dem sich die Charaktere gegenseitig SMS schreiben, anstatt Briefe zu schreiben. Diese Umstände sind Beispiele für Anachronismen oder einen Fehler in der Chronologie – die Art, die das Publikum dazu bringt, die Augenbrauen hochzuziehen oder eine doppelte Einstellung zu machen. Manchmal sind Anachronismen wahre Fehler; manchmal werden sie absichtlich verwendet, um Humor hinzuzufügen oder einen bestimmten Zeitraum in der Geschichte zu kommentieren. Erfahre hier mehr über Anachronismus .
  4. Cliffhanger . Es ist ein vertrautes Gefühl: Sie befinden sich in Minute 59 einer einstündigen Fernsehfolge, und der Protagonist steht kurz davor, sich dem Bösewicht zu stellen – und dann wird die Episode schwarz. Dieses als Cliffhanger bekannte Handlungsinstrument markiert das Ende eines Abschnitts einer Erzählung mit dem ausdrücklichen Zweck, das Publikum in die Geschichte einzubeziehen. Erfahre hier mehr über Cliffhanger .
  5. Dramatische Ironie . Erinnere dich an das erste Mal, als du gelesen oder gesehen hast Romeo und Julia ? Das tragische Ende dieser ikonischen Geschichte zeugt von dramatischer Ironie: Das Publikum weiß, dass jeder der Liebenden lebt, aber keiner der Liebenden weiß, dass der andere noch lebt. Jeder trinkt sein Gift, ohne zu wissen, was das Publikum weiß. Dramatische Ironie wird in Literatur, Film und Fernsehen mit großer Wirkung eingesetzt. Erfahren Sie hier mehr über dramatische Ironie.
  6. Erweiterte Metapher . Erweiterte Metaphern bauen evokative Bilder in eine Schrift ein und machen die Prosa emotionaler. Beispiele für erweiterte Metaphern finden sich in allen Formen der Poesie und Prosa. Wenn Sie lernen, erweiterte Metaphern in Ihrer eigenen Arbeit zu verwenden, können Sie Ihre Leser einbeziehen und Ihr Schreiben verbessern. Erfahren Sie hier mehr über erweiterte Metaphern .
  7. Vorausdeutung . Im Kern verfolgt Storytelling ein Ziel: die Aufmerksamkeit Ihrer Leser zu gewinnen und aufrechtzuerhalten und sie dazu zu bringen, Ihre Geschichte zu lesen. Ein zukünftiges Ereignis ahnen oder heimlich andeuten, ist eine Technik, mit der ein Autor Spannung erzeugen und aufbauen kann. Erfahren Sie hier mehr über die Vorahnung .
  8. Humor . Humor bringt Menschen zusammen und hat die Kraft, unser Denken über die Welt zu verändern. Natürlich ist nicht jeder geschickt darin, lustig zu sein – insbesondere beim Schreiben. Menschen zum Lachen zu bringen erfordert einiges an Geschick und Fingerspitzengefühl und ist, da so viel vom Instinkt abhängt, schwieriger zu lehren als andere Techniken. Alle Autoren können jedoch davon profitieren, mehr darüber zu erfahren, wie Humor beim Schreiben funktioniert. Erfahren Sie hier mehr über Humor humor .
  9. Bildmaterial . Wenn Sie kreatives Schreiben geübt oder studiert haben, sind Sie wahrscheinlich auf den Ausdruck gestoßen, ein Bild mit Worten zu malen. In der Poesie und Literatur wird dies als Bildsprache bezeichnet: die Verwendung von figurativer Sprache, um beim Leser eine sinnliche Erfahrung hervorzurufen. Wenn ein Dichter die beschreibende Sprache gut verwendet, spielen sie mit den Sinnen des Lesers und bieten ihm Anblick, Geschmack, Gerüche, Geräusche, innere und äußere Gefühle und sogar tiefe Emotionen. Die sensorischen Details in Bildern erwecken Werke zum Leben. Erfahren Sie hier mehr über Bilder .
  10. Ironie . Ironie ist ein oft missverstandenes literarisches Mittel, das von Gegensätzen abhängt: was die Dinge an der Oberfläche sind und was sie am Ende tatsächlich sind. Viele lernen dramatische Ironie durch Theaterstücke wie Shakespeares Romeo und Julia oder Sophokles Oedipus rex . Ironie ist, wenn sie geschickt eingesetzt wird, ein mächtiges Werkzeug, das einem Stück Tiefe und Substanz verleiht. Erfahre hier mehr über Ironie .
  11. Metapher, Gleichnis und Analogie . Metaphern, Gleichnisse und Analogien sind drei Techniken, die in Sprache und Schrift verwendet werden, um Vergleiche anzustellen. Jeder wird auf andere Weise verwendet, und die Unterscheidung zwischen den drei kann etwas schwierig werden: Zum Beispiel ist ein Gleichnis eigentlich eine Unterkategorie von Metaphern, was bedeutet, dass alle Gleichnisse Metaphern sind, aber nicht alle Metaphern Gleichnisse. Wenn Sie die Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen Metapher, Gleichnis und Analogie kennen, können Sie feststellen, welche in jedem Szenario am besten verwendet werden, und Ihr Schreiben stärken. Erfahren Sie hier mehr über die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Metapher, Gleichnis und Analogie .
  12. Motiv . Ein Motiv ist ein sich wiederholendes Element, das für eine Geschichte symbolische Bedeutung hat. Manchmal ist ein Motiv ein wiederkehrendes Bild. Manchmal ist es ein wiederholtes Wort, eine Phrase oder ein Thema. Ein Motiv kann eine wiederkehrende Situation oder Handlung sein. Es kann ein Geräusch oder ein Geruch oder eine Temperatur oder eine Farbe sein. Der entscheidende Aspekt ist, dass sich ein Motiv wiederholt, und durch diese Wiederholung trägt ein Motiv dazu bei, die zentralen Ideen, Themen und die tiefere Bedeutung der Geschichte, in der es erscheint, zu beleuchten. Erfahren Sie hier mehr über das Motiv.
  13. Motiv vs. Symbol . Sowohl Motive als auch Symbole werden in allen künstlerischen Medien verwendet: Maler, Bildhauer, Dramatiker und Musiker verwenden Motive und Symbole in ihren jeweiligen Kunstformen. Und obwohl es sich um ähnliche literarische Begriffe handelt, sind Motiv und Symbol keine Synonyme. Erfahren Sie hier mehr über die Unterschiede zwischen Motiv und Symbolen.
  14. Oxymoron . Ein Oxymoron ist eine Redewendung: ein kreativer Umgang mit Sprache, der mit Bedeutung und der Verwendung von Wörtern im nicht-wörtlichen Sinne spielt. Dieses literarische Gerät kombiniert Wörter mit widersprüchlichen Definitionen, um ein neues Wort oder eine neue Phrase zu prägen (denken Sie an das Idiom natürlich handeln – wie können Sie Ihr natürliches Selbst sein, wenn Sie schauspielern?). Die Inkongruenz der resultierenden Aussage ermöglicht es Schriftstellern, mit Sprache und Bedeutung zu spielen. Erfahren Sie hier mehr über Oxymorone.
  15. Paradox . Dieser Satz ist eine Lüge. Diese selbstreferentielle Aussage ist ein Beispiel für ein Paradox – einen Widerspruch, der die Logik in Frage stellt. In der Literatur können Paradoxien Humor entlocken, Themen illustrieren und zum kritischen Denken anregen. Erfahren Sie hier mehr über Paradoxe .
  16. Personifikation . Beim Schreiben hilft die bildliche Sprache, die Wörter verwendet, um eine andere Bedeutung als die wörtliche zu vermitteln, den Schriftstellern, sich auf kreativere Weise auszudrücken. Eine beliebte Art der figurativen Sprache ist die Personifizierung: das Zuweisen menschlicher Attribute zu einer nicht-menschlichen Entität oder einem unbelebten Objekt in dem Bemühen, einen Punkt oder eine Idee farbenfroher und fantasievoller auszudrücken. Erfahren Sie hier mehr über die Personifizierung .
  17. Satire . Satire ist in der Popkultur so weit verbreitet, dass die meisten von uns bereits sehr damit vertraut sind, auch wenn wir es nicht immer bemerken. Satire ist eine oft humorvolle Art, sich über die Mächtigen lustig zu machen. Manchmal wird es mit dem Ziel geschaffen, gesellschaftlichen Wandel voranzutreiben. Satire kann Teil jedes Kultur-, Kunst- oder Unterhaltungswerks sein – sie hat eine lange Geschichte und ist heute genauso relevant wie im antiken Rom. Erfahren Sie hier mehr über Satireire .
  18. Situationskomik . Ironie: Es ist klar wie Schlamm. Theoretiker streiten über die Grenzen dessen, was Ironie ausmacht, aber situative Ironie ist überall um uns herum – von humorvollen Schlagzeilen bis hin zu schockierenden Wendungen in einem Buch oder einer Fernsehsendung. Bei dieser Art von Ironie dreht sich alles um die Kluft zwischen unseren Erwartungen und der Realität, und sie kann einen einprägsamen und starken Eindruck hinterlassen, wenn wir darauf stoßen. Erfahren Sie hier mehr über Situationsironie.
  19. Spannung . Egal, welche Art von Geschichte Sie erzählen, Spannung ist ein wertvolles Instrument, um die Aufmerksamkeit und das Interesse eines Lesers aufrechtzuerhalten. Spannung aufzubauen bedeutet, Informationen zurückzuhalten und Schlüsselfragen zu stellen, die die Neugier der Leser wecken. Die Charakterentwicklung spielt eine große Rolle bei der Erzeugung von Spannung; Wenn beispielsweise der Wunsch einer Figur am Ende des Buches nicht erfüllt wird, fühlt sich die Geschichte für den Leser nicht vollständig an. Erfahren Sie hier mehr zum Thema Spannung.
  20. Symbolismus . Ein Objekt, Konzept oder Wort muss nicht auf eine einzige Bedeutung beschränkt sein. Was kommt Ihnen in den Sinn, wenn Sie rote Rosen in einem Garten wachsen sehen? Vielleicht denken Sie buchstäblich an die Rose – an ihre Blütenblätter, ihren Stängel und ihre Dornen oder sogar an ihr Staubblatt und ihren Stempel, wie es ein Botaniker tun könnte. Aber vielleicht gehen Ihre Gedanken woanders hin und denken über Themen wie Romantik, Werbung und Valentinstag nach. Wieso würdest du das machen? Der Grund ist natürlich, dass sich die symbolische Bedeutung einer Rose im Laufe vieler Generationen zu Liebeskonzepten entwickelt hat. Erfahren Sie hier mehr über Symbolik.
  21. Wahrscheinlichkeit . Wahrscheinlichkeit (ausgesprochen ve-ri-si-mi-li-tude) ist ein theoretisches Konzept, das den Anschein von Wahrheit in einer Behauptung oder Hypothese bestimmt. Es ist auch ein wesentlicher Grundsatz des Schreibens von Belletristik. Wahrhaftigkeit trägt dazu bei, die willentliche Aufhebung des Unglaubens des Lesers zu fördern. Bei der Verwendung von Wahrhaftigkeit beim Schreiben ist es das Ziel, glaubwürdig und überzeugend zu sein. Erfahren Sie hier mehr über die Wahrscheinlichkeit.
  22. Vignette . Die Aufgabe eines Autors besteht darin, die Leser durch Worte zu fesseln. Vignetten – poetische Lebensabschnitte – sind ein literarisches Mittel, das uns tiefer in eine Geschichte hineinführt. Vignetten treten für einen Moment aus dem Geschehen heraus, um einen bestimmten Charakter, ein Konzept oder einen Ort genauer zu untersuchen. Autoren verwenden Vignetten, um etwas zu beleuchten, das in der Haupthandlung der Geschichte nicht sichtbar wäre. Erfahren Sie hier mehr über Vignetten.

Werden Sie ein besserer Autor mit der jährlichen MasterClass-Mitgliedschaft. Erhalten Sie Zugang zu exklusiven Videolektionen, die von literarischen Meistern wie Neil Gaiman, Dan Brown, Margaret Atwood und anderen unterrichtet werden.

James Patterson lehrt Schreiben Aaron Sorkin unterrichtet Drehbuch Shonda Rhimes lehrt Schreiben für das Fernsehen David Mamet lehrt dramatisches Schreiben